RE: Israelische Soldaten entern Hilfsschiff

#1 von Klaus Pfahl , 05.06.2010 17:46

Die Bewohner von Gaza sollten froh sein, wenn Warenlieferungen über Ashdod ihr Land erreichen. Solange regelmäßig Katyusha-Raketen auf Israel abgefeuer werden, bleibt die Seeblockade aufrecht erhalten. Gäbe es keinen Hamas-Terror, wäre der Hafen von Gaza längst für den offenen Handelsaustausch freigegeben.
Die Hilfslieferungen werden bestimmt ihr Ziel erreichen. Gut vorstellbar ist, daß die Behörden Zoll und Transfergebühren dafür verlangen.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Israelische Soldaten entern Hilfsschiff

#2 von Vingilot ( gelöscht ) , 05.06.2010 18:09

Ich verstehe, dass unschuldige israelische Zivilisten vor Raketen geschützt werden müssen, bloß ....
warum eigentlich müssen ebenso unschuldige palästinensischen Zivilisten dafür büßen?


Wir wandern unter Bäumen weit vom Meer,
jedoch das Sternenlicht,
des Westens, wir vergessen's nicht.

Vingilot
zuletzt bearbeitet 05.06.2010 18:10 | Top

RE: Israelische Soldaten entern Hilfsschiff

#3 von Vingilot ( gelöscht ) , 05.06.2010 18:26

Übertreib net so.

Verhungern werden sie nicht.
Es wird eher so sein, dass immer mehr Palästinensische Familien die Bettelarmut, den Dreck, die andauernde Angst und das Elend in dem sie mitunter Dank Israel leben müssen, nicht mehr ertragen und flüchten werden.
Auch so kann man ein Volk langsam aber sicher "inexistent" machen.


Wir wandern unter Bäumen weit vom Meer,
jedoch das Sternenlicht,
des Westens, wir vergessen's nicht.

Vingilot

RE: Israelische Soldaten entern Hilfsschiff

#4 von Klaus Pfahl , 05.06.2010 18:47

Hätten wir keinen Nationalsozialismus, keine Vertreibung und Vernichtung des europäischen Judentums gehabt, gäbe es auch heute noch kein Israel. Während der osmanischen Besetzung und britischen Mandatzeit haben Juden und Araber in friedlicher Nachbarschaft in Westpalästina gelebt.

Nach ihrer Vertreibung sahen die überlebenden europäischen Juden nur eine einzige Möglichkeit, und das war die Wiederbesetzung des gelobten Landes. Die Geschichte der "Exodus" ist stellvertretend für die der anderen Immigrantenschiff nach Palästina.

Die Folgen der nach Ausrufung des Staates Israel entstandenen Konflikte und Kriege gingen zu Lasten der arabischen Bevölkerung. Ich glaube, damit müssen wir uns abfinden.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Israelische Soldaten entern Hilfsschiff

#5 von Vingilot ( gelöscht ) , 05.06.2010 18:50

Der teufelskreis ist in seiner Grundstruktur einfach zu analysieren:

Kreisanfang/Ursache: Das Problem sind die Extremisten, Raketenterroristen und Selbstmordattentäter.
Kreismitte/Reaktion: Israel wehrt sich, indem es die Infrastruktur der Extremisten regelmäßig zusammenhaut, durch eine Berliner Mauer und durch Blockaden.
Kreismitte/Zusatz-"Leckerli" für Israel:
So lange der Pali-Staat nicht offiziell ist, kann Israel genüsslich immer noch weitere Siedlungen gründen.
Kreisende: Verzweifelte, jugendliche Zivilisten, die sehen, dass sie keine Zukunft haben, wollen nur noch in den Tod fliehen und so viele Israelis wie möglich mitnehmen. Sie werden Terroristen
=
Kreisanfang

Mittlerweile müsste auch Israel längst eingesehen haben, dass man den Kreis nur durch eine wesentliche Verbesserung der Lebensumstände in Zukunfts-Palästina durchbrechen kann.
Dass dem trotzdem heftig entgegengearbeitet wird, nährt den Verdacht, dass Israel nicht das geringste Interesse an einem Palästinenserstaat hat und sich stattdessen das gesamte besetzte Gebiet einverleiben möchte.


Wir wandern unter Bäumen weit vom Meer,
jedoch das Sternenlicht,
des Westens, wir vergessen's nicht.

Vingilot

RE: Israelische Soldaten entern Hilfsschiff

#6 von Vingilot ( gelöscht ) , 05.06.2010 18:54

Zitat von Blitz

Nach ihrer Vertreibung sahen die überlebenden europäischen Juden nur eine einzige Möglichkeit, und das war die Wiederbesetzung des gelobten Landes.



Verzeihung, aber das stimmt nicht.
Man hätte einen Teil Deutschlands bzw. einen Teil Österreichs als israelisches Staatsgebiet zur Verfügung stellen können. Diese beiden Länder waren immerhin Täter. Die Palis nicht.

Ich für meinen Teil als Österreicher würde sogar heute noch großzügig das Land Kärnten abtreten.


Wir wandern unter Bäumen weit vom Meer,
jedoch das Sternenlicht,
des Westens, wir vergessen's nicht.

Vingilot

RE: Israelische Soldaten entern Hilfsschiff

#7 von Klaus Pfahl , 05.06.2010 19:42

Die eleganteste Lösung wäre gewesen, wenn israelische Soldaten die Schiffe auf Waffen durchsucht und dann nach Gaza begleitet hätten. Der Hafen von Gaza wäre für den Hilfskonvoi denkbar ungeeignet gewesen. Durch die vergangenen Kriegseinwirkungen sind große Teile der Terminals unbefahrbar und es fehlt an Gerätschaften die Schiffe an den wenigen benutzbaren Liegeplätzen zu löschen.

Wir Österreicher und Deutsche sollten uns als Verursacher dieses Dilemmas vielleicht etwas mit unserer Kritik zurückhalten.

Die Blockade dient nur zum Teil als Verteidigungsmaßnahme gegen Waffenschmuggel. Vermutlich hat das auch etwas mit den Erdöl- und Erdgasvorkommen vor der Küste zu tun, und wer die Schürfrechte dafür bekommt, aber das ist wieder ein anderes Thema.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Israelische Soldaten entern Hilfsschiff

#8 von Vingilot ( gelöscht ) , 05.06.2010 19:48

Zitat von Blitz
Wir Österreicher und Deutsche sollten uns als Verursacher dieses Dilemmas vielleicht etwas mit unserer Kritik zurückhalten.



Ich fühle mich keinesfalls dafür verantwortlich.

Außerdem kann Kritik auch ein Freundschaftsdienst sein.


Wir wandern unter Bäumen weit vom Meer,
jedoch das Sternenlicht,
des Westens, wir vergessen's nicht.

Vingilot
zuletzt bearbeitet 05.06.2010 19:49 | Top

RE: Israelische Soldaten entern Hilfsschiff

#9 von Klaus Pfahl , 05.06.2010 20:11

Zitat von Vingilot

Zitat von Blitz
Wir Österreicher und Deutsche sollten uns als Verursacher dieses Dilemmas vielleicht etwas mit unserer Kritik zurückhalten.



Ich fühle mich keinesfalls dafür verantwortlich.

Außerdem kann Kritik auch ein Freundschaftsdienst sein.




Ich auch nicht, und gegen ehrliche Kritik, die die Probleme von beiden Seiten beleuchtet, ist auch nicht einzuwenden.

In Israel ist die Volksmeinung wegen der Ereignisse in den letzten Tagen sehr gespalten. Selbst die Abgeordneten in der Knesset schlachten das Thema aus um sich gegenseitig ans Bein zu pinkeln.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Israelische Soldaten entern Hilfsschiff

#10 von Klaus Pfahl , 05.06.2010 20:19

Ach, und noch etwas, ............, ob der Link nun glaubwürdig ist, sei dahingestellt:

http://www.israelheute.com/default.aspx?tabid=179&nid=21222

Die Ladung hatte möglicherweise kaum einen Wert.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Israelische Soldaten entern Hilfsschiff

#11 von Vingilot ( gelöscht ) , 05.06.2010 20:28

Zitat von Blitz
Ach, und noch etwas, ............, ob der Link nun glaubwürdig ist, sei dahingestellt:

http://www.israelheute.com/default.aspx?tabid=179&nid=21222

Die Ladung hatte möglicherweise kaum einen Wert.

Gruß
Blitz




Eine überaus merkwürdige Reaktion, ja.
Es ist für Europäer mitunter schwer, afrikanische Mentalität zu verstehen.
Nichts desto Trotz bin ich davon überzeugt, dass Israel sich selbst schwer schadet und wir die Pflicht haben, unmenschliches Handeln zu kritisieren, auch wenn es durch Freunde geschieht.


Wir wandern unter Bäumen weit vom Meer,
jedoch das Sternenlicht,
des Westens, wir vergessen's nicht.

Vingilot
zuletzt bearbeitet 05.06.2010 20:28 | Top

RE: Israelische Soldaten entern Hilfsschiff

#12 von Klaus Pfahl , 05.06.2010 21:23

@Schimmerlos,
Beirut(das Paris des Ostens) und weite Teile des schönen Landes der Zedern fielen den kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Muslimen und Christen zum Opfer. Immer mehr vom Iran gesteuerte fanatische Anhänger der Hisbollah hatten das Land besetzt um von Norden her gegen Israel eine zweite Front aufzubauen. Das hat dann zur Zerstörung weiter Teile des Landes geführt.
Bereits jetzt baut die Hisbollah ein gut befestigtes Straßennetz, seltsamerweise überwiegend in Nord_Süd-Richtung, nicht um eine Infrastruktur aufzubauen, sondern als Nachschublinie für schweres militärisches Gerät.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Israelische Soldaten entern Hilfsschiff

#13 von James , 06.06.2010 20:40

Zitat von Vingilot

Nichts desto Trotz bin ich davon überzeugt, dass Israel sich selbst schwer schadet und wir die Pflicht haben, unmenschliches Handeln zu kritisieren, auch wenn es durch Freunde geschieht.


Das sehe ich völlig anders. Die Europäer schaden sich massiv, wenn sie kein eindeutiges Votum für
Israel abgeben sprich sich uneingeschränkt auf Seiten der IDF stellen. Im übrigen hat sich die Türkei
durch diese Aktion bewusst des Hochverrats an der Nato schuldig gemacht, indem man gezielt
Linke-Politiker und Hamas-Extremisten als getarnte Hilfsaktivisten auf das türkische Schiff gelassen
hat. Der Iran gewinnt duch die jetzige lächerliche Diskussion nur wertvolle Zeit um die Anreicherung
von waffenfähigem Plutonium zum Abschluss zu bringen. Die Drahtzieher sitzen im Iran und das
Schachspiel kommt bekanntermassen aus Persien. In unseren Breitengraden reicht es gerade für
Mühle.

 
James
Klabautermaenneken
Beiträge: 17
Registriert am: 06.06.2010


RE: Israelische Soldaten entern Hilfsschiff

#14 von Vingilot ( gelöscht ) , 06.06.2010 20:50

Zitat von James
Im übrigen hat sich die Türkei
durch diese Aktion bewusst des Hochverrats an der Nato schuldig gemacht, indem man gezielt ...



"Hochverrat"
*Pfff*
Sie gestatten, dass ich ob dieses martialischen Schwachsinns leise in mich hinein kichere.


Wir wandern unter Bäumen weit vom Meer,
jedoch das Sternenlicht,
des Westens, wir vergessen's nicht.

Vingilot

RE: Israelische Soldaten entern Hilfsschiff

#15 von James , 06.06.2010 20:59

Zitat von Vingilot

Zitat von James
Im übrigen hat sich die Türkei
durch diese Aktion bewusst des Hochverrats an der Nato schuldig gemacht, indem man gezielt ...



"Hochverrat"
*Pfff*
Sie gestatten, dass ich ob dieses martialischen Schwachsinns leise in mich hinein kichere.



Ihnen ist schon klar, dass die Hamas eine Terror-Organisation ist, die länderübergreifend nützliche
Idioten für ihre Zwecke sucht. Begründen Sie Ihren Einwand bitte etwas ausführlicher und nicht
in Form eines Zweizeilers. Herr Erdogan versucht die Türkei in einen säkularen islamischen Staat
umzuwandeln, der mit den Rechtsprinzipien der Europäer nicht konform ist. Abgesehen davon,
nehme ich aber an, dass das eigene Militär aufgrund des Erbes von Kemal Atatürk dieses nicht
zulassen wird.

 
James
Klabautermaenneken
Beiträge: 17
Registriert am: 06.06.2010


   

Song Contest: Israel droht Ausschluss
Wirbel um Hormonspritze in Israel

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor