Neues Zeitalter.

#1 von _G_A_ , 30.11.2010 15:26

Man kann das Bundesverfassungsgericht nicht oft genug zitieren: Für eine Demokratie ist das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung „schlechthin konstituierend”, es ist „die Grundlage jeder Freiheit überhaupt”. Demokratie kann nur funktionieren, wenn man sich über die Machthaber und solche, die es werden wollen, eine Meinung bilden kann. Um sich aber eine Meinung bilden zu können, braucht man Informationen, man braucht Tatsachen, auf die man seine Meinung stützen kann. Nicht umsonst nennt unsere Verfassung in Art. 5 GG die Meinungsfreiheit in einem Atemzug mit der Informations-, Presse- und Rundfunkfreiheit.

Zitat
US-Regierung hat damit begonnen, das Internet zu sperren; Heimatschutzministerium übernimmt mehr als 75 Internetseiten

Als Teil einer neuen Ausweitung der Machtbefugnisse der Regierung zur Einschränkung der Informationsfreiheit hat das amerikanische Heimatschutzministerium (Department of Homeland Security, DHS) damit begonnen, Internetseiten und ganze Komplexe von Internetseiten, die sogenannten »Domains«, ohne rechtsstaatliches Verfahren oder ordentliches Gerichtsverfahren zu sperren und zu schließen. Das DHS sperrt willkürlich Internetdomänen und belegt diese Internetseiten mit einem unheilverkündenden Logo, das die ganze Seite abdeckt und den Zugriff unmöglich macht. Ein Beispiel dazu findet man unter http://torrent-finder.com/.



Gerade Heute braucht Demokratie Personen und Institutionen, die Missstände aufdecken und öffentlich machen, oder?


Wer mitdenken oder gar mitreden will, sollte dieses Angebot nicht versäumen.

 
_G_A_
Matrose
Beiträge: 236
Registriert am: 01.09.2010

zuletzt bearbeitet 30.11.2010 | Top

RE: Neues Zeitalter.

#2 von Klaus Pfahl , 30.11.2010 17:52

Wie weit darf die Freiheit des Informationsaustausches im Internet gehen? Jedes Land setzt dabei andere Maßstäbe.
China hatte das Internet so gut wie ganz gesperrt. Nur wenige systemkonforme Seiten wurden für den WWW-Besucher offen gelassen.
Die Sperrseite in China ist die chinesische Mauer:
http://chinesewall.ccc.de/

Wenn man bei Google brisante Themen suchen möchte, wird man bei www.Google.de oftmals unten Hinweise auf die Anzahl der gesperrten Seiten finden. Deutschland und die meisten europäischen Länder sind z.Zt. bestrebt kinderpornografische Seiten aufzuspüren und zu sperren, und das ist auch richtig so. Bei politischen Themen habe ich das bei uns noch nicht bemerkt.

Gruß
Alfred


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Neues Zeitalter.

#3 von _G_A_ , 30.11.2010 21:20

Wo du gerade über China sprichst ist mir eben auch merkwürdiger weise aufgefallen, dass wenn ein Chinese Videos über Verbrechen seiner Regierung hier veröffentlicht, wird er als Volksheld bezeichnet.
Wenn, aber ein andere Videos über Verbrechen seine Regierung ( in, sagen wir mal Quarkland) veröffentlicht, wird er für mindestens 50 Jahre eingesperrt.
Ironie des Schicksals, oder?


Wer mitdenken oder gar mitreden will, sollte dieses Angebot nicht versäumen.

 
_G_A_
Matrose
Beiträge: 236
Registriert am: 01.09.2010


RE: Neues Zeitalter.

#4 von Klaus Pfahl , 30.11.2010 21:46

Jeder, der sich einen Internetanschluß zulegt, ist auf einen Provider angewiesen, damit er überhaupt das Web und Telefonnetz nutzen kann. Diese Anbieter werden von den entsprechenden Sicherheitsorganen kontrolliert und sind denen gegenüber über ihre Kunden auskunftspflichtig. Dagegen können wir uns als Nutzer nicht gegen wehren.
In Mitteleuropa und im Westen allgemein wird diese Freiheit des Wortes noch weitgehend gewährt, auch wenn es den Mächtigen nicht gefällt. Wer Macht hat, möchte sie uneingeschränkt ausüben.
Medien haben Macht, ganz gleich, ob der Leser, der Zuschauer oder Hörer das spürt oder nicht wahrhaben will. Die Ausübung von Macht sollte durch Selbstkontrolle eingeschränkt werden. Ist dies nicht der Fall, wird der Gesetzgeber aktiv werden.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Neues Zeitalter.

#5 von _G_A_ , 30.11.2010 22:44

Zitat
Jeder, der sich einen Internetanschluß zulegt, ist auf einen Provider angewiesen, damit er überhaupt das Web und Telefonnetz nutzen kann. Diese Anbieter werden von den entsprechenden Sicherheitsorganen kontrolliert und sind denen gegenüber über ihre Kunden auskunftspflichtig. Dagegen können wir uns als Nutzer nicht gegen wehren.

Warum soll ich mich wehren? Das will ich auch garnicht. Ich will, dass die entsprechende Sicherheitsorganen mir genau so auskunftspflichtig sind- wie ich es bin für sie. Oder verstehe ich die Demokratie falsch?
Demokratie kann nur dann funktionieren, wenn man sich über die Machthaber und solche, die es werden wollen,AUCH eine Meinung bilden kann.
Um sich aber eine Meinung bilden zu können, braucht man Informationen, man braucht Tatsachen, auf die man seine Meinung stützen kann.
DENN nicht umsonst nennt unsere Verfassung in Art. 5 GG die Meinungsfreiheit in einem Atemzug mit der Informations-, Presse- und Rundfunkfreiheit.

Zitat
In Mitteleuropa und im Westen allgemein wird diese Freiheit des Wortes noch weitgehend gewährt, auch wenn es den Mächtigen nicht gefällt. Wer Macht hat, möchte sie uneingeschränkt ausüben.
Medien haben Macht, ganz gleich, ob der Leser, der Zuschauer oder Hörer das spürt oder nicht wahrhaben will. Die Ausübung von Macht sollte durch Selbstkontrolle eingeschränkt werden. Ist dies nicht der Fall, wird der Gesetzgeber aktiv werden.

Wer bestimmt aber die Selbstkontrolle der Gesetzgeber?


Wer mitdenken oder gar mitreden will, sollte dieses Angebot nicht versäumen.

 
_G_A_
Matrose
Beiträge: 236
Registriert am: 01.09.2010


RE: Neues Zeitalter.

#6 von Klaus Pfahl , 01.12.2010 13:31

Ohne Zweifel ist es wünschenswert, daß die Medien, und dazu gehört seit zwei Jahrzehnten auch das Internet, sich mit Transparenz präsentieren. Nach meinem Empfinden war das auch bisher weitgehend der Fall, wenn ich einmal von der Dominanz der Springerpresse absehe.
Es ist ein schmaler Grat zwischen demokratischen Medien und möglicher Zensur. Wenn gewisse "Blogger" das Internet dazu mißbrauchen mißliebige Personen zu mobben und zu verleumden, werden damit die Grenzen der Demokratie überschritten. Stelle Dir einmal vor, Du wärest Minister, und ich würde auf meiner Seite behaupten, Du seiest ein Kinderschänder. So ähnlich läuft es auf vielen Seiten ab. Das beste Beispiel ist die öffentliche Vorverurteilung von Kachelmann.
Was Wikileaks da veranstaltet, kann das Ende der freien Meinungsäußerung im Internet bedeuten.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Neues Zeitalter.

#7 von _G_A_ , 04.12.2010 13:18

Vielleicht hast du den Eindruck, dass ich dieses Thema nicht ernst genug nehme.
Doch ich kritisiere hier nicht Wikileaks an sich; meine etwas scharfen Bemerkungen richten sich nur gegen jene, die alles dazu einsetzen, andere zu übervorteilen oder auszunutzen.
Viele Menschen sind fasziniert von Geheimnissen und das zieht viele Scharlatane an, die nicht viel davon verstehen, aber so tun, als könnten sie die natürliche Neugier dieser Leute befriedigen.


Wer mitdenken oder gar mitreden will, sollte dieses Angebot nicht versäumen.

 
_G_A_
Matrose
Beiträge: 236
Registriert am: 01.09.2010


RE: Neues Zeitalter.

#8 von schimmerlos ( Gast ) , 04.12.2010 13:55

gelöscht!


schimmerlos
zuletzt bearbeitet 03.01.2011 20:14 | Top

RE: Neues Zeitalter.

#9 von Gast , 05.12.2010 12:10

Das ist wie eine gute Nachbarschaft.
Wie kann sie funktionieren, wenn einer davon bei dem anderen zuhause Kaffee trinkt und sieht wie er lebt oder wohnt, und der andere nur durch Türschlossloch das Leben und Wohnqualität seinen Nachbar erahnen kann?


RE: Neues Zeitalter.

#10 von Gast , 09.12.2010 10:06

Man stelle sich vor, ein Autokonzern würde von einer Regierung eines Vergehens bezichtigt, das rechtlich weder belegt noch nachempfindbar begründet wurde. Würden die Geschäftspartner ihre Verbindungen zu dem Konzern kappen? Würden Banken die Konten sperren und Zulieferer ihre bereits georderten Teile zurückhalten? Eher nicht.
Umso fragwürdiger ist das Verhalten von Unternehmen wie Mastercard, Paypal oder Amazon. Sie haben ihre Geschäftsbeziehungen zur Enthüllungsplattform Wikileaks abgebrochen, weil sie politischen Druck entweder fürchten oder bereits spüren. Damit begeben sie sich auf gefährliches Gebiet. Sie schlagen sich in einem ideologischen Streit auf eine Seite, ziehen damit den Zorn der anderen Seite auf sich und setzen sich Angriffen von Internetnutzern aus.
Die Frage, wie frei oder reglementiert das Internet sein soll, könnte zu einer der großen ideologischen Fragen des 21. Jahrhunderts werden. Stritt man sich in den 70er- und 80er-Jahren um Kapitalismus oder Sozialismus, um Ab- oder Aufrüstung, kämpft heute eine immer größer werdende Gruppe von Menschen für eine absolute Informationsfreiheit im Netz. Dass die nicht selbstverständlich ist, zeigt neben dem Fall Wikileaks zum Beispiel auch die heftig geführte Debatte um den Straßenfotodienst Google Street View.
In dieser noch diffusen Bewegung spielt auch die Forderung nach stärkerer Teilhabe eine wichtige Rolle. Hierzulande haben die hochemotional geführten Diskussionen um das Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 und die Zukunft der Atomenergie gezeigt, dass die Kluft zwischen Bürgern und Politik größer wird.
In diese Lücke stößt das Internet, das seinen Nutzern neue Beteiligungsmöglichkeiten verspricht - und neue Formen des Protests ermöglicht. Wo man früher Tausende Demonstranten brauchte, um öffentliche Wirkung zu erzielen, reichen heute ein paar Dutzend Computerexperten, die eine Website lahmlegen können.
Sich als Unternehmen in einem solch polarisierten Umfeld auf eine Seite zu schlagen ist unklug. Natürlich steht es jedem frei, seine Geschäftspartner auszuwählen. Doch das Mindeste, was Mastercard, Paypal oder Amazon liefern müssten, wäre eine glaubwürdige öffentliche Begründung für ihre Entscheidung.


RE: Neues Zeitalter.

#11 von _G_A_ , 09.12.2010 11:24

Einen Tag nach der Festnahme von Julian Assange hat ein Kreml-Sprecher aufgerufen, den Gründer der brisanten Enthüllungsplattform WikiLeaks zum Nobelpreiskandidaten zu nominieren.

meiner meinung nach- er hat mehr verdient als barack obama


Wer mitdenken oder gar mitreden will, sollte dieses Angebot nicht versäumen.

 
_G_A_
Matrose
Beiträge: 236
Registriert am: 01.09.2010


RE: Neues Zeitalter.

#12 von Gast , 09.12.2010 16:43

Es ist tatsächlich ein neuer Krieg. Ein Krieg, dessen Ausmaße gerade erst sichtbar werden. Ein Krieg von Alt gegen Neu. Die gesetzten Strukturen und Machtverhältnisse wehren sich nicht nur gegen Kritiker und Zweifler, sie kämpfen gegen Veränderungen, die die digitale Öffentlichkeit bringt. Auch wenn längst klar ist, dass sie nicht aufzuhalten sind, es sei denn, man schaltet das gesamte Internet ab


RE: Neues Zeitalter.

#13 von Gast , 09.12.2010 16:54

Gestern wurde durch die neuesten Depeschen bekannt, der Shell Ölkonzern beherrscht völlig den Staat von Nigeria, hat jede Behörde und jedes Ministerium unterwandert und überall eigene Leute eingeschleust. Das ölreiche afrikanische Land gehört demnach praktisch Shell und die Konzernleitung bestimmt was läuft. Der Reichtum des Landes durch die Bodenschätze wird vom Westen geplündert und die Bevölkerung bekommt nichts davon, ausser eine riesige Umweltkatastrophe.

Wo ist denn die Schlagzeile dieser Meldung heute in den Medien?

Statt über Wikileaks herzufallen und sie zu verleumden, empfehle ich den Kritikern mal etwas sinnvollerem nachzugehen. Zum Beispiel der Frage:

Wieso ist es in Ordnung wenn Staaten gestohlene Schweizer Bankdaten-CDs für Millionen kaufen, um damit Tausende sogenannte Steuersünder ausfindig zu machen, abzukassieren und bestrafen, aber gleichzeitig sind genau die selben Staaten völlig empört, weil Wikileaks Daten die ihnen zugespielt wurden veröffentlicht? Die Staaten kaufen Hehlerware und zahlen dafür, benutzen gestohlene Beweise zur Strafverfolgung, was in einem Rechtsstaat gar nicht sein darf.

Wikileaks hat nichts gestohlen und sie machen auch kein Geld damit. Sie sind nur der Transparenz verpflichtet, damit wir die Wahrheit wissen.

Meinungsfreiheit, Pressefreiheit und Quellenschutz, dafür müssen wir alle einstehen und Wikileaks verteidigen und unterstützen.


RE: Neues Zeitalter.

#14 von Gast , 09.12.2010 17:00

Und die Behauptung, Wikileaks wäre Teil einer Verschwörung der US-Regierung, um das Internet zensieren oder schliessen zu können, ist komplett falsch. Ersten, hat sich Obama schon lange selbstherrlich die Macht gegeben das Internet zu zensieren und zu schliessen, jedenfalls für Amerika. Dazu hat es Wikileaks nicht gebraucht. Denn sie haben bereits vor der Veröffentlichung der Depeschen begonnen Seiten zu schliessen, wie oben berichtet wurde.

Dann sollen sie es doch machen und alles zensieren. Das Versteckspiel läuft schon viel zu lange. Dann gibt es klare Fronten und der Feind kommt aus der Deckung. Denn ich bin sowieso der Meinung, der beste Weg einen Diktator zu stürzen ist ihn zu zwingen sich wie einer zu benehmen, damit es jeder sieht.

Und genau das passiert jetzt. Die Maske ist gefallen und die böse Fratze des Faschismus kommt zum vorschein. Wikileaks hat sie gezwungen ihr wahres Gesicht zu zeigen. Hoffentlich wachen die Menschen jetzt endlich auf und tun was dagegen. Die Zeit der Ausflüchte und Ausreden ist vorbei.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Die Anti-Wikileaks Propaganda http://alles-schallundrauch.blogspot.com...l#ixzz17dAW50mC


RE: Neues Zeitalter.

#15 von _G_A_ , 10.12.2010 13:34

Wer ist Julian Assange?
Genie oder ein Schurke?
Ein harte Zyniker oder ein unverbesserlicher Romantiker?
Info Terrorist oder ein Kämpfer für die Meinungsfreiheit?
Superspion oder ein "diplomatische Müllmann?
Hacker oder bürgerliche Aktivist?
Bösewicht, oder Robin Hood?


Wer mitdenken oder gar mitreden will, sollte dieses Angebot nicht versäumen.

 
_G_A_
Matrose
Beiträge: 236
Registriert am: 01.09.2010


   

Warum werden junge Deutsche zu Gotteskriegern?
Fotomontagen oder Kunst als Waffe

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor