Castor-Transporte

#1 von Klaus Pfahl , 09.11.2010 21:36

Es waren die schlimmsten Anti-Atom-Proteste, die das Wendland je erlebt hat! Aufgehalten wurde der Zug zudem von der größten Massenblockade in der Geschichte der Castor-Transporte: Mehr als 3500 Menschen hatten die Nacht auf der Bahnstrecke verbracht und teilweise auf den Gleisen geschlafen. Mit mehr als 24 Stunden Verspätung ist der Atommüll-Transport am Verladebahnhof in Dannenberg angekommen.

Der Polizeieinsatz wird auf etwas 25 Millionen Euro geschätzt. Wer sollte für die Kosten aufkommen?
Es kann ja nicht sein, daß unschuldige, friedliche Demonstranten oder die Steuerzahler dafür zur Kasse gebeten werden. Noch haben wir das Recht zu demonstrieren.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Castor-Transporte

#2 von Sheppard , 09.11.2010 21:53

Zitat von Blitz
Noch haben wir das Recht zu demonstrieren.



ach haben wir das?
Was ist das für ein Recht zu demonstrieren wenn man von der Polizei (dein Freund und Helfer) mit Schlagstöcken, Pfefferspray oder Tränengas und Wasserwerfern daran gehindert wird oder sogar verletzt wird.
Was ist den das bitteschön für ein Land das gegen die eigenen Leute mit so einer Aggressivität vorgeht?


Schlagfertig ist jede Antwort, die so klug ist, daß der Zuhörer wünscht, er hätte sie gegeben.

(Elbert Hubbard, am. Essayist, 1856-1915)

 
Sheppard
Master
Beiträge: 1.177
Registriert am: 29.05.2010


RE: Castor-Transporte

#3 von Klaus Pfahl , 09.11.2010 22:00

Nun, war ich nicht dabei, aber ich habe gelesen, daß Demonstranten, die den Transport der Castor-Behälter nicht behindert hatten und abseits friedlich demonstrierten, von der Polizei nicht behelligt wurden.
Wir haben das Recht auf freie Meinungsäußerung und das Recht auf Versammlungsfreiheit und Demonstrationen. Bei Gewalt und Sachbeschädigung wird der Boden der Demokratie verlassen. Das ist meine bescheidene Meinung.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010

zuletzt bearbeitet 09.11.2010 | Top

RE: Castor-Transporte

#4 von Sheppard , 09.11.2010 22:09

Bei Sachbeschädigung und Gewalt etc. sehe ich das volkommen ein.
Aber erinnern wir uns mal an das Projekt Stuttgart21 bzw. an die Demos dazu.
Wo die Leute mit Wasserwerfern verscheucht wurden damit die Bäume gefällt werden können.


Schlagfertig ist jede Antwort, die so klug ist, daß der Zuhörer wünscht, er hätte sie gegeben.

(Elbert Hubbard, am. Essayist, 1856-1915)

 
Sheppard
Master
Beiträge: 1.177
Registriert am: 29.05.2010


RE: Castor-Transporte

#5 von lei , 09.11.2010 22:22

manche nennen sie demonstranten, ich nenne es dummes manipuliertes volk.

zur zeit des ungefärbten war trittin umweltminister.
was hat er erreicht? nichts, außer, daß es keine demonstrationen gab.
jetzt, wo sie in der opposition motzen können, ohne das sie verantwortung
übernehmen müssen, schicken das volk gegen den politischen gegener.
die rotz/grünen lachen sich doch eins ins fäustchen bei dieser konzentrierten dummheit.

daß der mob von der straße nicht merkt, für was er mißbraucht wir ist mir schleierhaft,
zumal sie nichts erreicht haben außer unnötige kosten zu verursachen.

 
lei
Master
Beiträge: 1.244
Registriert am: 05.07.2010


RE: Castor-Transporte

#6 von lei , 10.11.2010 12:21

1957 wurde mit zustimmung damals im allen perlament vertretenen parteien,
mit der gfkf ( gesellschaft für kernverfahrenstechnik ), institut für reaktorsicherheit
und verschiedenen firmen eine übereinkunft zum bau von kernreaktoren getroffen.

ein wichtiger punkt war die entsorgung von radioaktivem abfall.
ohne abfalllagerung keine genehmigung.

das es eine derartige menge wurde, konnte zu der zeit keiner ahnen.

in deutschland hat nun mal den müll und muß ihn sicher entsorgen.

ob das heute oder in 10 jahren ist, spielt keine wesentliche rolle.

wenn steinmeier schreibt:
Nach den massiven Protesten gegen den jüngsten Castor-Transport nach Gorleben hat SPD-Bundestagsfraktionschef Frank-Walter Steinmeier der Bundesregierung die Schuld dafür zugewiesen. Schwarz-Gelb habe mit der Entscheidung für längere Atomkraftwerkslaufzeiten "ohne Not" einen abgehakten gesellschaftlichen Großkonflikt neu losgetreten und das Land "zurück in die Auseinandersetzungen der 80er Jahre" geworfen, sagte Steinmeier der "Passauer Neuen Presse". Damit trage die Koalition auch die Verantwortung für das Ausmaß der Proteste gegen den Atommülltransport. zitat ende.

ist das dementiös und verlogen. er sollte sich nicht auf ( wie der rheinläner sagt: ) auf "bilderbüzzerei" einlassen sondern auch mal lesen was seine politischen vorfahren getriebenhaben.

ps:

in england ist in den 50er jahren ein abgeschalteter reaktor fast zusammengeschmolzen. grund war der effekt, das sich das atomgitter selbstständig ausheilt. man spricht in dem zusammenhang von nuklearer restwärme.

ein professor hat in den 50er ebenfalls in england einen reaktor von unten mit brennelementen beschickt. die explosion schleuderte den 60 t schweren deckel fast 400 meter. über radioaktivität im bereich des reaktors wurde damals nichts berichtet.

 
lei
Master
Beiträge: 1.244
Registriert am: 05.07.2010


RE: Castor-Transporte

#7 von Isis ( gelöscht ) , 11.11.2010 16:44

Die Ukraine könnte doch den europäischen radioaktiven Müll entsorgen. Um den Reaktor von Tschernobyl wäre Platz genug für riesige unterirdische Endlager. Die Gegend ist doch sowieso verseucht und stahlt bis in alle Ewigkeit.


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.

Isis

RE: Castor-Transporte

#8 von lei , 12.11.2010 08:34

@isis,

höre ich da ironie?

was in deutschland weitgehend unbekannt ist;
frankreich z. b. reduziert ihren "atommüll" bis aufs kleinste.

so werden z. b. maschinen, die verstrahlt sind, genau untersucht und
nur der teil entsorgt, der auch verstrahlt ist.
das reduziert den müll auf ein minimum.
dieser müll wird in den alpen in einen berg verfrachtet.

eigenartig finde ich die reaktionen der deutschen.

in allen anderen länder der erde gibt es so gut wie keine proteste gegen kernkraft.

 
lei
Master
Beiträge: 1.244
Registriert am: 05.07.2010


RE: Castor-Transporte

#9 von Hans ( gelöscht ) , 12.11.2010 19:48

Man kann den Atommüll nicht immer nur zwischenlagern. Es muss nach einem Ausweg gesucht werden, wie man die radioaktiven Altlasten ohne Gefahr für die Nachwelt endlagern kann. Jedes Land, das Strom mit Kernenergie produziert, sollte seinen eigenen Müll selbst entsorgen.

LG
Hans


Hans

RE: Castor-Transporte

#10 von Sheppard , 12.11.2010 19:55


Schlagfertig ist jede Antwort, die so klug ist, daß der Zuhörer wünscht, er hätte sie gegeben.

(Elbert Hubbard, am. Essayist, 1856-1915)

 
Sheppard
Master
Beiträge: 1.177
Registriert am: 29.05.2010


RE: Castor-Transporte

#11 von Hans ( gelöscht ) , 12.11.2010 20:20

Nicht schlecht
Tschernobyl ist für Wissenschaftler interessant geworden. Viele Tiere sind dort mutiert und haben sich verändert.
Die meisten Pfifferlinge, die im Handel angeboten werden, kommen aus Osteuropa. Höchstwahrscheinlich sind diese an sich sehr beliebten Speisepilze stark kontaminiert, und von dem Genuss kann man nur dringends abraten.

LG
Hans


Hans

RE: Castor-Transporte

#12 von Sheppard , 12.11.2010 20:44

Letztens habe ich gesehen wie ein paar Touristen dort eine Führung gemacht haben.
Die waren sogar bis zum Reaktorkern(Kontollraum) gegangen.


Schlagfertig ist jede Antwort, die so klug ist, daß der Zuhörer wünscht, er hätte sie gegeben.

(Elbert Hubbard, am. Essayist, 1856-1915)

 
Sheppard
Master
Beiträge: 1.177
Registriert am: 29.05.2010


RE: Castor-Transporte

#13 von Klaus Pfahl , 23.11.2011 18:45

Nun rollt er wieder! Der nächste Castor-Transport ist im Anmarsch. Sogar die Franzosen haben dagegen protestiert. Mir ist es auch unverständlich, warum die ihren eigenen Atommüll nicht selbst endlagern.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Castor-Transporte

#14 von Laura , 23.11.2011 20:02

Die französische Polizei macht es wieder einmal vor:
Tränengas gegen illegale Gleisblockierer, das sollten sich unsere Verantwortlichen mal als Beispiel nehmen.
Anstatt von Polizisten zu verlangen, diese Dummköpfe zu hunderten wegzutragen.


Heute ist der 1. Tag von dem Rest meines Lebens.

 
Laura
Master
Beiträge: 1.715
Registriert am: 14.03.2011


RE: Castor-Transporte

#15 von Schiffskatze , 02.12.2011 12:17

Zitat von Blitz
Nun rollt er wieder! Der nächste Castor-Transport ist im Anmarsch. Sogar die Franzosen haben dagegen protestiert. Mir ist es auch unverständlich, warum die ihren eigenen Atommüll nicht selbst endlagern.




Ist es nicht unser Atommüll, der in La Hague aufbereitet wurde, den wir wieder zurücknehmen (müssen)?
Näheres dazu in stern.de
http://www.stern.de/panorama/aufbereitun...en-1618041.html

 
Schiffskatze
Kommodore
Beiträge: 4.644
Registriert am: 24.05.2010


   

Mammut-DNA zum Klonen entdeckt
Kreuzung oder Kreisverkehr?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor