unnütze Tiere?

#1 von Klaus Pfahl , 24.03.2010 20:20

Gibt es eigentlich unnütze Tiere? Viele Menschen bekommen bei dem Anblick von Spinnen, Flöhen, Läusen oder Kakerlaken eine Gänsehaut. Ich behaupte sogar, wer meint, daß eine Tierart unnütz ist, sich selber in Frage stellen muß.

Gäbe es auf der Welt eine der vorgenannten Tierarten plötzlich nicht mehr, bräche eine Welt zusammen. Das gilt auch für diese kleinen 8-Beiner:



Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: unnütze Tiere?

#2 von Zaunkönig , 25.03.2010 23:11

Selbstverständlich sind unsere kleinen, nicht ganz so süßen 8-Beiner nützlich.
Ohne sie wäre die Welt schwarz von Fliegen, Mücken, Bienen etc.
Aber bestimmt gibt es irgendeine Tierart auf der Erde die nicht ganz so wichtig ist.
Der Mensch ist gleichberechtigt unter allen Geschöpfen der Natur. Nur muß er das auch erkennen und anderen Lebewesen ihren Platz in der Welt gewähren.

Euer Zaunkönig


 
Zaunkönig
2.Steuermann
Beiträge: 776
Registriert am: 22.03.2010

zuletzt bearbeitet 14.06.2010 | Top

RE: unnütze Tiere?

#3 von Lilly , 30.03.2010 00:17

Ich wüßte nicht, welchen Nutzen Staubmilben haben könnten. Auf diese mikroskopisch kleinen Spinnentiere können wir verzichten, ohne daß das Ökosystem einen großen Schaden nehmen könnte. Auf jeden Fall muß ich immer regelmäßig die Bettwäsche wechseln, damit keine Allergien auftreten. Im Übrigen habe ich noch keine gesehen.

mfg
Lilly


 
Lilly
Matrose
Beiträge: 212
Registriert am: 21.03.2010


RE: unnütze Tiere?

#4 von Miss_Moneypenny ( gelöscht ) , 30.03.2010 09:48

Ich bin der Überzeugung, dass jedes Lebewesen einen Nutzen hat, einige aber bitte nicht in meinem Blickfeld.

(Wie das hier mit dem Smilies geht habe ich immer noch nicht kapiert.)

Miss_Moneypenny

RE: unnütze Tiere?

#5 von Klaus Pfahl , 30.03.2010 12:59

@ Miss_Moneypenny,
ich wollte gerade Mikroskopaufnahmen dieser kleinen schrecklichen Plagegeister hochladen, aber ich lasse es und nehme Rücksicht.
Wenn Du einen Beitrag schreibst, brauchst Du nur rechts auf das Lachsmiliy drücken, dann öffnet sich das Auswahlfenster. Man kann aber auch fremde Smilies als Image durch die Funktion "Bild einfügen" daruntersetzen, so wie hier:



Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: unnütze Tiere?

#6 von Schimmerlos ( gelöscht ) , 03.06.2010 20:19

Zitat von Zaunkönig
Selbstverständlich sind unsere kleinen, nicht ganz so süßen 8-Beiner nützlich.
Ohne sie wäre die Welt schwarz von Fliegen, Mücken, Bienen etc.
Aber bestimmt gibt es irgendeine Tierart auf der Erde die nicht ganz so wichtig ist.

Der Mensch ist gleichberechtigt unter allen Geschöpfen der Natur. Nur muß er das auch erkennen und anderen Lebewesen ihren Platz in der Welt gewähren.

Euer Zaunkönig



Schmecken dir auch Zecken und wenn ja vollgesaugt oder noch im Hungerzustand?


Die Waffen nieder!
Bertha von Suttner

Schimmerlos

RE: unnütze Tiere?

#7 von Kreuzritter , 03.06.2010 22:51

Unnütze Tiere ... hm.

Mein Vorschlag: Bandwürmer und andere Endoparasiten. Hat irgend jemand einen Vorschlag,
welcher Verlust dem Ökosystem durch einen Mangel an Bandwürmern drohen würde?


Non nobis Domine, non nobis, sed nomini tuo da gloriam!

 
Kreuzritter
Leichtmatrose
Beiträge: 197
Registriert am: 28.04.2010


RE: unnütze Tiere?

#8 von Klaus Pfahl , 14.06.2010 12:50

Ich glaube, ohne Filzläuse wäre die Welt nicht ärmer.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: unnütze Tiere?

#9 von Isis ( gelöscht ) , 14.06.2010 13:36

Zitat von Blitz
Ich glaube, ohne Filzläuse wäre die Welt nicht ärmer.

Gruß
Blitz



Da schreibt einer wohl aus Erfahrung, oder?


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.

Isis

RE: unnütze Tiere?

#10 von Zaunkönig , 14.06.2010 13:53

Zitat von Blitz
Ich glaube, ohne Filzläuse wäre die Welt nicht ärmer.

Gruß
Blitz



Aha, dass war ein Geständnis. Meintest Du nicht es gäbe keine unnützlicheTiere?
Egal wie klein, wiederlich oder zum fürchten sie auch seien.

Euer Zaunkönig


Aufpassen, es kommt ein Vogel gezwitschert.

 
Zaunkönig
2.Steuermann
Beiträge: 776
Registriert am: 22.03.2010

zuletzt bearbeitet 22.06.2010 | Top

RE: unnütze Tiere?

#11 von Klaus Pfahl , 14.06.2010 17:20

Genaugenommen gibt es keine unnützen Tiere oder Pflanzen. Sie alle, egal wie klein und widerlich sind Bestandteil einer großen Nahrungskette. Die Pflanzen werden von den Pflanzenfressern gefressen und die Pflanzenfresser von den Fleischfressern. Natürlich ist dies keine gerade Linie, sondern ein verwobenes Netz.

Die meisten Tiere und Pflanzen sind an einen bestimmten Lebensraum gebunden (Existenznische). Daneben gibt es Lebewesen, die überall verbreitet sind (Kosmopoliten).

Im Folgenden ein kleines Beispiel:


Stirbt eine Art aus, zieht das eine gewaltige Umwälzung nach sich. Die einen verhungern, oder die anderen vermehren sich zu stark.

Deswegen wage ich nicht zu behaupten, daß eine Spezie überflüssig wäre. Sogar Viren und Bakterien habe ihre Funktion. Sie sorgen für eine natürliche Auslese - nur die Gesündesten überleben und können sich vermehren.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: unnütze Tiere?

#12 von Zaunkönig , 22.06.2010 19:40

Ich sehe es schon kommen, es wird wohl nichts bringen dagegen anzureden, denn dir fällt

Zitat von Blitz
Genaugenommen gibt es keine unnützen Tiere oder Pflanzen. Sie alle, egal wie klein und widerlich sind Bestandteil einer großen Nahrungskette. Die Pflanzen werden von den Pflanzenfressern gefressen und die Pflanzenfresser von den Fleischfressern. Natürlich ist dies keine gerade Linie, sondern ein verwobenes Netz.
Die meisten Tiere und Pflanzen sind an einen bestimmten Lebensraum gebunden (Existenznische). Daneben gibt es Lebewesen, die überall verbreitet sind (Kosmopoliten).
Im Folgenden ein kleines Beispiel:

Stirbt eine Art aus, zieht das eine gewaltige Umwälzung nach sich. Die einen verhungern, oder die anderen vermehren sich zu stark.
Deswegen wage ich nicht zu behaupten, daß eine Spezie überflüssig wäre. Sogar Viren und Bakterien habe ihre Funktion. Sie sorgen für eine natürliche Auslese - nur die Gesündesten überleben und können sich vermehren.
Gruß
Blitz



Ich sehe es schon kommen, es wird wohl nichts bringen dagegen anzureden, denn dir fällt immer wieder etwas neues ein.
Ich gebe auf.

Euer Zaunkönig


Aufpassen, es kommt ein Vogel gezwitschert.

Der äußere Glanz, hütet das innere Wesen.

 
Zaunkönig
2.Steuermann
Beiträge: 776
Registriert am: 22.03.2010


RE: unnütze Tiere?

#13 von Zick Zack ( gelöscht ) , 22.06.2010 23:02

Ich behaupte, Zecken sind unnütz .
Gehirnhautentzündung und Boreliose braucht keiner , auch nicht ein Zaunkönig, der findet sich was Besseres.


Zick Zack

RE: unnütze Tiere?

#14 von Sheppard ( gelöscht ) , 22.06.2010 23:32

Zitat von Zick Zack
Ich behaupte, Zecken sind unnütz .
Gehirnhautentzündung und Boreliose braucht keiner , auch nicht ein Zaunkönig, der findet sich was Besseres.



Zecken sind nich ganz unnütz sie helfen uns z.B. in der Forschung.

Im Biomedizinischen Institut Butantan in São Paulo forscht die Zoologin Darci Moraes Barros Battesti mit ihren Kollegen über Zecken. „Zecken haben in ihrem Speichel Substanzen, die die Blutgerinnung bei Mensch und Tier verhindern. Dadurch kann die Zecke das Blut saugen“, sagt die Wissenschaftlerin. „Diese Hemmstoffe sind auch für therapeutische Zwecke verwendbar.“
In dem Speichel von voll gesaugten weiblichen Cayenne-Zecken entdeckten die brasilianischen Wissenschaftler einen Blutgerinnung-Hemmstoff. Eine Blutgerinnung läuft kaskadenhaft ab, in dem 13 Blutgerinnungsfaktoren miteinander reagieren. Ein Hemmstoff, wie der Name schon sagt, hemmt diesen Prozess. Der Hemmstoff im Speichel der Cayenne-Zecke behindert den Faktor II und Faktor X bei der Blutgerinnung.

Positive Ergebnis bei Labormäusen:

Dieses isolierte Hemmstoff-Protein wird nun im Parasitologie-Labor des Biomedizinischen Instituts Butantan erforscht. Experimente an diversen Tumorzellen sind viel versprechend. „Es gab Versuche an Hausmäusen mit Tumoren. Das Protein mit dem Namen Amblyomin-X reduzierte die Tumore, ohne normale Zellen zu schädigen“, sagt Battesti.

Sollte die weitere Forschung weiterhin so gut verlaufen, könnte in Zukunft ein neues Medikament zur Krebsbehandlung auf den Markt kommen.

mfg Sheppard


Colonel Caldwell: Warum versenken wir die Stadt nicht wieder im Meer?

Rodney: Hören Sie, das ist eine Stadt und kein Jojo … Ich weiß nicht, wie die das damals geschafft haben!


Schlagfertig ist jede Antwort, die so klug ist, daß der Zuhörer wünscht, er hätte sie gegeben.

(Elbert Hubbard, am. Essayist, 1856-1915)

Sheppard

RE: unnütze Tiere?

#15 von Klaus Pfahl , 23.06.2010 12:54

Zitat von Zick Zack
Ich behaupte, Zecken sind unnütz .
Gehirnhautentzündung und Boreliose braucht keiner , auch nicht ein Zaunkönig, der findet sich was Besseres.



Ich schrieb bereits, daß Parasiten und Krankheitsüberträger auch ihren Zweck haben. Sie tragen dazu bei, daß sich eine Artenpopulation nicht zu stark vermehrt.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


   

Traurige Videos
Deutsch Mathe Englisch

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor