Die Berliner Mauer

#1 von Sheppard , 05.10.2010 21:27

Sie ist in die Geschichte eingegangen als Symbol des Kalten Krieges und der Teilung Deutschlands. Gebaut wurde die Berliner Mauer Anfang der 60er Jahre, um den Flüchtlingsstrom vom Osten in den Westen zu stoppen. Am 9. November 1989 fällt das meistgehasste Bauwerk Deutschlands. Die DDR steht kurz vor dem Aus, ist wirtschaftlich und politisch bankrott. Die Staatsgrenze wird geöffnet, die Vereinigung der beiden deutschen Staaten ist nach über 40 Jahren Trennung in Sicht.

Heutige Spuren

Der Mauerverlauf innerhalb Berlins ist teilweise mit einer doppelten Pflasterstein-Linie gekennzeichnet. An verschiedenen Stellen sind Mauerstücke erhalten und werden überwiegend von Trägervereinen finanziert: an der Niederkirchner Straße, an der Bernauer Straße und an der Mühlenstraße in Friedrichshain. Die Bernauer Straße in Wedding wurde bekannt durch besonders dramatische Fluchtaktionen kurz nach dem Mauerbau.



http://www.planet-wissen.de/politik_gesc...spurensuche.jsp

 
Sheppard
Master
Beiträge: 1.177
Registriert am: 29.05.2010


RE: Die Berliner Mauer

#2 von Klaus Pfahl , 05.10.2010 21:38

Ich kenne Berlin noch vor dem Mauerbau. Daß sie gebaut wurde, war nur eine Frage der Zeit. Aus der Sicht der DDR war sie wirtschaftlich sogar zwingend notwendig.
Die DDR als kommunistischer Staat investierte Unsummen für Bildung und subventionierte bis zum Schluß die Grundnahrungsmittel.
Kaum hatten Auszubildende und Studenten ihr Berufsziehl erreicht, verschwanden sie in den Westen. Die subventionierten Lebensmittel und andere Produkte der DDR wurden von Westberlinern, die ungehindert die Grenzen passieren durften, mit in den westberliner Wechselstuben eingetauschtem Geld 1:5 den Ostberlinern weggekauft. Dadurch entstand ein hoher volkwirtschaftlicher Schaden.
Die DDR litt bis zu ihrem Ende an einem chronischen Fachkräftemangel.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Die Berliner Mauer

#3 von lei , 05.10.2010 21:58

die mauer in berlin sollte wieder errichtet werden.

aber diesmal um das regierungsviertel und drei mal so hoch!!!!

 
lei
Master
Beiträge: 1.244
Registriert am: 05.07.2010


RE: Die Berliner Mauer

#4 von Klaus Pfahl , 06.10.2010 12:10

Zitat von lei
die mauer in berlin sollte wieder errichtet werden.

aber diesmal um das regierungsviertel und drei mal so hoch!!!!





Ich weiß bald nicht mehr, was ich wählen soll. Anstatt vernünftige Politik zu machen richten sich die Abgeordneten nach Gruppeninteressen wie Lobbyisten, Verbände und Vereine, Handel, Industrie und Wirtschaft, und daß deren Interessen nicht unbedingt dem Gemeinwohl dienen, hat sich auch schon herumgesprochen.
Die Herrschaften im Reichstag sind in meinen Augen keine echten Volksvertreter mehr.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Die Berliner Mauer

#5 von Isis ( gelöscht ) , 06.10.2010 17:38

Wählt national, dann herrscht wieder Ordnung im Lande!


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.

Isis

RE: Die Berliner Mauer

#6 von Hans ( gelöscht ) , 09.10.2010 17:49

Ich glaube, ganz ohne Lobbyismus funktioniert keine echte Demokratie. Das Volk besteht nicht nur aus einer Interessengruppe, sondern viele wollen durch ihre Abgeordneten vertreten werden.

LG
Hans


Hans

RE: Die Berliner Mauer

#7 von esraim , 21.10.2010 06:37

Zitat von Isis
Wählt national, dann herrscht wieder Ordnung im Lande!




Meinste etwa die braunen Flitzpiepen von der NPD ? Na dann gute Nacht ! Schon allein mit dem Rausschmiss der Ausländer würde Deutschland sich isolieren.

 
esraim
Matrose
Beiträge: 225
Registriert am: 24.08.2010


RE: Die Berliner Mauer

#8 von Isis ( gelöscht ) , 21.10.2010 13:01

@esraim,
damit wir uns richtig verstehen. Ich gehöre nicht zu den braunen Filzpiepen. Mich stört nur die Gängelung unseres Landes durch farblose Filzokraten in Brüssel, und dass die Wiedervereinigung an die Einführung des Euro gebunden wurde. Europa zieht uns über den Tisch. Die Folgen werden sozialer Unfriede und Bürgerkrieg sein. Denke an meine Worte.


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.

Isis

RE: Die Berliner Mauer

#9 von Buschflieger ( gelöscht ) , 21.10.2010 20:41

Welchen vermeintlich sicheren Fluchtweg in den Westen hättet ihr als ehemalige DDR-Bürger bevorzugt? Bei mir ist es klar, die Mauer wäre für mich kein Hindernis gewesen.

MfG


Buschflieger

RE: Die Berliner Mauer

#10 von Isis ( gelöscht ) , 21.10.2010 21:10

Nur hätten sie Leuten wie dir keine Fluglizens gegeben. Die bekamen nur echte linientreue Genossen.


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.

Isis

RE: Die Berliner Mauer

#11 von esraim , 21.10.2010 21:33

Zitat von Buschflieger
Welchen vermeintlich sicheren Fluchtweg in den Westen hättet ihr als ehemalige DDR-Bürger bevorzugt? Bei mir ist es klar, die Mauer wäre für mich kein Hindernis gewesen.

MfG




Wieso ? Hast Du etwa auch an die gebratenen Tauben geglaubt , die Dir im Westen geflogen kommen ?

 
esraim
Matrose
Beiträge: 225
Registriert am: 24.08.2010


RE: Die Berliner Mauer

#12 von Hans ( gelöscht ) , 21.10.2010 21:50

Zitat von Buschflieger
Welchen vermeintlich sicheren Fluchtweg in den Westen hättet ihr als ehemalige DDR-Bürger bevorzugt? Bei mir ist es klar, die Mauer wäre für mich kein Hindernis gewesen.

MfG



Wäre ich in der DDR groß geworden, hätte ich wahrscheinlich wie die meisten bis zum Ende an das System geglaubt. Die Leute kannte ja nichts anderes. Wenn ich hätte flüchten müssen, wäre wohl der sicherste Weg von einem Schiff im Nordostseekanal gewesen.

LG
Hans


Hans

RE: Die Berliner Mauer

#13 von Buschflieger ( gelöscht ) , 22.10.2010 18:34

Zitat von esraim

Zitat von Buschflieger
Welchen vermeintlich sicheren Fluchtweg in den Westen hättet ihr als ehemalige DDR-Bürger bevorzugt? Bei mir ist es klar, die Mauer wäre für mich kein Hindernis gewesen.

MfG




Wieso ? Hast Du etwa auch an die gebratenen Tauben geglaubt , die Dir im Westen geflogen kommen ?




Sorry, ich bin sinnbildlich mit gebratenen Tauben groß geworden. Dieses Staatsgebilde DDR wäre für mich der reinste Horror gewesen. Ich fürchte nur, in Deutschland geht es mit der Demokratie auch langsam bergab. An den stetig steigenden Schuldenberg mag ich nicht denken.

MfG


Buschflieger

RE: Die Berliner Mauer

#14 von esraim , 22.10.2010 22:52

Zitat von Buschflieger

Zitat von esraim

Zitat von Buschflieger
Welchen vermeintlich sicheren Fluchtweg in den Westen hättet ihr als ehemalige DDR-Bürger bevorzugt? Bei mir ist es klar, die Mauer wäre für mich kein Hindernis gewesen.

MfG




Wieso ? Hast Du etwa auch an die gebratenen Tauben geglaubt , die Dir im Westen geflogen kommen ?




Sorry, ich bin sinnbildlich mit gebratenen Tauben groß geworden. Dieses Staatsgebilde DDR wäre für mich der reinste Horror gewesen. Ich fürchte nur, in Deutschland geht es mit der Demokratie auch langsam bergab. An den stetig steigenden Schuldenberg mag ich nicht denken.

MfG





Jaja so ist das eben , auf die böse DDR schimpfen und selber entwickelt sich die BRD als Diktatur der Polizeischläger. Irgendwie muß die DDR doch was gutes an sich gehabt haben um das Volk ruhig zu stellen. Wie dem auch sei , die Armut und die Kriminalität wird ins unermessliche wachsen. Wir werden Formen annehmen , wie es heute schon in New York , Chicago und anderswo in den USA ist. Schlimmstenfalls jedoch sind Slums und Elendsviertel ; dann können wir uns eine Mahlzeit aus Futtertonnen mit Ratten teilen. Ich hoffe jedoch , das ich bis dahin abgedankt habe.

 
esraim
Matrose
Beiträge: 225
Registriert am: 24.08.2010


RE: Die Berliner Mauer

#15 von Klaus Pfahl , 23.10.2010 18:02

Zitat von esraim

Jaja so ist das eben , auf die böse DDR schimpfen und selber entwickelt sich die BRD als Diktatur der Polizeischläger. Irgendwie muß die DDR doch was gutes an sich gehabt haben um das Volk ruhig zu stellen. Wie dem auch sei , die Armut und die Kriminalität wird ins unermessliche wachsen. Wir werden Formen annehmen , wie es heute schon in New York , Chicago und anderswo in den USA ist. Schlimmstenfalls jedoch sind Slums und Elendsviertel ; dann können wir uns eine Mahlzeit aus Futtertonnen mit Ratten teilen. Ich hoffe jedoch , das ich bis dahin abgedankt habe.



In der DDR ließ es sich wie im 3. Reich gut leben, wenn man systemtreu war. Dieses Staatsgebilde hatte durchaus seine guten Seiten, von denen man einiges hätte übernehmen können.

Nur läßt sich die Uhr nicht mehr zurückdrehen. Wir müssen in die Zukunft schauen, und die sieht in der Tat für viele nicht rosig aus, aber das ist ein Thema für einen anderen Strang.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


   

Rügen
Überlebte Hitler den Krieg?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor