RE: Die Berliner Mauer

#16 von Klaus Pfahl , 23.10.2010 18:04

Zitat von esraim

Jaja so ist das eben , auf die böse DDR schimpfen und selber entwickelt sich die BRD als Diktatur der Polizeischläger. Irgendwie muß die DDR doch was gutes an sich gehabt haben um das Volk ruhig zu stellen. Wie dem auch sei , die Armut und die Kriminalität wird ins unermessliche wachsen. Wir werden Formen annehmen , wie es heute schon in New York , Chicago und anderswo in den USA ist. Schlimmstenfalls jedoch sind Slums und Elendsviertel ; dann können wir uns eine Mahlzeit aus Futtertonnen mit Ratten teilen. Ich hoffe jedoch , das ich bis dahin abgedankt habe.



In der DDR ließ es sich wie im 3. Reich gut leben, wenn man systemtreu war. Dieses Staatsgebilde hatte durchaus seine guten Seiten, von denen man einiges hätte übernehmen können.

Nur läßt sich die Uhr nicht mehr zurückdrehen. Wir müssen in die Zukunft schauen, und die sieht in der Tat für viele nicht rosig aus, aber das ist ein Thema für einen anderen Strang.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Die Berliner Mauer

#17 von Sheppard , 23.10.2010 18:28

Im Urlaub auf Rügen war ich in Prora im NVA-Museum.

Bilder folgen........


Schlagfertig ist jede Antwort, die so klug ist, daß der Zuhörer wünscht, er hätte sie gegeben.

(Elbert Hubbard, am. Essayist, 1856-1915)

 
Sheppard
Master
Beiträge: 1.177
Registriert am: 29.05.2010


RE: Die Berliner Mauer

#18 von Klaus Pfahl , 23.10.2010 18:35

Zitat von Sheppard
Im Urlaub auf Rügen war ich in Prora im NVA-Museum.

Bilder folgen........



Da bin ich 'mal gespannt.

Wir haben auch schöne Bilder in Berlin geschossen. Am meisten hatte es mir Köpenik angetan. Dort wird zweimal in der Woche von Schauspielern in Preußenuniform und Pickelhaube Zuckermeiers Stück "Der Hauptmann von Köpenik" nachgespielt. Wir saßen in der "Original-Stampe" in der die Wachmannschaften früher ihr Bier tranken.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Die Berliner Mauer

#19 von esraim , 23.10.2010 18:42

Zitat von Blitz

Zitat von esraim

Jaja so ist das eben , auf die böse DDR schimpfen und selber entwickelt sich die BRD als Diktatur der Polizeischläger. Irgendwie muß die DDR doch was gutes an sich gehabt haben um das Volk ruhig zu stellen. Wie dem auch sei , die Armut und die Kriminalität wird ins unermessliche wachsen. Wir werden Formen annehmen , wie es heute schon in New York , Chicago und anderswo in den USA ist. Schlimmstenfalls jedoch sind Slums und Elendsviertel ; dann können wir uns eine Mahlzeit aus Futtertonnen mit Ratten teilen. Ich hoffe jedoch , das ich bis dahin abgedankt habe.



In der DDR ließ es sich wie im 3. Reich gut leben, wenn man systemtreu war. Dieses Staatsgebilde hatte durchaus seine guten Seiten, von denen man einiges hätte übernehmen können.

Nur läßt sich die Uhr nicht mehr zurückdrehen. Wir müssen in die Zukunft schauen, und die sieht in der Tat für viele nicht rosig aus, aber das ist ein Thema für einen anderen Strang.

Gruß
Blitz





In der Tat , es bringt aber nichts , einen DDR Thread auszumachen. Erfahrungsgemäß laufe ich mit DDR Threads in anderen Foren überall gegen Bäume. Siegerjustiz Kapitalismus eben. Aber das ist dann der Grundstein für Merkel & Co das sie weitermachen können wie bisher bei soviel Blindheit. Schließlich sind ja nun die Ossis an allem Schuld. Bloß nicht eingestehen , das man 40 Jahre im Westen weit über seine Verhältnisse gelebt hat. Aber nungut. Ich weiß meine politische Richtung und mein Ziel.........


 
esraim
Matrose
Beiträge: 225
Registriert am: 24.08.2010

zuletzt bearbeitet 23.10.2010 | Top

RE: Die Berliner Mauer

#20 von Klaus Pfahl , 23.10.2010 19:59

Au keinen Fall hatten die sogenannten "Ossis" Schuld an der jetzigen Misere. Mit der Öffnung des Eisernen Vorhanges begann die brutale Globalisierung. Viele Firmen zogen in die ehemaligen Ostblockländer mit der Option auf billige Arbeitskräfte. Wären die alle in Ostdeutschland angesiedelt worden, sähe es heute besser aus. Der Staat hätte da lenkend eingreifen müssen und die staatlichen Subventionen für Wirtschaftsflüchtlinge zurückfordern und statt dessen monitäre Anreize für Neugründungen im Osten bieten müssen. Es ist vieles falsch gelaufen.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


   

Rügen
Überlebte Hitler den Krieg?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor