Wurmloch-Reisen möglich?

#1 von Sheppard ( gelöscht ) , 23.03.2010 23:18

Mit Hilfe so genannter Wurmlöcher durch das Universum reisen - diese Idee wird von vielen Wissenschaftlern als völliger Humbug abgetan. Koreanische und japanische Physiker haben eine neue Theorie aufgestellt mit der "Wurmlochreisen" doch funktionieren könnten.
Ein kurzer Abstecher durch ein Wurmloch in ein anderes Universum und ein anschließendes Auftauchen fünf Millionen Lichtjahre entfernt wäre mit Hilfe eines Wurmlochs nicht nur denk-, sondern für Physiker auch rechenbar.

Dass man Wurmlochreisen dennoch ins Reich der Fabeln verbannte, hat unter anderem zwei Ursachen. Erstens sollten Wurmlöcher winzige Gebilde sein, kleiner als Protonen und selbst Elektronen.

Zweitens füttert jede Materie, die in ein Wurmloch eindringt, dieses mit positiver Energie. So könnte das Wurmloch urplötzlich zu einem Schwarzen Loch kollabieren, eine relativ unangenehme Vorstellung für einen Reisenden.

Sheppard

RE: Wurmloch-Reisen möglich?

#2 von Klaus Pfahl , 24.03.2010 00:34

Lieber Sheppard,
erst einmal willkommen in diesem Forum. Ich hoffe, daß es ein wenig Spaß und Abwechselung bringen wird.

Zum Thema:
Von den Wurmlöchern habe ich auch gehört und viel darüber gelesen. Das ist um diese Nachtstunden aber ein wenig kompliziert, um darauf näher einzugehen. Ich komme auf das Thema zurück. Nur soviel dazu, wenn ein Objekt den "Ereignishorizont" eines "Schwarzen Loches" überschritten hat, gibt es kein zurück mehr. Die Objekte, die sich dann spiralförmig auf das Zentrum zubewegen, werden immer länger auseinandergezogen und werden durch die überdimensionale Gravitation so stark komprimiert, daß sie als Element entarten und auf die Größe eines Atoms zusammengepresst werden. Spater davon mehr.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010

zuletzt bearbeitet 24.03.2010 | Top

RE: Wurmloch-Reisen möglich?

#3 von Sheppard ( Gast ) , 24.03.2010 00:55

[quote="Blitz"]Lieber Sheppard,
erst einmal willkommen in diesem Forum. Ich hoffe, daß es ein wenig Spaß und Abwechselung bringen wird.

danke das wird bestimmt Abwechslungsreich :)

mfg Sheppard

Sheppard

RE: Wurmloch-Reisen möglich?

#4 von Klaus Pfahl , 24.03.2010 12:17

Was ist ein Wurmloch überhaupt? Ein Wurmloch ist ein mathematisches Konstrukt, das wie auch das Postulat der absoluten Lichtgeschwindigkeit aus Albert Einsteins Formelwerk stammt. In der phantasievollen Welt der Filmemacher ermöglichen die Wurmlöcher Reisen mit Überlichtgeschwindigkeit, was bedeutet, daß Entfernungen von Millionen Lichtjahren in Sekunden zurückgelegt werden können.

Man stellt sich dabei vor, mit einem Raumschiff in ein schwarzes Loch zu verschwinden und am anderen Ende ein benachbartes Weltall zu erreichen.

In der Praxis sind wir aber noch Lichtjahre davon entfernt. Wer sollte denn den Anfang machen? Wer weiß, wo man am anderen Ende herauskäme und auch wieder den Rückweg finden könnte? Fragen über Fragen.

Ich habe eine schöne Seite gefunden. Dort steht mehr darüber. Mein geistiger Horizont ist zu klein, um diese unglaublichen Theorien zu begreifen.

http://www.physik.tu-dresden.de/~ronnye/wurmloch.htm

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010

zuletzt bearbeitet 24.03.2010 | Top

RE: Wurmloch-Reisen möglich?

#5 von Sheppard ( gelöscht ) , 24.03.2010 14:15

In meiner Lieblingsserie hab ich etwas zum Thema Wurmlöcher entdeckt
http://www.youtube.com/watch?v=Pmb7YihgA5E&feature=channel
ab 5:55 beginnt das Thema Wurmloch
Teil 2
http://www.youtube.com/watch?v=WVVc3FlOXhQ&feature=channel
bis 0:34

mfg Sheppard

Sheppard

RE: Wurmloch-Reisen möglich?

#6 von Klaus Pfahl , 24.03.2010 18:09

Das erste Video hat wahrhaftig die Funktionen eines Wurmloches physikalisch verständlich erklärt, aber am Schluß wurde doch auf die Gefährlichkeit sowie Unmöglichkeit eines solchen Unternehmens hingewiesen. Diese Gebilde wären in der Tat instabil und in der Praxis nicht realisierbar. Woher soll man die Masse und Energie nehmen um den Raum so zu krümmen, daß sich beide Enden wieder treffen?

Bei dem zweiten Videoclip kommen wir der Realität schon ein wenig näher. Die Forschung mit selbstständig arbeitenden und reagierenden Robotern ist schon sehr weit fortgeschritten, daß die Militärs sich bereits einige Aspekte zunutze machen. Dabei denke ich an die Flugzeugdrohnen, die ganz ohne Piloten nach einem vorgegebenen Programm ihren Auftrag erledigen.

Gruß
Blitz

ps
interessantes Thema, das einem schon Furcht einflößt


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010

zuletzt bearbeitet 24.03.2010 | Top

RE: Wurmloch-Reisen möglich?

#7 von Zaunkönig , 25.03.2010 23:27

Naja wir sollten der Realität ins Auge sehen, dass das Reisen durch Wurmlöcher nie möglich sein wird. Das ist wohl auch das beste.

Euer Zaunkönig


 
Zaunkönig
2.Steuermann
Beiträge: 776
Registriert am: 22.03.2010

zuletzt bearbeitet 25.03.2010 | Top

RE: Wurmloch-Reisen möglich?

#8 von Dr Rodney Mckay ( gelöscht ) , 09.06.2010 17:55

Zitat von Zaunkönig
Naja wir sollten der Realität ins Auge sehen, dass das Reisen durch Wurmlöcher nie möglich sein wird. Das ist wohl auch das beste.

Euer Zaunkönig



Da muss Ich dir Leider Wiedersprechen, Wir sind heute schon in der Lage negative Energie im Labor zu erzeugen. Allerdings ist dieser Energieanteil so klein, dass man an ein Wurmloch noch gar nicht denken könnte. Aber Tatsache ist, hätten wir eine Möglichkeit genug negative Energie zu erzeugen, wären wir in der Lage Wurmlöcher zu erschaffen.

mfg Rodney

Dr Rodney Mckay

RE: Wurmloch-Reisen möglich?

#9 von Sheppard ( gelöscht ) , 09.06.2010 18:22

Zitat von Dr Rodney Mckay

Zitat von Zaunkönig
Naja wir sollten der Realität ins Auge sehen, dass das Reisen durch Wurmlöcher nie möglich sein wird. Das ist wohl auch das beste.

Euer Zaunkönig



Da muss Ich dir Leider Wiedersprechen, Wir sind heute schon in der Lage negative Energie im Labor zu erzeugen. Allerdings ist dieser Energieanteil so klein, dass man an ein Wurmloch noch gar nicht denken könnte. Aber Tatsache ist, hätten wir eine Möglichkeit genug negative Energie zu erzeugen, wären wir in der Lage Wurmlöcher zu erschaffen.

mfg Rodney




Ich denke Ich muss dir auch widersprechen Zaunkönig, irgendwann wird man bestimmt genug negative Energie erzeugen können.

mfg Sheppard


La Dolce Vita

Schlagfertig ist jede Antwort, die so klug ist, daß der Zuhörer wünscht, er hätte sie gegeben.

(Elbert Hubbard, am. Essayist, 1856-1915)

Sheppard
zuletzt bearbeitet 09.06.2010 18:43 | Top

RE: Wurmloch-Reisen möglich?

#10 von Klaus Pfahl , 09.06.2010 18:39

Einmal davon abgesehen, ob es Wurmlöcher geben kann. Mit aller Sicherheit könnte kein Raumschiff durch ein Wurmloch fahren, ohne daß es in seine Urbestandteile Energie aufgelöst wird.

Seien es bemannte interstellare oder längere interplanetare Flüge, wie könnte die Trinkwasser- und Nahrungsmittelversorgung aufrechterhalten bleiben? Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein menschlicher Organismus zwei oder mehrere Jahre Astronautenkost verträgt. Der Darm und der ganze Organismus würde nach einigen Monaten streiken.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Wurmloch-Reisen möglich?

#11 von Sheppard ( gelöscht ) , 09.06.2010 18:54

Zitat von Blitz
Einmal davon abgesehen, ob es Wurmlöcher geben kann. Mit aller Sicherheit könnte kein Raumschiff durch ein Wurmloch fahren, ohne daß es in seine Urbestandteile Energie aufgelöst wird.

Seien es bemannte interstellare oder längere interplanetare Flüge, wie könnte die Trinkwasser- und Nahrungsmittelversorgung aufrechterhalten bleiben? Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein menschlicher Organismus zwei oder mehrere Jahre Astronautenkost verträgt. Der Darm und der ganze Organismus würde nach einigen Monaten streiken.

Gruß
Blitz



Hm also Trinkwasser ist ein Kein Problem das haben wir ja schon in dem Thema "Morgendlicher Urin Drink mmhhh oder iihhh" gelesen. Bei der Astronautenkost denke Ich auch dass mann das Nicht lange Durchhalten würde.

mfg Sheppard


La Dolce Vita

Schlagfertig ist jede Antwort, die so klug ist, daß der Zuhörer wünscht, er hätte sie gegeben.

(Elbert Hubbard, am. Essayist, 1856-1915)

Sheppard

RE: Wurmloch-Reisen möglich?

#12 von Klaus Pfahl , 09.06.2010 19:47

Trinkwasseraufbereitung durch Urin ist ein alter Hut. Das durch Destillierverfahren hergestellte Wasser ist auf Dauer schädlich bis tödlich, weil es dem Körper Salze und Spurenelemente entzieht. Die kann man aber dem destillierten Wasser in Tablettenform beimischen.

Um weite Distanzen in einer erträglich langen Zeit zu fliegen, müßten Geschwindigkeiten knapp unter der Lichtgeschwindigkeit (300 000 km/sek, das ist etwas weniger Erde/Mond in einer Sekunde) erreicht werden. Bei der Beschleunigung entstehen sogenannte G-Kräfte, die den Astronauten in den Sitz drücken und fast deformieren. Um nahezu die Lichtgeschwindigkeit zu erreichen (falls es derartige Antriebe geben würde) müßte man fast 4 Jahre das Tempo erhöhen und weitere 4 Jahre um wieder abzubremsen, damit der Organismus keinen Schaden nimmt. Es ist noch ein langer Weg bis dorthin.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010

zuletzt bearbeitet 09.06.2010 | Top

RE: Wurmloch-Reisen möglich?

#13 von Sheppard ( gelöscht ) , 09.06.2010 19:52

Hmm Ich bin mal gespannt wie sich das entwickelt, Vielleicht kriege Ich das ja noch mit, bevor Ich sterbe.

mfg Sheppard


La Dolce Vita

Schlagfertig ist jede Antwort, die so klug ist, daß der Zuhörer wünscht, er hätte sie gegeben.

(Elbert Hubbard, am. Essayist, 1856-1915)

Sheppard
zuletzt bearbeitet 09.06.2010 20:07 | Top

RE: Wurmloch-Reisen möglich?

#14 von Zaunkönig , 10.06.2010 15:14

Zitat von Blitz
Trinkwasseraufbereitung durch Urin ist ein alter Hut. Das durch Destillierverfahren hergestellte Wasser ist auf Dauer schädlich bis tödlich, weil es dem Körper Salze und Spurenelemente entzieht. Die kann man aber dem destillierten Wasser in Tablettenform beimischen.

Um weite Distanzen in einer erträglich langen Zeit zu fliegen, müßten Geschwindigkeiten knapp unter der Lichtgeschwindigkeit (300 000 km/sek, das ist etwas weniger Erde/Mond in einer Sekunde) erreicht werden. Bei der Beschleunigung entstehen sogenannte G-Kräfte, die den Astronauten in den Sitz drücken und fast deformieren. Um nahezu die Lichtgeschwindigkeit zu erreichen (falls es derartige Antriebe geben würde) müßte man fast 4 Jahre das Tempo erhöhen und weitere 4 Jahre um wieder abzubremsen, damit der Organismus keinen Schaden nimmt. Es ist noch ein langer Weg bis dorthin.

Gruß
Blitz



Dem will nur zustimmen. Angenommen solche Reisen wären möglich, so müsste man doch auch noch an die verheerenden Folgen denken, die so ein Flug mit sich bringt. Es gibt nun mal Dinge im Leben, die ein Mensch nicht bewältigen kann.

Euer Zaunkönig


Aufpassen, es kommt ein Vogel gezwitschert.

 
Zaunkönig
2.Steuermann
Beiträge: 776
Registriert am: 22.03.2010


RE: Wurmloch-Reisen möglich?

#15 von Klaus Pfahl , 10.06.2010 17:40

Zitat von Zaunkönig

Zitat von Blitz
Trinkwasseraufbereitung durch Urin ist ein alter Hut. Das durch Destillierverfahren hergestellte Wasser ist auf Dauer schädlich bis tödlich, weil es dem Körper Salze und Spurenelemente entzieht. Die kann man aber dem destillierten Wasser in Tablettenform beimischen.

Um weite Distanzen in einer erträglich langen Zeit zu fliegen, müßten Geschwindigkeiten knapp unter der Lichtgeschwindigkeit (300 000 km/sek, das ist etwas weniger Erde/Mond in einer Sekunde) erreicht werden. Bei der Beschleunigung entstehen sogenannte G-Kräfte, die den Astronauten in den Sitz drücken und fast deformieren. Um nahezu die Lichtgeschwindigkeit zu erreichen (falls es derartige Antriebe geben würde) müßte man fast 4 Jahre das Tempo erhöhen und weitere 4 Jahre um wieder abzubremsen, damit der Organismus keinen Schaden nimmt. Es ist noch ein langer Weg bis dorthin.

Gruß
Blitz



Dem will nur zustimmen. Angenommen solche Reisen wären möglich, so müsste man doch auch noch an die verheerenden Folgen denken, die so ein Flug mit sich bringt. Es gibt nun mal Dinge im Leben, die ein Mensch nicht bewältigen kann.

Euer Zaunkönig




wenn einige Astronauten mit ihrem Raumfahrzeug auf Nimmerwiedersehen verschwinden, wäre es für die Erde kein großer Verlust.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010

zuletzt bearbeitet 10.06.2010 | Top

   

Wasser an vielen deutschen Stränden mit Keimen belastet
Der NASA geht das Plutonium aus !!

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor