GEZ: 2013

#1 von Sheppard ( gelöscht ) , 23.08.2010 19:54

Seit für sogenannte "neuartige Rundfunkempfangsgeräte" wie Computer und Smartphones von der GEZ Rundfunkgebühren erhoben werden, wird über den Sinn dieser Abgabe heftig diskutiert und prozessiert. Unbeeindruckt davon wollen die Länder diese Gebühr demnächst kräftig erhöhen.

Die Ministerpräsidenten der deutschen Bundesländer beraten derzeit eine neue Gebührenordnung, die Mitte 2010 beschlossen werden und Anfang 2013 in Kraft treten soll. Bislang zahlen Besitzer von "neuartigen Rundfunkempfangsgeräten", die keinen Fernseher und kein Radiogerät besitzen, monatlich eine Gebühr von 5,76 Euro. Nach den Plänen der Ministerpräsidenten sollen ab 2013 stattdessen 18 Euro pro Monat fällig werden, was der vollen Gebühr für Besitzer von Fernsehern und Radios entspricht.

Die Pläne sehen vor, dass künftig bei Besitz eines einzigen Geräts wie Radio, Fernseher, Smartphone oder PC automatisch die volle Gebühr fällig wird. Eine Befreiung von der Gebühren-Pflicht soll nur noch aus sozialen Gründen möglich sein. Wer angibt, kein derartiges Gerät zu besitzen soll dies künftig beweisen müssen – bislang liegt die Beweispflicht, dass ein Bürger Rundfunkempfangsgeräte besitzt, bei der GEZ.

Alternativ wird darüber nachgedacht, die Gebühren künftig pro Haushalt zu erheben. In dem Fall wäre automatisch und (abgesehen von sozialen Härtefällen) unweigerlich jeder Haushalt zur Zahlung der Gebühr verpflichtet - völlig unabhängig davon, ob es in dem Haushalt Rundfunkempfangsgeräte gibt oder nicht.


mfg Sheppard


Colonel Caldwell: Warum versenken wir die Stadt nicht wieder im Meer?

Rodney: Hören Sie, das ist eine Stadt und kein Jojo … Ich weiß nicht, wie die das damals geschafft haben!


Schlagfertig ist jede Antwort, die so klug ist, daß der Zuhörer wünscht, er hätte sie gegeben.

(Elbert Hubbard, am. Essayist, 1856-1915)

Sheppard

RE: GEZ: 2013

#2 von Klaus Pfahl , 23.08.2010 20:09

Die GEZ gehörte früher zur Deutschen Bundespost und kassierte die Gebühren um damit die öffentlich rechtlichen Sender im TV und Radio zu finanzieren. Zusätzlich war sie für einen störungsfreien Empfang auf allen zugeteilten Frequenzen zuständig.
Nichts ist einfacher als einen breitbandigen Störsender zu bauen, der elektomagnetische Wellen mit Störwellen zu Interferenzen umwandelt. Um das zu verhindern, betreibt die GEZ ein Netz von Peilstationen um Störsender zu orten und abzuschalten. Diese Dienste sind kostenintensiv, und von daher halte ich die Gebühren für gerechtfertigt.
Wenn man sich die Kinoeintrittspreise vergegenwärtigt und mit der Anzahl der angebotenen Filme im TV hochrechnet, kommt man zu dem Schluß, daß die GEZ-Gebühren "peanuts" sind.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: GEZ: 2013

#3 von Hans ( gelöscht ) , 24.08.2010 17:46

Trotzdem sind 45 Euro vierteljährlich für viele eine Menge Geld. Die GEZ bedient sich einfach selbst, und man kann sich nicht dagegen wehren. Die Post hätte nicht privatisiert werden dürfen. Das war Dienst am Kunden vom Steuerzahler finanziert.

LG
Hans


Hans

RE: GEZ: 2013

#4 von Sheppard ( gelöscht ) , 24.08.2010 18:16

Immerhin einen Tipp kann Ich geben:
Man muss einen GEZ-Mitarbeiter nicht in die Wohnung lassen. Wenn Er dann einfach Reingeht kann man Ihn wegen Hausfriedensbruch Anzeigen.

mfg Sheppard


Colonel Caldwell: Warum versenken wir die Stadt nicht wieder im Meer?

Rodney: Hören Sie, das ist eine Stadt und kein Jojo … Ich weiß nicht, wie die das damals geschafft haben!


Schlagfertig ist jede Antwort, die so klug ist, daß der Zuhörer wünscht, er hätte sie gegeben.

(Elbert Hubbard, am. Essayist, 1856-1915)

Sheppard

RE: GEZ: 2013

#5 von Isis ( gelöscht ) , 24.08.2010 18:25

Zitat von Sheppard
Immerhin einen Tipp kann Ich geben:
Man muss einen GEZ-Mitarbeiter nicht in die Wohnung lassen. Wenn Er dann einfach Reingeht kann man Ihn wegen Hausfriedensbruch Anzeigen.

mfg Sheppard



Die kommen wieder mit Polizeischutz und Durchsuchungsbefehl. Jeder, der ein Radio, PC oder TV hat ist verpflichtet an die GEZ Gebühren zu bezahlen, es sei denn, du kannst nachweisen, dass du alle Geräte abgeschafft hast.


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.

Isis

RE: GEZ: 2013

#6 von Schimmerlos ( gelöscht ) , 24.08.2010 18:47

Bei uns bezahlt man viel mehr.
Rundfuk-Fernsehen - Telefon.
Wer am Existenzminimum ist, wird von den Gebühren befreit.


Verletzende Worte
sollten auf Sand geschrieben werden,
lobende
in Stein gehauen.

Aus Arabien

Schimmerlos

RE: GEZ: 2013

#7 von Sheppard ( gelöscht ) , 24.08.2010 18:52

Zitat von Isis

Zitat von Sheppard
Immerhin einen Tipp kann Ich geben:
Man muss einen GEZ-Mitarbeiter nicht in die Wohnung lassen. Wenn Er dann einfach Reingeht kann man Ihn wegen Hausfriedensbruch Anzeigen.

mfg Sheppard



Die kommen wieder mit Polizeischutz und Durchsuchungsbefehl. Jeder, der ein Radio, PC oder TV hat ist verpflichtet an die GEZ Gebühren zu bezahlen, es sei denn, du kannst nachweisen, dass du alle Geräte abgeschafft hast.




Das können die dann auch machen mir geht Es darum: Wenn einer von der GEZ vor meiner Tür steht sage ich Tschüß und hau die Tür zu. (Dieser Schweineverein kommt bei mir nicht rein)

mfg Sheppard


Colonel Caldwell: Warum versenken wir die Stadt nicht wieder im Meer?

Rodney: Hören Sie, das ist eine Stadt und kein Jojo … Ich weiß nicht, wie die das damals geschafft haben!


Schlagfertig ist jede Antwort, die so klug ist, daß der Zuhörer wünscht, er hätte sie gegeben.

(Elbert Hubbard, am. Essayist, 1856-1915)

Sheppard
zuletzt bearbeitet 24.08.2010 18:52 | Top

RE: GEZ: 2013

#8 von Hans ( gelöscht ) , 25.08.2010 17:47

Würden die GEZ-Gebühren abgeschafft werden, wäre die nächste Steuererhöhung sicher wie das Amen in der Kirche. Die kommen immer an ihr Geld.

LG
Hans


Hans

RE: GEZ: 2013

#9 von Klaus Pfahl , 25.08.2010 18:00

Zitat von Hans
Trotzdem sind 45 Euro vierteljährlich für viele eine Menge Geld. Die GEZ bedient sich einfach selbst, und man kann sich nicht dagegen wehren. Die Post hätte nicht privatisiert werden dürfen. Das war Dienst am Kunden vom Steuerzahler finanziert.

LG
Hans



Bei mir kommen noch monatlich 19,--€ Kabelgebühren hinzu. Das sind zusammen mit GEZ 34,--€ im Monat.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


   

Welche TV-Sender
Pornos schaden Jugendlichen!

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor