unter dem Tuchent

#1 von frodo , 03.08.2010 20:27

Nichts lässt sich ewig verbergen und schon gar nicht wenn es zuviele Mitwisser gibt. Noch schlimmer wird es wenn man einen Tagebuch-Schreiber dabei hat. Jörg Haider und seine Buberlpartie nähern sich einem Punkt den man außerhalb des Strafrechtes mit "Verantwortung" übernehmen umschreiben würde. Die Erfolgsverwöhnten Stars der Freiheitlichen und Orangen Riege haben sich gänzlich ungenierlich bedient, bereichert und empor bestochen, belogen und betrogen. Natürlich gilt die Unschuldsvermutung! Keine Frage! Aber eines darf man schon behaupten: Es wird eng, sehr eng und der einzige der aus dem Schneider ist, ja das ist der "selige" Jörg Haider.
Fazit: Die Freiheitlichen sind eine stinknormale Partei geworden und gewesen. Wie einst Fred Sinowatz im Zuge des Noricum Skandals gesagt haben soll: Ja, macht es, aber unter dem Tuchent. Hat auch nichts geholfen, alles kam ans Tageslicht.
Drum wer lügen, betrügen und bestellen tut, braucht wenig Mitwisser, viel Raffinesse und keinen feschen Finanzminister, weil der ist nämlich auch nur ein Grinser mit wenig Hirn.
PS.: für den feschen Ex-Finanzminister gilt natürlich auch die Unschuldsvermutung.

 
frodo
Klabautermaenneken
Beiträge: 18
Registriert am: 01.08.2010


RE: unter dem Tuchent

#2 von Klaus Pfahl , 03.08.2010 20:57

Keine Panik, es wird alles im Sande verlaufen. Das Justizministerium ist voll in der Hand der ÖVP.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: unter dem Tuchent

#3 von Vingilot ( gelöscht ) , 03.08.2010 22:23

Zitat von Schimmerlos
Die Justizministerin ist parteifrei.
Sie wurde als Parteifreie von der ÖVP bei der Wahl aufgestellt.



Wirklich witzig, Schimmerlos!
Leider kann ich nicht mehr darüber lachen.
Ich habe gerade diesen Staatsanwalt-Typen in der ZIB 2 gesehen und musste ernsthaft gegen aufsteigende Aggressionen ankämpfen.


Wir wandern unter Bäumen weit vom Meer,
jedoch das Sternenlicht,
des Westens, wir vergessen's nicht.

Vingilot

RE: unter dem Tuchent

#4 von Vingilot ( gelöscht ) , 04.08.2010 06:29

Zitat von Schimmerlos
Mit einem Staatsanwalt mit seiner geschliffenen Zunge kommt selbst der Wolf nicht an.
Ich denke, ein Staatsanwalt jeder Coleur hätte sich so verhalten, nichtssagend.
Du siehst doch, dass Verfahren solange hinausgezögert werden bis sie verjährt sind, und das würde jede Partei mit ihrer Klientel so machen.
Es gibt da Brodaische Erfahrungen.
Ich gehe unter die Tuchent, damit ich deinen Hieb nicht spüre.
Trotzdem lg.




Nix da Hieb.
Du hast völlig Recht.
Es gibt schlicht eine Zwei-Klassen-Justiz in Österreich, und Porsönlichkeiten, die von Machthabenden beschützt werden, kann absolut nichts passieren. Andereseits kann jeder Unbescholtene ganz offizell verurteilt/vernichtet werden, jederzeit.
Ein Meischberger kann uns daher den ausgestreckten Mittelfinger zeigen, (Ätsch-Bätsch, schaut, was ich alles weiß! Machts was, ha, ha!), er ist sicher.

Es ist, wie der Juristenexperte richtig sagte, das italienische System noch gerechter als das unsere. Da müssen wenigstens Regierungen noch Anlassgesetze erlassen, um kriminelle Politiker vor dem Häfn zu bewahren, weil die Staatsanwälte unabhängig sind.
Da weiß die Bevölkerung wenigstens 1:1 woran sie ist.
So aber hängt die Karriere eines STA voll und ganz vom Justizministerium ab.
Es bedarf nach so vielen Jahrzehnten des "Lernens" gar keiner Weisungen mehr.
Eine sanfte Andeutung Dritter, wohin die Reise gehen soll, genügt schon. Den Rest erledigt die vorauseilende Gehorsamkeit.


Wir wandern unter Bäumen weit vom Meer,
jedoch das Sternenlicht,
des Westens, wir vergessen's nicht.

Vingilot
zuletzt bearbeitet 04.08.2010 06:50 | Top

RE: unter dem Tuchent

#5 von Hans ( gelöscht ) , 04.08.2010 19:36

Politiker können nicht so einfach vor Gericht gestellt werden. Die geniessen Immunität, jedenfalls ist das in Deutschland so. Wenn die in einen Skandal verwickelt werden, wird erst einmal ein parlamentarischer Untersuchungsausschuß gebildet.

LG
Hans


Hans

RE: unter dem Tuchent

#6 von frodo , 08.08.2010 18:18

Esi ist wichtig die Aufarbeitung zu beginnen, gerichtlich zu verwerten und daraus zu lernen. Wobei das letztere wohl zu bezweifeln ist.

 
frodo
Klabautermaenneken
Beiträge: 18
Registriert am: 01.08.2010


RE: unter dem Tuchent

#7 von Isis ( gelöscht ) , 11.08.2010 19:54

Politik versaut die Menschen. Das fängt bereit bei den Vorständen in den Vereinen an. Dort, wo sich viel Geld anhäuft, kommen die Parasiten aus den Löchern.


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.

Isis

   

Heer sieht sich als Musterbeispiel für Integration
Haiders Millionen

Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor