wie war die DDR in Wirklichkeit?

#1 von Klaus Pfahl , 21.07.2010 20:11

Kaum ein anderes Buch wurde im Ostblock strikter verboten als George Orwells Roman "Animal Farm" von 1945.


Genau so war die DDR-Führung. Statt für das Volk und mit dem Volk den Sozialismus zu verwirklichen trennte sie sich vom Volk und begab sich in die Isolationsgemeinde "Wandlitz". In der Nähe des Ortes Wandlitz nahe dem Liepnitzsee befand sich sich abgeschirmt die Wohnanlage mit den Häusern der wichtigsten SED-Politbüromitglieder. Die Bewohner lebten in nach DDR-Verhältnissen eher großzügigen Zweifamilienhäusern und hatten Zugang zu einer Sonderverkaufsstelle, Klubräumen und Schwimmbad. Bedienstete des MfS bewachten das nicht öffentlich zugängliche Areal und stellten Putz- und Hausmeisterdienste sicher.
"Der Aufstand der Tiere" hat sich, angesichts heutiger oder gerade erst untergegangener Diktaturen ein hohes Maß an Aktualität bewahrt.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010

zuletzt bearbeitet 21.07.2010 | Top

RE: wie war die DDR in Wirklichkeit?

#2 von esraim , 28.08.2010 16:37

Blitz , lass die DDR gewesen sein wie will , aber wir hatten alle Arbeit und eine soz. Sicherheit. Ich persönlich habe in den letzten 20 Jahren gelernt , das die Vorteile der DDR besser wiegen als Reisefreiheit und Konsumrausch in der BRD.

 
esraim
Matrose
Beiträge: 225
Registriert am: 24.08.2010


RE: wie war die DDR in Wirklichkeit?

#3 von Klaus Pfahl , 31.08.2010 20:47

Natürlich hatte das DDR-System auch einige positive Seiten. Dazu zähle ich vor allen Dingen die freie Heilfürsorge. Nur, hätte es bei dem heutigen Stand der Technik genau so wie bei uns zu Beschäftigungsproblemen geführt. Bis in die 70er Jahre hatten wir auch Vollbeschäftigung, als an den Fließbändern der riesigen Konzerne noch alles mit der Hand gefertigt wurde, aber darüber kann man nur noch spekulieren.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: wie war die DDR in Wirklichkeit?

#4 von Isis ( gelöscht ) , 31.08.2010 20:57

Bei den vielen staatlich verordneten Saufabenden war freie Heilfürsorge das Mindeste, was man den DDR-Bürgern bieten mußte. Wenn 5 Mann einen Gabelstapler fahren, dann kann das auch Vollbeschäftigung sein. Daran ist die DDR ja pleite gegangen.


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.

Isis

   

Genozid an den Armeniern
Frauenrechte früher

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor