RE: China, die Supermacht

#16 von Klaus Pfahl , 13.08.2010 20:43

geschätzter lei,
die Eifel ist vulkanischen Ursprungs und kein Faltengebirge. Auch wenn es dort gelegentlich einmal bebt, erreichen diese Erschütterungen höchstens 1,5 auf der Richterskala. Immerhin liegt Deutschland nördlich der Alpen mitten auf der Kontinentalplatte. Von daher können wir davon ausgehen, daß die Dämme halten. So wie ich deutsche Ingenieure einschätze, hatten sie die geologische Begebenheiten in ihren Berechnungen mit einbezogen und entsprechend überdimensioniert.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: China, die Supermacht

#17 von Vingilot ( gelöscht ) , 13.08.2010 20:53

Zitat von lei
@blitz, @vingilot,

vor ca hundert jahren wurde in der eifel das erste staubecken gebaut.
in den jahren kamen noch etliche dazu.
der rursee bei schwammenauel ist dabei der größte.
bei seinem bau wurde ein dorf umgesiedelt, ein ganzes dorf versank mit den jahren in den fluten.

es kamen auch hier zu bedenken über die haltbarkeit der mauer.
zu mal dieser bereich ( man denke an die maare ) erdbeben gefährdet ist, hat er bis heute gehalten.

ein anderer aspect ist der, daß china gewaltige mengen an energie braucht.
wo soll diese herkommen wenn nicht aus der wasserenergie?




Es ist ein nicht unwesentlicher Unterschied, ob ein technisches Projekt, im Falle eines Unfalles, ein Menschenleben, ein paar hundert, ein paar tausend ...
oder zig Millionen Leben bedroht.
Ebenfalls gibt es in der Technik Grenzen, was die Größe, die Materialeigenschaften und die Haltbarkeit betrifft, an die sich verantwortungsvolle Leute nicht heranwagen.
Diese Grenze besteht vor allem dort, wo Naturkräfte unabschätzbar wirken können.

Einer meiner Lehrer hat einmal etwas sehr Kluges gesagt:
"In der Technik gibt es nichts Absolutes. Sie ist stets ein Abwägen zwischen Nutzen und Risiko. Je höher die Folgen eines möglichen Versagens einzuschätzen sind, desto höher muss man den Sicherheitsfaktor in die Berechnungen mit einbeziehen.
Wenn die möglichen Folgen indiskutabel hoch sind, wird auch der nötige Sicherheitsfaktor so hoch, dass man die Finger davon lässt/zu lassen hat!"
Er nannte das scherzhaft die "Hosenscheißergrenze" und klassifizerte u.a. auch Kernkraftwerke unter diese Kategorie.

Ein Projekt, das zig Millionen Menschen bei Versagen das Leben kosten könnte, verwirklicht man nicht, lei, unter keinen Umständen. So hoch kann der wirtschaftliche Nutzen gar nicht sein.
So etwas ist schlicht eine "Perversion", ein "Verbrechen".


Wir wandern unter Bäumen weit vom Meer,
jedoch das Sternenlicht,
des Westens, wir vergessen's nicht.

Vingilot
zuletzt bearbeitet 13.08.2010 20:55 | Top

RE: China, die Supermacht

#18 von lei , 14.08.2010 17:48

@vingilot,



dann müßten wir auch das auto abschaffen!

nur daß immer nur wenige bei einem unfall umkommen, so ist doch die
gesammtmenge seit einführung des vehikels sicher enorm und sicher mit mehreren
staudammbrüchen vergleichbar.

in einem anderen forum ließ sich einer zu der bemerkung herab, daß es genug chinesen gibt und
daß es auf ein paar millionen nicht ankommte.

 
lei
Master
Beiträge: 1.244
Registriert am: 05.07.2010


RE: China, die Supermacht

#19 von Hans ( gelöscht ) , 14.08.2010 20:17

Ich bin weder Geologe noch Ingenieurwissenschaftler, aber so aus dem Bauch heraus betrachtet, würde es doch durchaus Sinn machen, weiter stromabwärts einen zweiten Damm zur Sicherheit mit neuster Technologie zu bauen.

LG
Hans


Hans

RE: China, die Supermacht

#20 von Vingilot ( gelöscht ) , 14.08.2010 21:29

Zitat von lei
@vingilot,



dann müßten wir auch das auto abschaffen!

nur daß immer nur wenige bei einem unfall umkommen, so ist doch die
gesammtmenge seit einführung des vehikels sicher enorm und sicher mit mehreren
staudammbrüchen vergleichbar.

in einem anderen forum ließ sich einer zu der bemerkung herab, daß es genug chinesen gibt und
daß es auf ein paar millionen nicht ankommte.




Sie sind hier nicht in diesem anderen Forum, lei. Hier hat sich niemand zu solch einer Aussage verstiegen.
Ihr Vergleich mit den Autos ist extrem unlogisch.
Wollen sie uns allen Ernstes erklären, dass man voneinander unabhängige persönliche Einzelunfälle aufsummieren und mit einem möglichen einzelnen Katastophenszenario vergleichen kann?


Wir wandern unter Bäumen weit vom Meer,
jedoch das Sternenlicht,
des Westens, wir vergessen's nicht.

Vingilot

RE: China, die Supermacht

#21 von Vingilot ( gelöscht ) , 14.08.2010 21:35

Zitat von Hans
Ich bin weder Geologe noch Ingenieurwissenschaftler, aber so aus dem Bauch heraus betrachtet, würde es doch durchaus Sinn machen, weiter stromabwärts einen zweiten Damm zur Sicherheit mit neuster Technologie zu bauen.

LG
Hans



Das würde nichts nützen, Hans. Ein solcher zweiter Damm müsste im Katastrophenfall nicht nur die gespeicherte statische Energie abfangen, sondern auch die dynamische. (Masse mal Beschleunigung, bzw. in diesem Fall Masse mal Verzögerung.)
Die Masse wären in diesem Fall Millionen Kubikmeter Wasser und der Verzögerungswert sehr hoch, da die auftreffende Flutwelle in Sekundenschnelle abgebremst werden müsste, wenn sie auf den Zweitdamm donnert.


Wir wandern unter Bäumen weit vom Meer,
jedoch das Sternenlicht,
des Westens, wir vergessen's nicht.

Vingilot
zuletzt bearbeitet 14.08.2010 21:54 | Top

RE: China, die Supermacht

#22 von lei , 15.08.2010 10:07

Zitat von Vingilot

Zitat von lei
@vingilot,



dann müßten wir auch das auto abschaffen!

nur daß immer nur wenige bei einem unfall umkommen, so ist doch die
gesammtmenge seit einführung des vehikels sicher enorm und sicher mit mehreren
staudammbrüchen vergleichbar.

in einem anderen forum ließ sich einer zu der bemerkung herab, daß es genug chinesen gibt und
daß es auf ein paar millionen nicht ankommte.






Sie sind hier nicht in diesem anderen Forum, lei. Hier hat sich niemand zu solch einer Aussage verstiegen.
Ihr Vergleich mit den Autos ist extrem unlogisch.
Wollen sie uns allen Ernstes erklären, dass man voneinander unabhängige persönliche Einzelunfälle aufsummieren und mit einem möglichen einzelnen Katastophenszenario vergleichen kann?





@vingilot schreibt:

Es ist ein nicht unwesentlicher Unterschied, ob ein technisches Projekt, im Falle eines Unfalles, ein Menschenleben, ein paar hundert, ein paar tausend ...
oder zig Millionen Leben bedroht.


es ist nach ihrer meinung nicht egal ob tausende bei einem unfall oder tausende über einen längeren zeitraum sterben?

 
lei
Master
Beiträge: 1.244
Registriert am: 05.07.2010


RE: China, die Supermacht

#23 von Vingilot ( gelöscht ) , 15.08.2010 10:25

Zitat von lei
es ist nach ihrer meinung nicht egal ob tausende bei einem unfall oder tausende über einen längeren zeitraum sterben?




Natürlich nicht.
Ihnen ist es höchst wahrscheinlich auch nicht einerlei, ob beispielsweise ihre Blutsverwandten nacheinander über Jahrzehnte sterben oder ob sie bei einem einzigen Katastrophen-Ereignis auf einen Schlag hinweggefegt werden.
Würden wir summierend/gleichsetzend denken, wie sie es andeuten, müssten u.a. niemand mehr Skrupel haben, Kriege zu beginnen und Massenvernichtungswaffen einzusetzen.

Das wissen sie natürlich selbst sehr genau.
Warum also stellen sie derart seltsame Fragen?


Wir wandern unter Bäumen weit vom Meer,
jedoch das Sternenlicht,
des Westens, wir vergessen's nicht.

Vingilot

RE: China, die Supermacht

#24 von lei , 16.08.2010 10:55

Zitat von Vingilot

Zitat von lei
es ist nach ihrer meinung nicht egal ob tausende bei einem unfall oder tausende über einen längeren zeitraum sterben?




Natürlich nicht.
Ihnen ist es höchst wahrscheinlich auch nicht einerlei, ob beispielsweise ihre Blutsverwandten nacheinander über Jahrzehnte sterben oder ob sie bei einem einzigen Katastrophen-Ereignis auf einen Schlag hinweggefegt werden.
Würden wir summierend/gleichsetzend denken, wie sie es andeuten, müssten u.a. niemand mehr Skrupel haben, Kriege zu beginnen und Massenvernichtungswaffen einzusetzen.

Das wissen sie natürlich selbst sehr genau.
Warum also stellen sie derart seltsame Fragen?




@vingilot,

ein restrisiko bleibt immer!!

 
lei
Master
Beiträge: 1.244
Registriert am: 05.07.2010


RE: China, die Supermacht

#25 von Vingilot ( gelöscht ) , 16.08.2010 12:44

Zitat von lei
ein restrisiko bleibt immer!!





Richtig.
Und eben daher verwirklichen verantwortungsvolle Menschen keine Projekte, die allzu verheerende Folgen haben, wenn dieses Restrisiko schlagend würde. Das tun bloß gewissenlose Verbrecher.

Oder, lei, würden sie etwa bei einem Pokerspiel ihr Leben und das ihrer ganzen Familie in den Pott werfen, selbst wenn sie vier Asse in der Hand hielten?


Wir wandern unter Bäumen weit vom Meer,
jedoch das Sternenlicht,
des Westens, wir vergessen's nicht.

Vingilot
zuletzt bearbeitet 16.08.2010 12:46 | Top

RE: China, die Supermacht

#26 von lei , 16.08.2010 13:23

Zitat von Vingilot

Zitat von lei
ein restrisiko bleibt immer!!





Richtig.
Und eben daher verwirklichen verantwortungsvolle Menschen keine Projekte, die allzu verheerende Folgen haben, wenn dieses Restrisiko schlagend würde. Das tun bloß gewissenlose Verbrecher.

Oder, lei, würden sie etwa bei einem Pokerspiel ihr Leben und das ihrer ganzen Familie in den Pott werfen, selbst wenn sie vier Asse in der Hand hielten?





@vingilot,

lassen sie mich noch einmal auf den vergleich mit dem auto kommen.

auch hier sind verantwortungslose "verbrecher" am steuer, wenn sie unter drogen oder alkohol fahren.
auch wenn sie geschwindigkeit ihres auto bist zum letzten ausreizen und damit unschuldige in gefahr bringen.

 
lei
Master
Beiträge: 1.244
Registriert am: 05.07.2010


RE: China, die Supermacht

#27 von Vingilot ( gelöscht ) , 16.08.2010 13:30

Zitat von lei

Zitat von Vingilot

Zitat von lei
ein restrisiko bleibt immer!!





Richtig.
Und eben daher verwirklichen verantwortungsvolle Menschen keine Projekte, die allzu verheerende Folgen haben, wenn dieses Restrisiko schlagend würde. Das tun bloß gewissenlose Verbrecher.

Oder, lei, würden sie etwa bei einem Pokerspiel ihr Leben und das ihrer ganzen Familie in den Pott werfen, selbst wenn sie vier Asse in der Hand hielten?





@vingilot,

lassen sie mich noch einmal auf den vergleich mit dem auto kommen.

auch hier sind verantwortungslose "verbrecher" am steuer, wenn sie unter drogen oder alkohol fahren.
auch wenn sie geschwindigkeit ihres auto bist zum letzten ausreizen und damit unschuldige in gefahr bringen.





Ja. Und diese Verbrecher gehören bestraft.
Wie ungleich mehr also gehören leute bestraft, die mit zig. Millionen Leben "pokern"?


Wir wandern unter Bäumen weit vom Meer,
jedoch das Sternenlicht,
des Westens, wir vergessen's nicht.

Vingilot

RE: China, die Supermacht

#28 von lei , 16.08.2010 13:36

@vingilot,

würden sie denn autos abschaffen weil "verbrecher" sie steuern?

 
lei
Master
Beiträge: 1.244
Registriert am: 05.07.2010


RE: China, die Supermacht

#29 von Vingilot ( gelöscht ) , 16.08.2010 14:08

Zitat von lei
@vingilot,

würden sie denn autos abschaffen weil "verbrecher" sie steuern?




Natürlich nicht.
Ich würde ebenso wenig alle Wasserkraftwerke abschaffen.


Wir wandern unter Bäumen weit vom Meer,
jedoch das Sternenlicht,
des Westens, wir vergessen's nicht.

Vingilot

RE: China, die Supermacht

#30 von lei , 16.08.2010 14:19

Zitat von Vingilot

Zitat von lei
@vingilot,

würden sie denn autos abschaffen weil "verbrecher" sie steuern?




Natürlich nicht.
Ich würde ebenso wenig alle Wasserkraftwerke abschaffen.




@vingilot,

ein weiterer aspekt, dern man nicht unterschätzen darf ist der, daß jährlich mehr als 100 menschen durch
überschwemmungen ums leben kamen. die anzahl derer sind auf eine "handvoll" zurückgegangen

 
lei
Master
Beiträge: 1.244
Registriert am: 05.07.2010


   

Seismograph die Krise jetzt aber wirklich
prophezeiter Kollaps

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor