Sportflugzeuge

#1 von Buschflieger ( gelöscht ) , 13.07.2010 20:02

Sicher ist jeder von schon ein oder mehrere Male mit einem Düsenflieger in den Urlaub geflogen. Bei wenig Turbulenzen ist das wie Busfahren. Ein völlig anderes Gefühl ist es sich mit einem kleinen Flugzeug durch die Luft zu bewegen. Das Erlebnis ist unbeschreiblich.
Wer von euch kennt sich damit aus?

Buschflieger

RE: Sportflugzeuge

#2 von Schimmerlos ( gelöscht ) , 13.07.2010 21:19

Besonders mit einem Einmotorigen, da kommt einem normalen Fluggast das Kotzen.
Oft geht es bei Rettungsflügen nicht anders.
Jedenfalls, Buschflieger hattest du viel Glück, dass du noch am Leben bist.
Wir können altersmäßig noch nicht in Stalingrad gewesen sein, aber da soll es von diesen Einmotorigen nur so gewimmelt haben.


Die Waffen nieder!
Bertha von Suttner

Schimmerlos

RE: Sportflugzeuge

#3 von Buschflieger ( gelöscht ) , 13.07.2010 22:09

Flieger sind alle ein wenig verrückt, sonst würden sie dieses Hobby nicht betreiben. Kampfflieger im 2. Weltkrieg war wie ein Himmelfahrtskommando. Die wurden reihenweise abgeschossen, nicht zu vergessen die Luftschlacht um England. Diese Maschinen hätte ich wohl gerne jetzt einmal ausprobiert, nur die gibt es kaum noch, ausser in Museen.


Buschflieger

RE: Sportflugzeuge

#4 von Sheppard ( gelöscht ) , 13.07.2010 22:15


Formation He 111 über dem Ärmelkanal, 1940

Am 15. August griff die Luftflotte 5 im Norden Englands an, da man vermutete, dass die Luftverteidigung auf den Süden konzentriert sei. Dies erwies sich jedoch als ein fataler Fehler, und zahlreiche Bomber wurden abgeschossen. Daher wird der Tag auf britischer Seite auch als The Greatest Day (deutsch: Der großartigste Tag) bezeichnet. Ein Grund für die hohen Verluste war auch der Mangel an Begleitjägern mit hoher Reichweite. Die zweimotorige Messerschmitt Bf 110 (Me 110) besaß zwar die entsprechende Reichweite, war jedoch den einmotorigen Jägern unterlegen und hatte selbst hohe Verluste zu verzeichnen. Die Luftflotte 5 konnte sich während der gesamten Luftschlacht nicht mehr von den hohen Verlusten erholen.

Der 18. August wird als The Hardest Day (deutsch: Der härteste Tag) bezeichnet, da beide Seiten die höchsten Verluste der gesamten Schlacht hatten. Am Vortag stellte Oberst Schmidt, der für Geheimdienstaufgaben zuständiger Offizier des Luftwaffenoberkommandos, folgende Einsatzstärke der britischen Luftverteidigung fest: 430 Hurricanes, Spitfires und Defiants. Davon seien 70 % einsatzbereit, also etwa 300.Tatsächlich verteilten sich die Kräfte am 18. August wie folgt:

Einsatzbereite Kräfte am Morgen des 18. August:
Bomber 1134, davon 276 einmotorige Ju 87
einmotorige Jäger 780 Bf 109 E 826, davon 262 Spitfires
zweimotorige Jäger 214 Bf 110 51 Bristol Blenheim IF

http://de.wikipedia.org/wiki/Luftschlacht_um_England

mfg Sheppard


Colonel Caldwell: Warum versenken wir die Stadt nicht wieder im Meer?

Rodney: Hören Sie, das ist eine Stadt und kein Jojo … Ich weiß nicht, wie die das damals geschafft haben!


Schlagfertig ist jede Antwort, die so klug ist, daß der Zuhörer wünscht, er hätte sie gegeben.

(Elbert Hubbard, am. Essayist, 1856-1915)

Sheppard

RE: Sportflugzeuge

#5 von Schimmerlos ( gelöscht ) , 13.07.2010 22:27

Hallo Buschflieger,
wie würde dir das gefallen?

Kamikaze-Flieger
In den späten Phasen des Zweiten Weltkriegs , würde japanischen Piloten ihre Flugzeuge absichtlich zum Absturz in die feindlichen Schiffe . Sie würden ihre Flugzeuge mit Sprengstoff , Bomben , Torpedos laden und voll getankt , um die Verwüstung noch schlimmer zu machen und , natürlich, die Piloten würden sich bei dem Angriff sterben. Diese Piloten waren ein wichtiger Faktor bei dem Angriff auf Pearl Harbor .


Die Waffen nieder!
Bertha von Suttner

Schimmerlos

RE: Sportflugzeuge

#6 von Kreuzritter , 14.07.2010 11:32

Bin bislang außer Düsenjets nur mit Hubschraubern geflogen.

Bell UH-1D, Sikorsky CH-53.

Der "Große" (CH-53) war eher langweilig, der "Huey" konnte durchaus
Spaß machen. Insbesondere in Baumhöhe.


Non nobis Domine, non nobis, sed nomini tuo da gloriam!

 
Kreuzritter
Leichtmatrose
Beiträge: 197
Registriert am: 28.04.2010


RE: Sportflugzeuge

#7 von Isis ( gelöscht ) , 14.07.2010 17:45

Zitat von Buschflieger
Sicher ist jeder von schon ein oder mehrere Male mit einem Düsenflieger in den Urlaub geflogen. Bei wenig Turbulenzen ist das wie Busfahren. Ein völlig anderes Gefühl ist es sich mit einem kleinen Flugzeug durch die Luft zu bewegen. Das Erlebnis ist unbeschreiblich.
Wer von euch kennt sich damit aus?



Kannst mich ja mal einladen. Was hältst du von Bora Bora?


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.

Isis
zuletzt bearbeitet 14.07.2010 17:46 | Top

RE: Sportflugzeuge

#8 von Buschflieger ( gelöscht ) , 14.07.2010 18:22

Zitat von Kreuzritter
Bin bislang außer Düsenjets nur mit Hubschraubern geflogen.

Bell UH-1D, Sikorsky CH-53.

Der "Große" (CH-53) war eher langweilig, der "Huey" konnte durchaus
Spaß machen. Insbesondere in Baumhöhe.



Hast Du den selbst geflogen? Mit einem Heli zu fliegen ist nicht so einfach, wie es aussieht. Die aerodynamischen Gesetze sind dabei ganz anders als bei einer Propellermaschine. Der Vorteil liegt darin, dass man fast überall landen kann. Ich muß immer darauf achten, dass genügend Treibstoff bis zum nächsten Flugplatz in den Tanks ist.

@Isis,
solche Angebote bekomme ich jeden Tag. Dort möchte ich auch gerne einmal hin, leider fehlt mir die Zeit dazu.

MfG


Buschflieger

RE: Sportflugzeuge

#9 von Kreuzritter , 14.07.2010 19:44

Zitat von Buschflieger


Hast Du den selbst geflogen?




Nein, Nein, das war in einem früheren Leben, wenn man uns Stoppelhopser schneller zur
Front bringen wollte. Es gibt da eine Anekdote:

Wir waren mit Hueys unterwegs, um wieder mal den bösen Feind in den Hintern zu treten.

Als Führer des abzusetzenden Infanteriezugs hatte ich den Helm mit dem Bordfunk auf,
der Huey schwebt ein, und ich stelle endlich die Frage, die mich seit dem ersten "heißen"
Absetzen plagte: "Warum landet ihr eigentlich nicht auf der Wiese, warum müssen wir
immer rausspringen?"

Die Antwort war kurz und knackig: "Da könnten Minen sein. Raus mit euch."


Non nobis Domine, non nobis, sed nomini tuo da gloriam!

 
Kreuzritter
Leichtmatrose
Beiträge: 197
Registriert am: 28.04.2010


RE: Sportflugzeuge

#10 von Buschflieger ( gelöscht ) , 16.07.2010 12:46

@Sheppard,
wie wäre es mit einer Ausbildung zum Piloten? Ein Anfang wäre schon mit einer Ausbildung zum Sportflieger für Sichtflug gemacht. Danach bieten sich einige Möglichkeiten bei der Luftwaffe weitere Pilotenscheine zu machen. Die zahlt die Bundeswehr. Hubschrauberpiloten werden immer gesucht und gut bezahlt. Erkundige dich bei deinem nächsten Flugplatz.
http://www.personal-flight-training.de/Flugschein.12.0.html


MfG


Buschflieger
zuletzt bearbeitet 16.07.2010 12:49 | Top

   

Monster Vogel
Eurofighter notwendig?

Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor