RE: Kalenderblatt

#16 von Schiffskatze , 08.03.2013 20:47

Zitat von Gast im Beitrag #15
Vietnam,
08.03.1965 landen US-Truppen in Vietnam. Für die Vietnamesen ist es zum amerikanischen Krieg geworden. Not, Elend, Kampfstoffe, Bomben, ohne Rücksicht auf Alte, Frauen und Kinder. Es fielen mehr Bomben wie im gesamten 2. WK.



Diese Bilder bleiben im Gedächtnis. Sie gingen um die Welt.




 
Schiffskatze
Kommodore
Beiträge: 4.643
Registriert am: 24.05.2010


RE: Kalenderblatt

#17 von Gast ( gelöscht ) , 23.03.2013 17:58

Kalenderblatt
Das Geschah am ...

23. März

1993: Der Reichstag in Berlin nimmt das „Ermächtigungsgesetz“ an, das Hitlers NSDAP-Regierung erlaubte, ohne Beteiligung des Parlaments Gesetze zu erlassen.

1938: Jungfernfahrt des deutschen Passagierschiffs „Wilhelm Gustloff“. Im Jänner 1945 wird das Schiff von einem sowjetischen U-Boot versenkt. Mit über 9000 Toten ist dies die bis heute größte Katastrophe in der Seefahrtgeschichte.


1998: Der Film „Titanic“ erhält elf Oscars, darunter die Auszeichnung für den besten Film. (AFP)

Gast

RE: Kalenderblatt

#18 von Schiffskatze , 24.03.2013 08:01

24.3.1989:


"Exxon Valdez"-Unfall




Zitat
Der Öltanker "Exxon Valdez" fuhr am 24. März 1989 vor der Südküste Alaskas im Prince William Sound auf Grund. Mehr als 40.000 Tonnen Öl liefen aus und schädigten nachhaltig das sensible Ökosystem der Gegend. Beim schwersten Ölunfall in der Geschichte der Vereinigten Staaten verendeten hunderttausende Seevögel, Seehunde und andere Tiere.
Auslöser der Umweltkatastrophe war der Fahrfehler eines Besatzungsmitglieds des Tankers, der die "Exxon Valdez" für seinen betrunkenen Kapitän steuern musste. Als Konsequenz aus dem Unfall dürfen seit 1992 nur noch doppelwändige Tanker gebaut werden. Allerdings dürfen ältere Modelle teilweise noch bis 2026 weiterfahren.






http://www.kalenderblatt.de/index.php?la...ed&sdt=20130324



24.3.1976:


Militärputsch in Argentinien

Zitat
Die argentinische Präsidentin Isabel Peron wurde nach nur zweijähriger Amtszeit durch einen Militärputsch gestürzt. Nach dem Tod ihres Mannes, des Präsidenten Juan Peron, hatte sie 1974 die Macht im Lande übernommen.
Ihre kurze Regierungsperiode war durch eine hohe Inflation, Arbeitskämpfe und politische Gewalt geprägt. Nach dem Putsch stellte der neue Präsident General Jorge Rafael Videla seine Vorgängerin für fünf Jahre unter Hausarrest. 1981 wurde Peron wegen Korruption im Amt verurteilt, konnte jedoch kurze Zeit später Argentinien verlassen. 1983 wurde die inzwischen in Madrid lebende ehemalige Präsidentin offiziell begnadigt. 1985 legte sie die Führung der peronistischen Partei nieder.


 
Schiffskatze
Kommodore
Beiträge: 4.643
Registriert am: 24.05.2010


   

Die Ultra-Orthodoxen in Israel
Papst Benedikt tritt zurück

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor