RE: Ist Jörg Kachelmann schuldig?

#16 von GG146 , 31.05.2011 11:46

Zitat von Glen
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,765833,00.html

Und das ist auch gut so.




Die Urteilsbegründung wird Kachelmann gar nicht gefallen:

Zitat
Der Vorsitzende Richter Michael Seidling sagte, das Urteil beruhe nicht darauf, dass die Kammer von der Unschuld Kachelmanns oder einer Falschbeschuldigung der Nebenklägerin überzeugt sei. Das Gericht habe aber begründete Zweifel an der Schuld des Angeklagten, der deshalb "in dubio pro reo", "im Zweifel für den Angeklagten", freizusprechen sei. Ein Urteil könne nicht aufgrund einer bloßen Verdachtslage gesprochen werden. Die Verdachtsmomente hätten sich zwar im Laufe der Verhandlung "abgeschwächt, aber nicht verflüchtigt".

 
GG146
Master
Beiträge: 1.622
Registriert am: 24.05.2011


RE: Ist Jörg Kachelmann schuldig?

#17 von Germanicus ( gelöscht ) , 31.05.2011 13:20

Wenn die Staatsanwaltschaft in Revision geht, wird es mindestens wieder ein halbes Jahr dauern, bis ein eindgültiges Urteil gefällt wird.

Germanicus

RE: Ist Jörg Kachelmann schuldig?

#18 von Lefty ( gelöscht ) , 31.05.2011 17:41

Wenn man angeklagt wird, egal wegen was, und es kann einem nichts nachgewiesen werden, dann ist das immer ein Freispruch aus Mangel an Beweisen.

Die Staatsanwaltschaft hatte schlampig ermittelt. Ein Prozess darf erst stattfinden, wenn es hieb- und stichfeste Anklagepunkte gibt.

So ist er zwar frei, aber sein Ruf ist für immer geschädigt.


Lefty
zuletzt bearbeitet 03.06.2011 13:11 | Top

RE: Ist Jörg Kachelmann schuldig?

#19 von GG146 , 03.06.2011 12:32

Die StA wird in Revision gehen:

http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=16...8135206/vegn9p/

Wie gesagt, in einer Revision wird die Beweiswürdigung nicht noch einmal vorgenommen, das Urteil wird nur auf klare Rechtsfehler hin überprüft. Dazu gehören aber auch logische Brüche in der Beweiswürdigung, wenn eine Schlussfolgerung des Landgerichts unmöglich ist, kann das auch zur Aufhebung des Urteils führen.

Die Leute, die von Anfang an auf eine Revision der StA getippt hatten, stoßen sich wahrscheinlich daran, dass das Gericht die Sachverhaltsdarstellung der Zeugin in weiten Teilen als wahr angesehen hat und daraus in unlogischer Weise immer noch nicht die Schuld des Angeklagten ableiten wollte. Mir kommt das, was ich aus der Begründung gelesen habe, auch etwas schräg vor. Lauter Argument, die für eine wahrheitsgemäße Aussage der Zeugin sprechen und dann der Sprung zu "in dubio pro reo".

Es könnte sein, dass der BGH sich auch daran stößt. Einen Versuch der StA ist es jedenfalls wert, sie wird sich mit der Revision nicht lächerlich machen.

 
GG146
Master
Beiträge: 1.622
Registriert am: 24.05.2011


RE: Ist Jörg Kachelmann schuldig?

#20 von Glen ( gelöscht ) , 09.06.2011 10:43

Kachelmann die Zweite - the Empire strikes back:

Zitat

Fast ein Jahr lang hat er geschwiegen, nun hat Jörg Kachelmann sein erstes Interview gegeben. Mit der "Zeit" sprach er über den Prozess, die Frauen, sein geplantes Buch - und kündigte einen juristischen Feldzug gegen all jene an, die Unwahrheiten über ihn verbreitet hätten.



http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,767482,00.html

Glen

RE: Ist Jörg Kachelmann schuldig?

#21 von GG146 , 17.07.2011 17:09

Claudia Kleinert verlässt Meteomedia und die nibelungentreue Facebook - Schar hat ein neues Feindbild:

http://www.bild.de/news/inland/news-inla...99322.bild.html

Meteomedia verliert damit allerdings nicht nur ein hübsches Gesicht. Der Weggang von Frau Kleinert bedeutet auch einen Verlust an wirtschaftlicher Fachkompetenz:

Zitat
Nach ihrem Abitur 1988 in Köln begann Kleinert eine Ausbildung zur Bankkauffrau und arbeitete im Anschluss daran einige Zeit bei der Deutschen Bank in Köln. 1993 begann sie ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Köln, gleichzeitig arbeitete sie für den Westdeutschen Rundfunk und moderierte unter anderem Programmansagen. 1996 wechselte sie als Moderatorin zu Wetter- und Reise TV und schloss 1998 ihr Studium als Diplom-Kauffrau ab.[1]

(...)

Ende der 1990er Jahre wird sie von Jörg Kachelmann zu dessen Firma Meteomedia geholt, wo sie bis zum Mitglied der Geschäftsleitung aufstieg. Die Geschäftsleitungsätigkeit ließ sie ab 2002 zugunsten der Wetteransagen vor der Tagesschau und nach den Tagesthemen ruhen. Dort präsentiert sie seit dem Frühjahr 2002 im Wechsel mit Sven Plöger das Wetter.[2]



Quelle: wikipedia

 
GG146
Master
Beiträge: 1.622
Registriert am: 24.05.2011


RE: Ist Jörg Kachelmann schuldig?

#22 von Ovid , 18.07.2011 23:47

Ich weiß nicht, ob man das derzeitige Urteil als Freispruch ansehen kann! Für mich bedeutet Freispruch, dass man aufgrund eindeutiger Beweise und/oder Zeugenaussagen definitiv nachweisen konnte, dass man nicht schuldig ist! Und für mich klingt "in dubio pro reo", also "Im Zweifel für den Angeklagten" eher danach, dass man nicht genug Beweise hatte, um die Schuld nachzuweisen, aber sicher auch nicht genug für das Gegenteil!
Rein rechtlich ist es glaube ich kein Unterschied (also in beiden Fällen ein rechtlicher Freispruch), aber was Kachelmann's Ansehen anbelangt und seine Karrieremöglichkeiten...das sieht nicht gut aus, wenn man nicht klar freigesprochen wurde!
Ich selber weiß nicht, was ich glauben soll - Kachelmann erschien mir relativ sympatisch, was aber nichts heißt - Charlie Sheen mochte ich auch einmal! Außerdem habe ich den Prozess nicht genügend verfolgt, um mir ein klares Bild zu machen (sofern dies überhaupt möglich ist!)


Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!
Freiheit ist ein Gut, für das es sich zu kämpfen lohnt!
Was für ein Mann ist ein Mann, der nicht die Welt verändert?

In der größten Dunkelheit bedenkt: Nichts ist wahr - alles ist erlaubt!

 
Ovid
Jungmann
Beiträge: 71
Registriert am: 08.07.2011


RE: Ist Jörg Kachelmann schuldig?

#23 von Klaus Pfahl , 18.07.2011 23:56

Ovid, richtig erkannt.
Meine Frau war lange Zeit in einer Rechtsanwaltskanzlei tätig. Es gibt Freisprüche 1. und 2. Klasse. Bei einem Freispruch mangels an Beweisen bleibt immer ein kleiner Restverdacht der nicht zu beweisen war. Entsprechend schwierig ist dann die Forderung auf Schadensersatz, bei "mangels an Beweisen". Bei einem Freispruch 1. Klasse kann der Angeklagte sämtliche Gerichtskosten und Schmerzensgeld für sich einklagen.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Ist Jörg Kachelmann schuldig?

#24 von GG146 , 27.07.2011 19:46

Die Internetseite von RA Prof. Dr. Höcker zu der einstweiligen Verfügung gegen die Nebenklägerin und die Bunte:

Zitat
Am vergangenen Samstag wurde der früheren Geliebten von Jörg Kachelmann, die ihn fälschlich einer Sexualstraftat beschuldigt hatte, eine einstweilige Verfügung des LG Köln (Az. 28 O 557/11) zugestellt.

(...)

Diese falsche Behauptung hatte sie in einem Interview mit der Illustrierten "BUNTE" nach dem Freispruch unseres Mandanten erhoben und damit nach Auffassung des LG Köln dessen Persönlichkeitsrechte verletzt. Auch Medien dürfen den falschen Vergewaltigungsvorwurf nicht weiter verbreiten.



http://www.hoecker.eu/mitteilungen/artikel.htm?id=168

Na klasse, in den paar Zeilen drei Mal (!) die Behauptung, die Nebenklägerin habe eine falsche Verdächtigung begangen und ein irreführender Hinweis auf die angebliche Auffassung des Gerichts.

Das sieht jetzt für alle tatsächlich vergewaltigten Frauen so aus, als dürften sie nach dem zu erwartenden Freispruch des Täters nicht mehr öffentlich sagen, dass sie vergewaltigt wurden, während der Täter und seine Anwälte öffentlich behaupten dürfen, sie habe eine falsche Verdächtigung begangen.

Wenn die Nebenklägerin und ihr Anwalt meinen, aus taktischen Gründen vor Rechtskraft des Urteils nicht offensiv gegen Herrn Kachelmann und nunmehr insbesondere gegen Herrn RA Prof. Dr. Höcker himself vorgehen zu sollen, ist spätestens mit der hier zitierten Veröffentlichung auf der Internetseite des Meisters ein besonderes öffentliches Interesse an der Verfolgung der Persönlichkeitsrechtsverletzungen zu Lasten der Nebenklägerin gegeben. Das ist so evident, dass ich mir die übliche Floskel "nach meiner Auffassung" hier schenke.

Jeder Staatsanwalt, der das abstreitet, wird sich fragen lassen müssen, wann denn überhaupt ein "besonderes öffentliches Interesse" vorliegen kann, wenn nicht zur Abwendung einer akuten Gefahr, dass Vergewaltigungsopfer in Deutschland generell davon abgeschreckt werden, Anzeige zu erstatten.


 
GG146
Master
Beiträge: 1.622
Registriert am: 24.05.2011

zuletzt bearbeitet 27.07.2011 | Top

RE: Ist Jörg Kachelmann schuldig?

#25 von Laura , 27.07.2011 19:53

Wenn Du z.B. vom Mordvorwurf frei gesprochen wirst, darf ich auch nicht in aller Öffentlichkeit behaupten, dass du ein Mörder bist, oder sehe ich da etwas falsch?


Heute ist der 1. Tag von dem Rest meines Lebens.

 
Laura
Master
Beiträge: 1.715
Registriert am: 14.03.2011


RE: Ist Jörg Kachelmann schuldig?

#26 von GG146 , 27.07.2011 20:36

Zitat
Wenn Du z.B. vom Mordvorwurf frei gesprochen wirst, darf ich auch nicht in aller Öffentlichkeit behaupten, dass du ein Mörder bist, oder sehe ich da etwas falsch?



Abgesehen davon, dass Kachelmann noch nicht rechtskräftig freigesprochen ist und die nunmehr mit Maulkorb versehene Dame immer noch die Nebenklägerin ist, hat Kachelmann mit den öffentlichen Anschuldigungen angefangen und die Nebenklägerin hat in der Bunten nur darauf erwidert.

Kachelmanns Medienanwalt hat es jetzt auf die Spitze getrieben und die Nebenklägerin ganz unmissverständlich als Falschverdächtigerin bezeichnet, obwohl das ebensowenig bewiesen ist wie die Vergewaltigung. Entweder haben beide die Klappe zu halten oder keiner von beiden. Einem möglichen Vergewaltiger ("Freispruch 2. Klasse") Angriffe auf das möglich Opfer zu gestatten und dem möglichen Opfer / der möglichen Falschverdächtigerin Antworten auf derselben Ebene zu verbieten, ist unter aller Sau.


 
GG146
Master
Beiträge: 1.622
Registriert am: 24.05.2011

zuletzt bearbeitet 27.07.2011 | Top

RE: Ist Jörg Kachelmann schuldig?

#27 von Alter Friese ( gelöscht ) , 28.07.2011 12:37

Wie ich den weiteren Prozessverlauf einschätze, wird Kachelmann in der Revisionsverhandlung freigesprochen werden. Er wurde von seinen Anwälten nur schlecht beraten, dass er jetzt schon den Maulkorb verhängt.


Lever dood as Slav

Alter Friese

RE: Ist Jörg Kachelmann schuldig?

#28 von GG146 , 23.09.2011 22:19

Gerade im Netz gefunden, der Kommentar eines Strafrichters zu einem Friedrichsen - Artikel:

Zitat
Fragwürdige Bewertung eines juristischen Laien
Der Artikel fügt sich in eine lange Reihe von vergleichbaren Stellungnahmen von Frau Friedrichsen, die nur zeigt, dass die Verfasserin sich von ihrer subjektiv empfundenen Ablehnung der Richterschaft, speziell der Strafrichter, nicht lösen kann und dabei -wie in fast allen ihren Publikationen- nicht nur Partei ergreift (was in Ordnung sein mag) sondern viel mehr erkennbar einseitig beschreibt. Die letzten 20 Jahre von Frau Friedrichsen als Gerichtsreporterin sind geradezu gespickt mit schulmeisterlichen Bewertungen strafrichterlicher Tätigkeit (der Verfasser dieser Zeilen ist auch „Betroffener“), die sich den Anschein von Sachkenntnis und Seriosität geben, jedoch z.T. nur die sehr subjektive Ablehnung des „richterlichen Systems“ widerspiegeln und dabei an die Stelle der vermeintlichen Arroganz der Richter die eigene extrem subjektive Meinung als absolute Wahrheit setzen. Dies ist umso erstaunlicher, als Frau Friedrichsen -nach einem sicher sehr löblichen Studium der Germanistik und Geschichte- über keinerlei juristisch fundierte Ausbildung verfügt. Aber man lässt sich als Strafrichter ja gerne -und dies wird den Kollegen vom 1. Strafsenat des BGH sicher nicht anders gehen- von juristischen Laien in der doch offensichtlich so einfachen Welt der Rechtsprechung der Strafgerichte „sachkundig“ bewerten und beurteilen.

Richter Hagenmeier19.05.2010 10:35 Uhr



http://www.lto.de/de/html/nachrichten/51...-unbegruendet-/

In dem Artikel selbst geht es um "schulmeisterliche Belehrungen" des 1. Strafsenats des BGH durch die mit "löblichen" Germanistik - und Geschichtskenntnissen ausgestatte Frau Friedrichsen.

Ich nehme mal an, dass der für den Fall Kachelmann zuständige 1. Senat von der Anführerin der Kachelmann - Hilfstruppen schon vor dem erstinstanzlichen Verfahren so richtig die Nase voll hatte. ;)

 
GG146
Master
Beiträge: 1.622
Registriert am: 24.05.2011


RE: Ist Jörg Kachelmann schuldig?

#29 von Klaus Pfahl , 07.10.2011 17:20

Jetzt wurde der Fall endgültig abgeschlossen. Über die Stichhaltigkeit der vorgelegten Beweise hat ein Richterkollegium entschieden und das Urteil wurde von Staatsanwaltschaft und Nebenklage nunmehr anerkannt. Jörg Kachelmann ist unschuldigt, aber letztlich wissen nur Herr Kachelmann und die junge Dame, wie tatsächlich der Fall war.

http://www.bild.de/news/inland/news-inla...51220.bild.html


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010

zuletzt bearbeitet 07.10.2011 | Top

RE: Ist Jörg Kachelmann schuldig?

#30 von Laura , 07.10.2011 18:20

So richtig überzeugt mich das immer noch nicht. Er war als Schwerenöter bekannt und vorstellbar ist, dass er damals zu weit gegangen ist. Jetzt lässt sich aber nichts mehr daran ändern. Wurde er aus Mangel an Beweisen freigesprochen?


Heute ist der 1. Tag von dem Rest meines Lebens.

 
Laura
Master
Beiträge: 1.715
Registriert am: 14.03.2011

zuletzt bearbeitet 07.10.2011 | Top

   

Margot Werner († 74) stürzte aus dem Fenster
Kuh bricht in Wohnzimmer ein

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor