Was da auf unserer Erde kreucht und fleucht

#1 von Schimmerlos ( gelöscht ) , 04.06.2010 01:05

Der Feuersalamander
(Salamandra salamandra)

Es gibt ihn noch den Feuersalamander

Es ist wohl der bekannteste Salamander überhaupt und über weite Teile Europas bis nach Westasien verbreitet.
Das je nach Heimat 20-30 cm lange Tier ist sehr standorttreu.
Da jeder Feuersalamander ein individuelles Fleckmuster zeigt, das sich nicht verändert. kann man dies leicht feststellen.
Er führt ein verborgenes Dasein in Nischen von Höhlen, unter Totholz, flachen Steinen und unter Baumwurzeln.
Den vorwiegend nachtaktiven Salamander findet man tagsüber lediglich nach oder während starker Regenfälle.



Zitat
Wenn meine Großmutter nach dem Regen mit mir Pilze suchen ging sahen wir manchmal einen Feuersalamander.
Sie verbot mir ihn anzugreifen, was ich gerne getan hätte.


Die Waffen nieder!
Bertha von Suttner

Schimmerlos
zuletzt bearbeitet 04.06.2010 01:06 | Top

RE: Was da auf unserer Erde kreucht und fleucht

#2 von Klaus Pfahl , 04.06.2010 12:36

Bei uns gibt es ihn noch häufig in den Mittelgebirgen. Er lebt sehr versteckt im Moos am Ufer der Bäche. Wie Pfeilgiftfrösche hat auch der Feuersalamander die Fähigkeit ein giftiges Sekret durch die Haut abzusondern, wenn er sich bei Berührungen bedroht fühlt, also Finger weg.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Was da auf unserer Erde kreucht und fleucht

#3 von Kreuzritter , 04.06.2010 13:12

Ich hatte als Kind Schuhe mit so einem Salamander-Logo (Lurchi?). Ich glaube, die Firma hieß sogar so.


Non nobis Domine, non nobis, sed nomini tuo da gloriam!

 
Kreuzritter
Leichtmatrose
Beiträge: 197
Registriert am: 28.04.2010


RE: Was da auf unserer Erde kreucht und fleucht

#4 von Schimmerlos ( gelöscht ) , 04.06.2010 13:19



Smaragdeidechse


Die Waffen nieder!
Bertha von Suttner

Schimmerlos

RE: Was da auf unserer Erde kreucht und fleucht

#5 von Hans ( gelöscht ) , 07.06.2010 20:29

Und hier unter Wasser, das ist pure Harmonie. Schade, dass im Golf von Mexiko diese Welt der Wunder getötet wird.







Zum Vergrößern Bilder anklicken

LG
Hans


Hans
zuletzt bearbeitet 07.06.2010 20:30 | Top

RE: Was da auf unserer Erde kreucht und fleucht

#6 von Klaus Pfahl , 10.06.2010 19:56

Die größte Spinne der Welt ist "Theraphosa blondi" (Goliath-Vogelspinne)



Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Was da auf unserer Erde kreucht und fleucht

#7 von Hans ( gelöscht ) , 15.06.2010 20:09

Der Biß dieser großen Taranteln wird oft überschätzt. Er kann wohl recht schmerzhaft sein, daß man wie wild tanzt (Tarantula=wilder italienischer Tanz), weitaus gefährlicher ist der Biß der Kugelspinnen und Trichterspinnen in Australien. Die können einen tödlichen Verlauf nehmen.

LG
Hans


Hans
zuletzt bearbeitet 15.06.2010 20:45 | Top

RE: Was da auf unserer Erde kreucht und fleucht

#8 von Hans ( gelöscht ) , 22.11.2010 17:58

Was viele noch nicht wissen:
Anemonenfischmännchen können sich in fruchtbare Weibchen verwandeln, sollten diese von anderen Korallenbewohnern gefressen worden sein.



http://www.meerwasser-lexikon.de/tiere/1...n_bicinctus.htm

LG
Hans


Hans

RE: Was da auf unserer Erde kreucht und fleucht

#9 von Alter Friese ( gelöscht ) , 27.02.2011 17:12

Seit einigen Jahrzehnten hat sich durch illegale Auswilderungen eine neue Schlangenart in Florida etabliert. Gemeint ist die Tigerphyton. Dort in den subtropischen Everglades hat sie optimale Lebensbedingungen vorgefunden, und sie vermehrt sich in einem beängstigenden Tempo. Ihre Nahrung besteht je nach Größe der Pythons aus kleinen bis mittelgroßen, sehr selten auch großen Wirbeltieren bis hin zu halbwüchsigen Schweinshirschen und erwachsenen Leoparden. Sie dringen in bewohnte Gebiete ein und können sogar dem Menschen gefährlich werden. Ein Fall ist bekannt, dass ein ausgewachsener Phyton in ein Kinderzimmer eindrang und ein kleines Kind aus dem Bett zerrte, es erwürgte und verschlang.



http://www.youtube.com/watch?v=ULu0uJ01kg8


Lever dood as Slav

Alter Friese
zuletzt bearbeitet 27.02.2011 17:13 | Top

RE: Was da auf unserer Erde kreucht und fleucht

#10 von Scheinheilige ( gelöscht ) , 27.02.2011 20:54

Tiere, die, wenn sie groß und gefährlich werden, gehören in keinen Privathaushalt sondern in den Zoo.


Scheinheilige

RE: Was da auf unserer Erde kreucht und fleucht

#11 von Klaus Pfahl , 30.10.2011 17:54

Phytonschlangen haben im Süden der USA inzwischen eine bedenkliche Population erreicht, die inzwischen unkontrollierbar geworden ist. Ein Phyton verspeiste sogar einen Hirsch:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur...,794763,00.html


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Was da auf unserer Erde kreucht und fleucht

#12 von Laura , 30.10.2011 20:12

Es ist leicht vorstellbar, dass so ein ausgewachsener Phyton ein Kleinkind verspeist. Mit dem Hirsch halte ich für übertrieben. Die in den Everglades lebenden Hirsche werden nicht so groß.


Heute ist der 1. Tag von dem Rest meines Lebens.

 
Laura
Master
Beiträge: 1.715
Registriert am: 14.03.2011


RE: Was da auf unserer Erde kreucht und fleucht

#13 von maronni , 31.10.2011 15:52

Und denn wird dem Hirsch auch kein Menschenfleisch schmecken...
Er ist kein Kannibale.


immer frei von der Leber weg,
...auch wenn manchen die Galle hoch kommt

 
maronni
Master
Beiträge: 1.203
Registriert am: 31.07.2011


   

Kernfusion bald realisierbar?
Wenn Lärm krank macht

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor