Die Landung in der Normandie 6.Juni 1944

#1 von Schimmerlos ( gelöscht ) , 01.06.2010 20:08

gelöscht!


Die Waffen nieder!
Bertha von Suttner

Schimmerlos
zuletzt bearbeitet 27.12.2010 20:40 | Top

RE: Die Landung in der Normandie 6.Juni 1944

#2 von Klaus Pfahl , 01.06.2010 20:52

Der Jahrestag dieses Ereignisses fällt auf den 6. Juni. In 5 Tagen vor 66 Jahren begann für die alliierten Truppen der längste und verlustreicheste Tag bereits um 01:00 in den frühen Morgenstunden. An verschiedenen Strandabschnitten wurde die Landung in mehreren Wellen durchgeführt.
Beinahe wäre die ganze Aktion gescheitert, denn an dem schwierigsten Abschnitt "Omaha" mußten die US-GIs die größen Verluste hinnehmen. Dort waren die Befestigungen der Wehrmacht wegen des steilen Geländes besonders schwer einzunehmen. Es ist nur einem Glücksfall zu verdanken, daß die alliierten Trupen nicht vollständig aufgerieben wurden. Einige Divisionen wurden von der Strömung vertrieben und landeten zufällig an einer Stelle, die unbewacht war. So konnten die deutschen Verteidiger eingekesselt werden.


(zum Vergrößern das Bild anklicken)

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Die Landung in der Normandie 6.Juni 1944

#3 von Kreuzritter , 02.06.2010 18:25

Ich empfehle das Buch "Der längste Tag". Ungeheuer spannende, aber auch historisch korrekte
Darstellung der Landung.

Cornelius Ryan: Der längste Tag. Normandie: 6. Juni 1944
(Originaltitel: The Longest Day)

Kaiser, Klagenfurt 1998, ISBN 3-7042-2026-4


Non nobis Domine, non nobis, sed nomini tuo da gloriam!

 
Kreuzritter
Leichtmatrose
Beiträge: 197
Registriert am: 28.04.2010


RE: Die Landung in der Normandie 6.Juni 1944

#4 von Klaus Pfahl , 03.06.2010 18:04

Den Film mit einer internationalen Spitzenbesetzung habe ich bereits 3x angeschaut.
Ein deutsches Soldatenherz bedauert ja zutiefst, daß die Invasion nicht abgewehrt wurde. Dabei sollten wir aber nicht vergessen, daß ohne die Westmächte ganz Deutschland an die Russen gefallen wäre. Mit dem Fall von Stalingrad war der Krieg in Rußland schon verloren. Nur hätte er dann länger gedauert. In dem Fall wäre es uns wie den Japanern ergangen. Bei einem längeren Kriegsverlauf war geplant die Stadt Köln mit Atombomben platt zu machen.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Die Landung in der Normandie 6.Juni 1944

#5 von Nic ( Gast ) , 02.12.2010 12:53

Wo hielt sich Hitler zu dem Zeitpunkt auf?
und was denken die Franzosen heute über den D-day?
ich mach am 7. 12 meine mündl. prüfung und muss das wissen im internet finde ich leider nichts.
Hoffe ihr könnt mir helfen.

Gruß Nic

Nic

RE: Die Landung in der Normandie 6.Juni 1944

#6 von Klaus Pfahl , 02.12.2010 12:59

Ich melde mich zu dem Thema heute Nachmittag wieder, etwas Geduld.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Die Landung in der Normandie 6.Juni 1944

#7 von Klaus Pfahl , 02.12.2010 18:20

Zitat von Nic
Wo hielt sich Hitler zu dem Zeitpunkt auf?
und was denken die Franzosen heute über den D-day?
ich mach am 7. 12 meine mündl. prüfung und muss das wissen im internet finde ich leider nichts.
Hoffe ihr könnt mir helfen.

Gruß Nic



Die Deutschen hatten zu diesem Zeitpunkt wegen der schlechten Wetterlage keine Invasion erwartet. Hitler befand sich im Bett und verschlief den längsten Tag. Weiter:
http://www.spiegel.de/flash/0,5532,10469,00.html

Die Franzosen feierten die Landung frenetisch, und auch heute noch sind sie von dem Ereignis begeistert, weil auch französische Truppenkontingente unter General Charles de Gaulle an der Befreiung Frankreichs mitwirkten.
Nur die Einwohner in der Normandie sind geteilter Meinung. Viele Hafeneinrichtungen an der französischen Küste wurden von den westalliierten Luftverbänden heftig bombardiert und weitgehend zerstört. 2.500 Tonnen Bomben unterschieden in keiner Weise zwischen Freund und Feind. Viele Franzosen fielen den Luftangriffen zum Opfer, und viele weitere Einwohner starben aufgrund des alliierten Artilleriebeschusses und des Beschusses von See aus. So wurden viele der Städte und Dörfer an den Landungsstränden zerstört und viele Einwohner getötet.
http://wapedia.mobi/de/Operation_Overlord?t=7.

Ich war öfters in Frankreich und möchte einfach 'mal so behaupten, daß heute 80 % der Franzosen den D-day im Nachhinein begrüßen. Man darf auch nicht unterschlagen, daß viele Franzosen sich mit der nationalsozialistische Idee identifizierten. Bei der Wehrmacht gab es sogar SS-Verbände mit französischen Soldaten.

Ich hoffe ein wenig gedient zu haben und wünsche viel Erfolg bei der Prüfung


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Die Landung in der Normandie 6.Juni 1944

#8 von Nic ( Gast ) , 02.12.2010 21:48

Danke es hat mir auf jeden fall etwas gebracht nurnoch die frage wo hitler sich aufgehalten hat steht noch in den Sternen!

Ich bedanke mich für deine antwort![truce]

Grüße an euch!

Nic

RE: Die Landung in der Normandie 6.Juni 1944

#9 von Klaus Pfahl , 02.12.2010 22:32

Zitat von Nic
Danke es hat mir auf jeden fall etwas gebracht nurnoch die frage wo hitler sich aufgehalten hat steht noch in den Sternen!

Ich bedanke mich für deine antwort!

Grüße an euch!



Zur Zeit der Invasion befand sich Adolf Hintler in der Wolfsschanze, denn nur einige Wochen später fand dort das Attentat durch Graf Stauffenberg statt. Den Führebunker in Berlin bezog er erst im Januar 1945.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Die Landung in der Normandie 6.Juni 1944

#10 von Nic ( Gast ) , 03.12.2010 13:51

[quote="Blitz"][quote="Nic"]Danke es hat mir auf jeden fall etwas gebracht nurnoch die frage wo hitler sich aufgehalten hat steht noch in den Sternen!

Ich bedanke mich für deine antwort![truce]

Grüße an euch![/quote]

Zur Zeit der Invasion befand sich Adolf Hintler in der Wolfsschanze, denn nur einige Wochen später fand dort das Attentat durch Graf Stauffenberg statt. Den Führebunker in Berlin bezog er erst im Januar 1945.[/quote]


Danke dir!
jetzt bin ich glaub ich bestens vorbereitet! :D[alien]

Gruß Nic

Nic

RE: Die Landung in der Normandie 6.Juni 1944

#11 von Hans ( gelöscht ) , 03.12.2010 19:44

Ich hoffe, dass ihr aus der Geschichte gelernt habt, und dass es so etwas nie wieder in Deutschland gibt.

LG
Hans


Hans

RE: Die Landung in der Normandie 6.Juni 1944

#12 von Nic ( Gast ) , 06.12.2010 19:29

General Eisenhower. der war später auch in der Politik tätig richrig?
aber als was?

Gruß

Nic

RE: Die Landung in der Normandie 6.Juni 1944

#13 von Gast , 06.12.2010 19:49

Und nochwas! wer waren alles die Alliierten? im internet finde ich verschiedene sachen! Hilfe morgen habe ich Prüfung!


RE: Die Landung in der Normandie 6.Juni 1944

#14 von Proconsul48 , 20.10.2011 18:08

Bei meiner Frankreichreise (Normandie/Bretagne) kamen wir auch dorthin, wo ein Übersichtsplan die Geschehnisse gezeigt wird...auch ein Denkmal von Eisenhower ist dort zu sehen...Ansichtskarten vom D-day
gibt es in den Geschäften...alles seriös und keineswegs tendenziös...


 
Proconsul48
Master
Beiträge: 2.171
Registriert am: 12.12.2010


RE: Die Landung in der Normandie 6.Juni 1944

#15 von peddor, der Rüstersieler ( gelöscht ) , 21.10.2011 10:04

Zitat von Proconsul48
Bei meiner Frankreichreise (Normandie/Bretagne) kamen wir auch dorthin, wo ein Übersichtsplan die Geschehnisse gezeigt wird...auch ein Denkmal von Eisenhower ist dort zu sehen...Ansichtskarten vom D-day
gibt es in den Geschäften...alles seriös und keineswegs tendenziös...



In der Normandie und in der (vor allem Nordost-)Bretagne gibt es diverse bis viele Gedenk- und Informationstafeln - abgesehen von faktischen Kriegs"andenken" wie u.a. Bunkern.

Wir haben sie alle mal besucht - auf einer unserer zahlreichen Fahrten zu unserer Urlaubs-Lieblingsinsel Ile de Noirmoutier (im Atlantik, Nantes vorgelagert, 200 km südlich von Carnac).


Peter, einen Monat vor der Invasion geboren

(kann mich also noch genau daran erinnern !)


Back to the Sixties !

Back to Flower Power and Woodstock !


www.blumengroup.de

peddor, der Rüstersieler

   

War die Zerstörung Dresdens ein Kriegsverbrechen?
Was geschah am 28.Februar 1940

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor