170 Indigene wollen gemeinschaftlichen Selbstmord begehen

#1 von Klaus Pfahl , 25.12.2014 19:59

Zitat
Ihre Drohung ist der grösste Akt der Würde der ihnen bleibt, sie wurden ausgeraubt, massakriert, ihre Häuptlinge wurden umgebracht und es wurde ihnen ein zynischer Gerichtsprozess aufgezwungen, den sie niemals gewinnen konnten.

Eine indigene Gemeindesprecherin der Guarani wurde im zentral-westlichen Brasilien ermordet, nachdem sie sich für die Rückgabe des angestammten Landes ihres Volkes eingesetzt hatte. Die 27-jährige Marinalva Manoel wurde wahrscheinlich vergewaltigt und erstochen. Ihre Leiche wurde im Graben neben einer Schnellstraße gefunden.



http://netzfrauen.org/2014/12/23/guarani...wir-verhindern/

Die Gier nach Rohöl, Bodenschätze und Tropenholz hat bereits viele Indiostämme fast ausgerottet.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: 170 Indigene wollen gemeinschaftlichen Selbstmord begehen

#2 von Proconsul48 , 22.01.2015 15:23

Von den Ur-Einwohnern Patagoniens lebt eine einzige Frau auf einer Insel im Beagle-Kanal. Sie spricht noch die Sprache der Eingeborenen. Mit ihr stirbt auch diese Sprache aus.

 
Proconsul48
Master
Beiträge: 2.171
Registriert am: 12.12.2010


   

Sind die USA noch ein freies Land?
Amerika empört sich über stillende Mutter

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor