Ursachen und Lösungen

#1 von GG146 , 14.07.2014 23:35

Wenn man immer wieder den Eindruck hat, dass hierzulande "der Ehrliche der Dumme" sei, liegt das möglicherweise an (behebbaren) Systemfehlern. Die heutige ARD - Reportage dokumentiert m. M. n. ein Beispiel dafür.

Auf Facebook in der Gruppe "SPD in Facebook" dazu geschrieben:

Zitat
Gequält, totgeschlagen und weggeworfen

14.07.2014 | 28:46 min | SWRDie Reportage zeigt bisher unveröffentlichte Aufnahmen aus zahlreichen Ferkelzuchtbetrieben in ganz Deutschland. Dokumentiert wird, wie brutal Landwirte mit den Tieren umgehen, sie scheinbar routinemäßig im Vorbeigehen töten.

(...)



http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-...&bcastId=799280

>> Muss hier das Tierschutzrecht reformiert werden oder kann man dem mit den bisherigen Gesetzen beikommen? <<

Im gesamten deutschen Wirtschaftsrecht ist das Prinzip "crime doesn`t pay" zu schwach verankert. Oft lassen sich die zu erwartenden Bußgelder so einkalkulieren, dass sie durch Missachtung von Gesetzen erzielte zusätzliche Profite unterschreiten.

Wenn dann noch knallharter Preiswettbewerb ohne Ausweichmöglichkeiten auf Qualitätswettbewerb hinzukommt (wie vorliegend oder auch im Transportwesen), haben die Unternehmer faktisch gar nicht mehr die Freiheit, sich rechtmäßig zu verhalten.

In der ARD - Reportage sagt ja auch einer der zuständigen Landespolitiker im Interview, dass man die Schließung der übelsten Betriebe beabsichtige, aber wegen der rechtlichen Schwierigkeiten dabei sehr umsichtig vorgehen müsse. Es gibt also rechtlichen Reformbedarf, allerdings nicht speziell im Tierschutzrecht, sondern ganz allgemein im Wirtschaftsrecht dahingehend, dass planvoll rechtswidrig kalkulierende Unternehmer leichter aus dem Markt genommen werden können. Dies nicht zuletzt auch deshalb, weil unter der vorbezeichneten Bedingung des harten Preiswettbewerbs ansonsten denjenigen Unternehmern, die sich lieber gesetzeskonform verhalten würden, die Freiheit dazu geraubt wird.

Und da sehe ich persönlich ein größeres verfassungsrechtliches Problem ...

 
GG146
Master
Beiträge: 1.622
Registriert am: 24.05.2011


RE: Ursachen und Lösungen

#2 von Gulliver , 15.07.2014 01:20

Darum esse ich fast kein Fleisch mehr.
Der Konsument hat es in der Hand.


 
Gulliver
Master
Beiträge: 1.045
Registriert am: 04.08.2013

zuletzt bearbeitet 15.07.2014 | Top

RE: Ursachen und Lösungen

#3 von Klaus Pfahl , 15.07.2014 13:29

Wir haben auch den Fleischkonsum stark reduziert. Heute kommt wohl alles in die Wurst - sogar das Fleisch notgeschlachteter und kranker Tiere, das früher in Freibankläden verkauft wurde, weil es als minderwertig galt.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Ursachen und Lösungen

#4 von GG146 , 05.08.2014 19:14

Das Strafverfahren wegen Bestechung gegen Bernie Ecclestone wurde vom Landgericht München gegen eine Geldauflage von 100 Mio. US - $ eingestellt:

Zitat
Bernie Ecclestone

Der Preis der Freiheit

100 Millionen Dollar, zu zahlen binnen einer Woche – das ist für Bernie Ecclestone der Preis für das Ende seines Prozesses. Nun will er zurück in die Formel 1. Ein Rennen rund um Schloss Neuschwanstein wird es aber nicht geben.

(...)

Ecclestone bleibt ein freier Mann, wenn er 100 Millionen Dollar zahlt. 99 Millionen an den Freistaat Bayern, eine Million an eine Kinderhospizstiftung.

(...)



http://www.faz.net/aktuell/sport/formel-...n-13082676.html

Das habe ich auf Facebook (auf dem Profil von Dr. Wozniewski) dazu geschrieben:




>> Hab gehört inzwischen sitzen schon Menschen in Deutschland im Knast, die ihre Hundesteuer nicht (mehr) bezahlen können. <<

Richtig viele Knackis verschafft uns das Bagatelldelikt "Erschleichen von Leistungen"

>> Beileibe kein Einzelschicksal, wie ein Blick in die JVA Plötzensee zeigt: Ein knappes Drittel der Inhaftierten sitzt dort aktuell wegen Schwarzfahrdelikten ein - 135 von 444 Gefangenen. <<

http://www.taz.de/!59721/

Der mögliche gesamtwirtschaftliche Schaden durch Anarchie im ÖPNV ist allerdings auch für relativ phantasielose Richter leicht zu erkennen, während das Erschleichen von Marktmachtpositionen durch Bestechung von Bankangestellten in seinen ganzen Konsequenzen nur für Leute überschaubar ist, die ein wenig Ahnung von Volkswirtschaftslehre haben.

 
GG146
Master
Beiträge: 1.622
Registriert am: 24.05.2011


RE: Ursachen und Lösungen

#5 von GG146 , 05.08.2014 19:14

die ein wenig Ahnung von Volkswirtschaftslehre haben

Man muss allerdings konstatieren, dass es durchaus Richter gibt, die sehr genau wissen, was man mit Geld alles bewegen kann:

Zitat
NIEDERSACHSEN

Fertige Jura-Studenten müssen um ihr Examen bangen

Ein Richter verkauft gute Noten an Studenten und flieht mit einer Pistole nach Mailand. Sonderprüfer stellen fest: Einige Juristen werden definitiv ihr Examen verlieren.

(...)

Wie viele Studenten und Referendare tatsächlich betrogen haben, wird im Herbst feststehen. So lange dauern die Untersuchungen noch an. Unter den Fällen sind auch 101 Juristen, die als Richter oder Staatsanwälte arbeiten. Wiemerslage möchte sich nicht äußern, ob es unter ihnen Verdächtige gibt.

Die Staatsanwaltschaft Verden ermittelt bereits gegen den Richter Jörg L. Er steht unter Korruptionsverdacht und sitzt in Untersuchungshaft.

(...)



http://www.zeit.de/studium/hochschule/20...sen-jura-examen

 
GG146
Master
Beiträge: 1.622
Registriert am: 24.05.2011


   

neue regierung, neue steuern.
brics

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor