Steuerzahler müssen 300 Millionen Euro zahlen, damit der BND ihre Posts auf Facebook lesen kann

#1 von Klaus Pfahl , 10.07.2014 22:30

Zitat
Der BND will seine Technik verbessern, um Weblogs, Foren und Portale wie Flickr, Facebook und Twitter systematisch auswerten zu können. Es ist völlig unklar, wozu der BND diese Informationen braucht. Fest steht nur, dass der Spaß vom Steuerzahler mit 300 Millionen Euro zu finanzieren sein wird.



http://deutsche-wirtschafts-nachrichten....ook-lesen-kann/

Foren und soziale Netzwerke sind den Regierenden ein Dorn im Auge. Bin mal gespannt, wann die Schlapphüte vor meiner Tür stehen.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Steuerzahler müssen 300 Millionen Euro zahlen, damit der BND ihre Posts auf Facebook lesen kann

#2 von Schiffskatze , 11.07.2014 08:41

Wann stürmt das Volk die ganzen Abhörstationen? So abwegig ist das nicht. Denn vor 25 Jahren hat das Volk der DDR die Stasi-Zentrale gestürmt und Akten und Möbel aus dem Fenster geworfen. Ich dachte, die Zeiten des Ausspähens wären damit zu Ende. Falsch gedacht. Heute steht wieder jeder Bürger unter Generalverdacht und die Regierenden sehen keinen Grund dass die Datensammelwut beendet wird. Es wird laufend gegen geltendes Recht verstossen und der Generalbundesanwalt sieht nur darin Handlungsbedarf in dem er wegen Abhören des Kanzler-Handys ermittelt, sonst nicht.


********************************************
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906

 
Schiffskatze
Kommodore
Beiträge: 4.645
Registriert am: 24.05.2010


   

Kein Platz für die türkische Presse im NSU - Prozess
Dürfen Kommunen rechtsextreme Rechtsanwälte beschäftigen?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor