Modernstes Uboot der Israelis in Wilhelmshaven

#1 von Klaus Pfahl , 20.11.2013 22:34

Zitat
Das Uboot ist das erste von drei Neubauten der „Dolphin 2“-Klasse. Wegen möglicher atomarer Bewaffung durch die Israelis waren die Uboote in die Kritik geraten.



http://www.wzonline.de/nachrichten/lokal...lis-in-whv.html

Tanin.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Diese U-Boot wurde in Deutschland auf der HDW-Werft in Kiel gebaut und befindet sich z. Zt. in unserem Hafen zum Entmagnetisieren.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Modernstes Uboot der Israelis in Wilhelmshaven

#2 von Proconsul48 , 20.11.2013 22:41

Kannst du uns Laien das "Entmagnetisieren" ein wenig klarlegen??
Danke!!

 
Proconsul48
Master
Beiträge: 2.171
Registriert am: 12.12.2010


RE: Modernstes Uboot der Israelis in Wilhelmshaven

#3 von Klaus Pfahl , 20.11.2013 23:03

Zitat
Bei militärischen Schiffen muss die z. B. durch das Erdmagnetfeld aufgenommene Magnetisierung reduziert werden, um die Schiffe für Magnetminen und Torpedos mit Magnetzünder schwerer auffindbar zu machen. Die Entmagnetisierungsanlagen für Schiffe der Deutschen Marine befinden sich in Wilhelmshaven und in Kiel. Die Schiffe besitzen hierzu teilweise eine eigene Magnetische Eigenschutzanalge mit der nicht nur die dauermagnetischen Eigenschaften des Rumpfes, sondern auch andere magnetische Signaturen, wie die elektromagnetischen Felder von Generatoren, kompensiert werden. Es gab auch Versuche, die dazu früher um den Schiffskörper gelegten Spulen zur Fernzündung von Seeminen einzusetzen



http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/11463785

Es gibt ja drei Arten von Minen unter Wasser. Magnet-, Berührungs-, und Geräuschminen, die bei größter Annäherung des Schiffes in die Luft gehen. Durch die oben beschriebene Prozedur werden Kriegsschiffe, insbesondere U- und Minensuchboote gegen Magnetminen geschützt.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Modernstes Uboot der Israelis in Wilhelmshaven

#4 von Proconsul48 , 20.11.2013 23:09

Zitat von Blitz im Beitrag #3

Zitat
Bei militärischen Schiffen muss die z. B. durch das Erdmagnetfeld aufgenommene Magnetisierung reduziert werden, um die Schiffe für Magnetminen und Torpedos mit Magnetzünder schwerer auffindbar zu machen. Die Entmagnetisierungsanlagen für Schiffe der Deutschen Marine befinden sich in Wilhelmshaven und in Kiel. Die Schiffe besitzen hierzu teilweise eine eigene Magnetische Eigenschutzanalge mit der nicht nur die dauermagnetischen Eigenschaften des Rumpfes, sondern auch andere magnetische Signaturen, wie die elektromagnetischen Felder von Generatoren, kompensiert werden. Es gab auch Versuche, die dazu früher um den Schiffskörper gelegten Spulen zur Fernzündung von Seeminen einzusetzen


http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/11463785

Es gibt ja drei Arten von Minen unter Wasser. Magnet-, Berührungs-, und Geräuschminen, die bei größter Annäherung des Schiffes in die Luft gehen. Durch die oben beschriebene Prozedur werden Kriegsschiffe, insbesondere U- und Minensuchboote gegen Magnetminen geschützt.


Wieder was dazugelernt!!
Danke!!

 
Proconsul48
Master
Beiträge: 2.171
Registriert am: 12.12.2010


RE: Modernstes Uboot der Israelis in Wilhelmshaven

#5 von Klaus Pfahl , 20.11.2013 23:21

Unter anderem fuhr ich früher auf einem Minensucher. Damit hatten wir nach Minen aus dem 2. Weltkrieg gesucht. Hinter uns zogen wir ein dickes Kabel, das mit Scherdrachen zu einer Schleife geformt wurde, in der mit getakteten Gleichstrom ein Magnetfeld erzeugt wurde, in dem diese Minen dann zur Explosion gebracht wurden.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010

zuletzt bearbeitet 20.11.2013 | Top

RE: Modernstes Uboot der Israelis in Wilhelmshaven

#6 von Proconsul48 , 20.11.2013 23:23

Zitat von Blitz im Beitrag #5
Unter anderem fuhr ich früher auf einem Minensucher. Damit hatten wir nach Minen aus dem 2. Weltkrieg gesucht. Hinter uns zogen wir ein dickes Kabel, das mit Scherdrachen zu einer Schleife geformt wurde, in der mit getakteten Gleichstrom ein Magnetfeld erzeugt wurde, in dem diese Minen dann zur Explosion gebracht wurden.

Solche Sachen gehen an Landratten einfach vorbei...ist aber sehr interessant, zu erfahren...Danke!!


 
Proconsul48
Master
Beiträge: 2.171
Registriert am: 12.12.2010

zuletzt bearbeitet 20.11.2013 | Top

RE: Modernstes Uboot der Israelis in Wilhelmshaven

#7 von schlau , 21.11.2013 02:23

xxxxx


sehr schlau ;-)

 
schlau
Matrose
Beiträge: 373
Registriert am: 14.01.2013

zuletzt bearbeitet 21.11.2013 | Top

RE: Modernstes Uboot der Israelis in Wilhelmshaven

#8 von GG146 , 21.11.2013 02:26

Zitat
Laut „Kieler Nachrichten“ ließen sich „die HDW-Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat zusichern, dass mit der deutschen Technik keine Nuklearwaffen abgefeuert werden können“.



http://www.t-online.de/nachrichten/ausla...ettleibige.html

Sehr gut, dann können ja alle ruhig schlafen und müssen sich nicht mit Gewissensbissen herumplagen. Es steht dann wohl zu vermuten, dass die Torpedorohre nicht etwa verbreitert wurden, um Marschflugkörper abschießen zu können, sondern um auch amerikanischen Verbündeten trotz deren Übergewicht - Problems die Möglichkeit zu geben, Kampfschwimmer aus israelischen U-Booten abzusetzen.

 
GG146
Master
Beiträge: 1.622
Registriert am: 24.05.2011


RE: Modernstes Uboot der Israelis in Wilhelmshaven

#9 von Klaus Pfahl , 21.11.2013 12:57

Um sogenannte Navy SEALs unter Wasser abzusetzen sind breitere Torpedorohre notwendig. Das gehört heute zum Standard aller U-Boote. Diese Soldaten leiden garantiert nicht an Übergewicht so durchtrainiert sie sind.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Modernstes Uboot der Israelis in Wilhelmshaven

#10 von bär ( gelöscht ) , 21.11.2013 15:40

Zitat von Blitz im Beitrag #1

Zitat
Das Uboot ist das erste von drei Neubauten der „Dolphin 2“-Klasse. Wegen möglicher atomarer Bewaffung durch die Israelis waren die Uboote in die Kritik geraten.



Diese U-Boot wurde in Deutschland auf der HDW-Werft in Kiel gebaut und befindet sich z. Zt. in unserem Hafen zum Entmagnetisieren.


Und was ist, wenn es magnetisch bleibt? Stört es dann die Seefische oder ist leichter von Feinden zu orten? Btw, an sich braucht das Zionistengesindel keine U-Boote. Seine Feinde sind seine direkten Nachbarn und dazwischen sind keine Gewässer.

bär

RE: Modernstes Uboot der Israelis in Wilhelmshaven

#11 von Gulliver , 21.11.2013 17:32

Waren die U-Boote eigentlich ein Geschenk der Deutschen an die Israelis , oder mußten diese dafür bezahlen?
Und wenn wieviel??

 
Gulliver
Master
Beiträge: 1.045
Registriert am: 04.08.2013


RE: Modernstes Uboot der Israelis in Wilhelmshaven

#12 von Klaus Pfahl , 21.11.2013 18:10

Zitat von Gulliver im Beitrag #11
Waren die U-Boote eigentlich ein Geschenk der Deutschen an die Israelis , oder mußten diese dafür bezahlen?
Und wenn wieviel??


Für die neuen Boote zahlt Deutschland ein Drittel des Preises direkt und kauft für ein weiteres Drittel (Rüstungs)Güter in Israel.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Modernstes Uboot der Israelis in Wilhelmshaven

#13 von Gulliver , 21.11.2013 19:09

Somit machen sich meiner Meinung nach die Deutschen mitschuldig an den Zuständen in Israel und Palästina.

 
Gulliver
Master
Beiträge: 1.045
Registriert am: 04.08.2013


RE: Modernstes Uboot der Israelis in Wilhelmshaven

#14 von schlau , 21.11.2013 19:43

Zitat von bär im Beitrag #10
Und was ist, wenn es magnetisch bleibt?


Dann ist es nicht einsatzfähig, weil es keine Torpedos abfeuern kann. Die würden dann ja wieder zurückkommen ...


sehr schlau ;-)

 
schlau
Matrose
Beiträge: 373
Registriert am: 14.01.2013

zuletzt bearbeitet 21.11.2013 | Top

RE: Modernstes Uboot der Israelis in Wilhelmshaven

#15 von bär ( gelöscht ) , 22.11.2013 04:56

Zitat von schlau im Beitrag #14
Zitat von bär im Beitrag #10
Und was ist, wenn es magnetisch bleibt?


Dann ist es nicht einsatzfähig, weil es keine Torpedos abfeuern kann. Die würden dann ja wieder zurückkommen ...


lol, das ist aber eine vorsintflutliche waffentechnik.

bär

   

Schiffskatastrophen
1493: Christoph Kolumbus

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor