Fastfood und Depressionen hängen zusammen

#1 von Gulliver , 05.11.2013 19:43

Zitat
Fast Food und Depression hängen zusammen
Psychiater: "Essensrituale schützen vor Orientierungsverlust"


Wer ständig Fastfood und Fertignahrung konsumiert, hat gegenüber Anhängern einer "gesunden Kost" ein um bis zu 50 Prozent höheres Risiko, an einer Depression zu erkranken. Das berichten Forscher der Universitäten Las Palmas, Granada und Navarra in der Fachzeitschrift "Public Health Nutrition Journal". "Fastfood löst keine Depressionen aus. Doch der Lebensstil, zu dem auch die Ernährung gehört, kann ein Faktor der Krankheit sein", betont Psychiater Manfred Wolfersdorf von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde.

http://dggpn.de im pressetext-Interview.

http://www.pressetext.com/news/20131105035#news/20120330018



Das denke ich auch, vor allem werden in den USA Kinder immer dicker und Werbespots für Fastfood sind erlaubt.
In Deutschland wird das strenger gehandhabt, im Kinderfernsehen ist Werbung für Fastfood verboten.

 
Gulliver
Master
Beiträge: 1.045
Registriert am: 04.08.2013


RE: Fastfood und Depressionen hängen zusammen

#2 von Proconsul48 , 05.11.2013 21:05

Zitat von Gulliver im Beitrag #1

Zitat
Fast Food und Depression hängen zusammen
Psychiater: "Essensrituale schützen vor Orientierungsverlust"


Wer ständig Fastfood und Fertignahrung konsumiert, hat gegenüber Anhängern einer "gesunden Kost" ein um bis zu 50 Prozent höheres Risiko, an einer Depression zu erkranken. Das berichten Forscher der Universitäten Las Palmas, Granada und Navarra in der Fachzeitschrift "Public Health Nutrition Journal". "Fastfood löst keine Depressionen aus. Doch der Lebensstil, zu dem auch die Ernährung gehört, kann ein Faktor der Krankheit sein", betont Psychiater Manfred Wolfersdorf von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde.

http://dggpn.de im pressetext-Interview.

http://www.pressetext.com/news/20131105035#news/20120330018


Das denke ich auch, vor allem werden in den USA Kinder immer dicker und Werbespots für Fastfood sind erlaubt.
In Deutschland wird das strenger gehandhabt, im Kinderfernsehen ist Werbung für Fastfood verboten.


Es sollte nicht nur die Werbung für den Dreck verboten sein, sondern das gesamte Angebot gehört in den Müll, ob BIO, sollte man noch vorher klären!!!

 
Proconsul48
Master
Beiträge: 2.171
Registriert am: 12.12.2010


RE: Fastfood und Depressionen hängen zusammen

#3 von maronni , 06.11.2013 19:31

So isr es..
Nun fällt mir doch dieser vermaledeite Spruch nicht ein, dass gutes Essen den Menschen befriedigt.
Liebe geht durch den Magen...das meine ich nun nicht...


immer frei von der Leber weg,
...auch wenn manchen die Galle hoch kommt

 
maronni
Master
Beiträge: 1.203
Registriert am: 31.07.2011


RE: Fastfood und Depressionen hängen zusammen

#4 von Schiffskatze , 07.11.2013 06:50

Zitat von maronni im Beitrag #3
So isr es..
Nun fällt mir doch dieser vermaledeite Spruch nicht ein, dass gutes Essen den Menschen befriedigt.
Liebe geht durch den Magen...das meine ich nun nicht...


Meintest du den?
"Essen und trinken erhält Leib und Seele."


 
Schiffskatze
Kommodore
Beiträge: 4.645
Registriert am: 24.05.2010


RE: Fastfood und Depressionen hängen zusammen

#5 von kritisches_Auge , 09.11.2013 14:50

Hier regen sich einige über den von den Grünen geforderten vegetarischen Tag auf- ich übrigens auch, auf der anderen Seite soll Fastfood verboten werden, das paßt nicht zusammen.
Ich bin generell gegen solche Verbote.

Wenn Kinder vernünftig erzogen worden sind wird Fastfood in der Pubertät interessant sein, wenn die Eltern gegen McDonald sind, schimpfen und toben , wird es umso mehr Spaß machen dorthin zu gehen.

Wenn bei den Eltern von jeher, schon als es die Kinder noch gar nicht gab, Chips beim Fernsehen gegessen wird, wenn es selbstverständlich ist, dass abends der Fernseher an und dabei unnötiges Zeug gemampft wird, braucht man sich über die dicken Kinder die auf Fastfood stehen nicht zu wundern.

 
kritisches_Auge
3.Steuermann
Beiträge: 603
Registriert am: 10.08.2011


RE: Fastfood und Depressionen hängen zusammen

#6 von Klaus Pfahl , 09.11.2013 18:47

Gleich bei uns um die Ecke ist ein Edeka-Supermarkt und vis-à-vis eine Berufschule. In den Pausen wird der Laden von den Schülern gestürmt und eingekauft was das Zeug hält . Milchschnitten, Schokoriegel und Energie-Drinks sind der Verkaufsschlager. Wir bekamen früher ein Pausenbrot und einen Apfel mit.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.171
Registriert am: 07.03.2010


RE: Fastfood und Depressionen hängen zusammen

#7 von lei , 10.11.2013 12:23

Zitat von Blitz im Beitrag #6
Gleich bei uns um die Ecke ist ein Edeka-Supermarkt und vis-à-vis eine Berufschule. In den Pausen wird der Laden von den Schülern gestürmt und eingekauft was das Zeug hält . Milchschnitten, Schokoriegel und Energie-Drinks sind der Verkaufsschlager. Wir bekamen früher ein Pausenbrot und einen Apfel mit.




darum bist du auch so ein propper kerlchen

 
lei
Master
Beiträge: 1.244
Registriert am: 05.07.2010


RE: Fastfood und Depressionen hängen zusammen

#8 von Gulliver , 10.11.2013 13:15

Zitat von Blitz im Beitrag #6
Gleich bei uns um die Ecke ist ein Edeka-Supermarkt und vis-à-vis eine Berufschule. In den Pausen wird der Laden von den Schülern gestürmt und eingekauft was das Zeug hält . Milchschnitten, Schokoriegel und Energie-Drinks sind der Verkaufsschlager. Wir bekamen früher ein Pausenbrot und einen Apfel mit.


Ich nehme an Schwarzbrot und kein Weißbrötchen?

 
Gulliver
Master
Beiträge: 1.045
Registriert am: 04.08.2013


RE: Fastfood und Depressionen hängen zusammen

#9 von Klaus Pfahl , 10.11.2013 13:29

Schwarzbrot oder auch Roggenbrot je nach Belag. Am liebsten mag ich noch heute das Sauerteigbrot. Bei unserem Bäcker gibt es das noch zu kaufen.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.171
Registriert am: 07.03.2010


RE: Fastfood und Depressionen hängen zusammen

#10 von Gulliver , 10.11.2013 13:43

Zitat von Blitz im Beitrag #9
Schwarzbrot oder auch Roggenbrot je nach Belag. Am liebsten mag ich noch heute das Sauerteigbrot. Bei unserem Bäcker gibt es das noch zu kaufen.

Kann man auch selber backen.
Bei deinen Kochkünsten.

 
Gulliver
Master
Beiträge: 1.045
Registriert am: 04.08.2013


RE: Fastfood und Depressionen hängen zusammen

#11 von kritisches_Auge , 10.11.2013 16:19

Und wieviel Schulbrote lagen vergammelt und verschimmelt im Schulranzen?
Ich und auch meine Kinder mochten diese fertigen Brote nicht, ich mag sie auch heute noch nicht wenn ich verreise.
Beliebt waren Äpfel, Bananen, Fruchtschnitten aus dem Reformhaus, Apfelsinen, Nüsse, Vollkornkekse, aber keine fertigen Brote und ich konnte meine Kinder verstehen.

 
kritisches_Auge
3.Steuermann
Beiträge: 603
Registriert am: 10.08.2011


RE: Fastfood und Depressionen hängen zusammen

#12 von Klaus Pfahl , 10.11.2013 17:35

Als ich zur Schule ging waren wir froh, wenn es überhaupt Brot gab. So reich wie heute war damals der Tisch nicht gedeckt. Mit 15 Jahren aß ich 5-6 Scheiben Brot zum Abendessen.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.171
Registriert am: 07.03.2010


RE: Fastfood und Depressionen hängen zusammen

#13 von kritisches_Auge , 10.11.2013 18:30

Boah, Blitz, ich vielleicht zwei Scheiben und soviel aßen auch meine Kinder nie, auch der Sohn nicht.

 
kritisches_Auge
3.Steuermann
Beiträge: 603
Registriert am: 10.08.2011


RE: Fastfood und Depressionen hängen zusammen

#14 von Gulliver , 10.11.2013 18:36

Er war im Wachstum, dann ist das verständlich.

 
Gulliver
Master
Beiträge: 1.045
Registriert am: 04.08.2013


RE: Fastfood und Depressionen hängen zusammen

#15 von Klaus Pfahl , 10.11.2013 18:57

Zitat von kritisches_Auge im Beitrag #13
Boah, Blitz, ich vielleicht zwei Scheiben und soviel aßen auch meine Kinder nie, auch der Sohn nicht.


Auge, wir waren früher auch ständig an der frischen Luft. Außerdem war ich im Ruder- und Schwimmverein, und das machte hungrig. 8 Äpfel am Tag waren auch normal, die meisten allerdings geklaut.
Nach dem Krieg gab es viele verwaiste Gärten, und die gehörten quasi uns.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.171
Registriert am: 07.03.2010

zuletzt bearbeitet 10.11.2013 | Top

   

Pille für den Mann
Gardasil® – Eine tödliche Impfung ?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor