Piusbruderschaft veranstaltet Totenmesse für Erich Priebke

#1 von Klaus Pfahl , 15.10.2013 18:55

Zitat
Die Piusbrüder wollen eine Trauerfeier für Erich Priebke abhalten. Das Polizeipräsidium Roms hatte öffentliche Begräbnisfeiern für den NS-Kriegsverbrecher zuvor verboten.



http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgesc...bke-trauerfeier

Zu den Piusbrüdern gehörte jahrelang auch der britische Bischof und Holocaustleugner Richard Williamson, dessen Verurteilung zu einer Geldstrafe wegen Volksverhetzung das Landgericht Regensburg Ende September bestätigte. Williamson bestreitet die Existenz von Gaskammern und die millionenfache Tötung von Juden durch die Nazis. Tja, was soll man davon halten?


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.171
Registriert am: 07.03.2010


RE: Piusbruderschaft veranstaltet Totenmesse für Erich Priebke

#2 von Proconsul48 , 15.10.2013 19:04

Verblendete/Verbohrte gibt es auch dort, wo Glaube, Hoffnung und Liebe dominieren sollten.

 
Proconsul48
Master
Beiträge: 2.177
Registriert am: 12.12.2010


RE: Piusbruderschaft veranstaltet Totenmesse für Erich Priebke

#3 von bär ( gelöscht ) , 15.10.2013 19:08

Auch Argentinien, wo seine Gattin liegt, hat die Einfuhr des Kadavers verboten. Die Nazi-Leiche einfach auf einer Müllhalde verscharren und gut!

bär

RE: Piusbruderschaft veranstaltet Totenmesse für Erich Priebke

#4 von Klaus Pfahl , 15.10.2013 19:40

Also, ganz so krass würde ich das nicht machen lassen. Eine letzte Ruhestätte hat Jeder verdient. Meineswegen kann er anonym bestattet werden, damit aus seinem Grab kein Wallfahrtsort wird.
Sogar in Huntsville (Texas) werden die Hingerichteten angemessen bestattet. Im Grunde ist es mir auch egal. So wichtig war der Mann auch nicht.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.171
Registriert am: 07.03.2010


RE: Piusbruderschaft veranstaltet Totenmesse für Erich Priebke

#5 von bär ( gelöscht ) , 15.10.2013 19:56

Zitat von Blitz im Beitrag #4
So wichtig war der Mann auch nicht.

Für die Piusbrüder symbolisiert er offensichtlich mehr als nur ein unscheinbarer Killer unter vielen.


bär
zuletzt bearbeitet 15.10.2013 19:57 | Top

RE: Piusbruderschaft veranstaltet Totenmesse für Erich Priebke

#6 von Klaus Pfahl , 15.10.2013 20:10

Ich vermute mal, dass die Piusbrüder vielen Nazigrößen die Flucht nach Argentinien ermöglicht haben und dabei nicht zu kurz gekommen sind. Ist nur ein Verdacht von mir. Müsste mal wieder das Buch "die Akte Odessa" lesen.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.171
Registriert am: 07.03.2010


RE: Piusbruderschaft veranstaltet Totenmesse für Erich Priebke

#7 von Gulliver , 15.10.2013 20:58

Die Piusbruderschaft ist noch nicht so alt, dass sie vielen Nazis zur Flucht hätte verhelfen können.
Siehe Link

http://www.gutefrage.net/frage/was-ist-d...derschaft-genau-

 
Gulliver
Master
Beiträge: 1.045
Registriert am: 04.08.2013


RE: Piusbruderschaft veranstaltet Totenmesse für Erich Priebke

#8 von Proconsul48 , 15.10.2013 22:23

Zitat von Gulliver im Beitrag #7
Die Piusbruderschaft ist noch nicht so alt, dass sie vielen Nazis zur Flucht hätte verhelfen können.
Siehe Link

http://www.gutefrage.net/frage/was-ist-d...derschaft-genau-



Der Vatikan unter PIUSXII hat da hilfreich eingegriffen...

 
Proconsul48
Master
Beiträge: 2.177
Registriert am: 12.12.2010


RE: Piusbruderschaft veranstaltet Totenmesse für Erich Priebke

#9 von kritisches_Auge , 15.10.2013 23:19

Leider ist Auge zu gesittet dazu um zu sagen, dass Menschen das Recht auf eine Bestattung haben,
Nicht- Menschen aber nicht.

 
kritisches_Auge
3.Steuermann
Beiträge: 603
Registriert am: 10.08.2011


RE: Piusbruderschaft veranstaltet Totenmesse für Erich Priebke

#10 von Klaus Pfahl , 16.10.2013 00:39

Zitat von kritisches_Auge im Beitrag #9
Leider ist Auge zu gesittet dazu um zu sagen, dass Menschen das Recht auf eine Bestattung haben,
Nicht- Menschen aber nicht.


Äää Auge, bitte um nähere Erläuterung, Ist dieser Ex-SS-Offizier für Dich ein Mensch, ...........der es nicht verdient hat würdig bestattet zu werden? Ich weiß, Du warst auch einmal auf einer "Akamie". Lass mal jucken Mädel.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.171
Registriert am: 07.03.2010

zuletzt bearbeitet 16.10.2013 | Top

RE: Piusbruderschaft veranstaltet Totenmesse für Erich Priebke

#11 von kritisches_Auge , 16.10.2013 13:18

Blitz, heute hat wieder mein gesittetes Ich Vorrang das weiß, dass jeder Mensch eine würdige Bestattung verdient hat.

 
kritisches_Auge
3.Steuermann
Beiträge: 603
Registriert am: 10.08.2011


RE: Piusbruderschaft veranstaltet Totenmesse für Erich Priebke

#12 von bollerkopp , 17.10.2013 13:34

Zitat von kritisches_Auge im Beitrag #9
Leider ist Auge zu gesittet dazu um zu sagen, dass Menschen das Recht auf eine Bestattung haben,
Nicht- Menschen aber nicht.


Also Leute!Es gibt immer zwei Seiten von Medaillen! So schlimm es auch war,bitte die ganze Geschichte erzählen!
Im besetzten Rom verübte eine Gruppe der Resistenza am 23. März 1944 ein Attentat auf deutsche Soldaten des SS-Polizeiregiments „Bozen“ in der Via Rasella. Eine ferngezündete Bombe tötete 33 Soldaten,( sind auch Menschen ) sowie zwei unbeteiligte italienische Passanten. Auf Vorschlag Kapplers http://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Kappler beschloss die deutsche Armeeführung in Italien, für jeden getöteten Deutschen 10 Geiseln zu erschießen. Am 24. März 1944 überstellte die italienische Kommandantur auf Anforderung der Deutschen 335 Zivilisten, die in den Ardeatinischen Höhlen (Fosse Ardeatine), einem Steinbruchgelände nahe Rom, erschossen wurden. Einer der Beteiligten war Erich Priebke. Aus Wikipedia! So schlimm das alles war, so war auch dieser Anschlag ein feiges und hinterhältiges Partisanen-Verbrechen unserer (wie im 1. WK) übergelaufenen "Freunde"!


Gruß Bollerkopp

 
bollerkopp
Matrose
Beiträge: 230
Registriert am: 31.08.2012


RE: Piusbruderschaft veranstaltet Totenmesse für Erich Priebke

#13 von Gulliver , 17.10.2013 15:51

Danke,
ja, ja , die Katzelmacher, so wurden sie genannt.
Mit Priebke habe ich nichts am Hut, allerdings sollte er eine Ruhestätte finden.


 
Gulliver
Master
Beiträge: 1.045
Registriert am: 04.08.2013

zuletzt bearbeitet 17.10.2013 | Top

RE: Piusbruderschaft veranstaltet Totenmesse für Erich Priebke

#14 von bär ( gelöscht ) , 17.10.2013 16:49

Zitat von bollerkopp im Beitrag #12
Zitat von kritisches_Auge im Beitrag #9
Leider ist Auge zu gesittet dazu um zu sagen, dass Menschen das Recht auf eine Bestattung haben,
Nicht- Menschen aber nicht.


Also Leute!Es gibt immer zwei Seiten von Medaillen! So schlimm es auch war,bitte die ganze Geschichte erzählen!
Im besetzten Rom verübte eine Gruppe der Resistenza am 23. März 1944 ein Attentat auf deutsche Soldaten des SS-Polizeiregiments „Bozen“ in der Via Rasella. Eine ferngezündete Bombe tötete 33 Soldaten,( sind auch Menschen ) sowie zwei unbeteiligte italienische Passanten. Auf Vorschlag Kapplers http://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Kappler beschloss die deutsche Armeeführung in Italien, für jeden getöteten Deutschen 10 Geiseln zu erschießen. Am 24. März 1944 überstellte die italienische Kommandantur auf Anforderung der Deutschen 335 Zivilisten, die in den Ardeatinischen Höhlen (Fosse Ardeatine), einem Steinbruchgelände nahe Rom, erschossen wurden. Einer der Beteiligten war Erich Priebke. Aus Wikipedia! So schlimm das alles war, so war auch dieser Anschlag ein feiges und hinterhältiges Partisanen-Verbrechen unserer (wie im 1. WK) übergelaufenen "Freunde"!


Du nimmst dami den Leuten das Recht sich gegen die Nazis zu wehren? Der Anschlag war kein Verbrechen sondern Notwehr. Die Nazis waren Eroberer und kaltblütige Killer. Gegen solche Unmenschen ist jedes Mittel recht.

bär

RE: Piusbruderschaft veranstaltet Totenmesse für Erich Priebke

#15 von Klaus Pfahl , 17.10.2013 17:53

Damals wie heute haben Partisanen nach der Genfer Konvention und Haager Landkriegsordnung als Nichtkombattanten kein Recht auf gleichwertige Behandlung wie gefangene Soldaten. Auch im Krieg, wer immer ihn auch verschuldet und begonnen hatte, galten und gelten gewisse Regeln, um die schlimmsten Grausamkeiten zu verhindern.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.171
Registriert am: 07.03.2010

zuletzt bearbeitet 17.10.2013 | Top

   

SCHRÄG
200- Jahr- Jubiläum in Russland

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor