Muslime fordern Sonderfeiertage

#1 von Friesenkrabbe , 28.03.2013 11:10

Zitat
Etwa vier Millionen Muslime leben in Deutschland. Der Chef ihres Zentralrats plädiert jetzt dafür, zwei gesetzliche islamische Feiertage hierzulande einzuführen.
.......
Der Zentralratsvorsitzende Aiman Mazyek schlägt je einen Tag im Fastenmonat Ramadan und in der Zeit des islamischen Opferfestes vor. Das wäre "ein wichtiges integrationspolitisches Zeichen" und würde "die Toleranz in unserer Gesellschaft" unterstreichen, so Mazyek in den Zeitungen der "WAZ"-Gruppe.
.....
Der "WAZ" zufolge spricht sich CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach gegen gesetzliche islamische Feiertage aus. Er sieht dafür "weit und breit keine Notwendigkeit". Deutschland habe "keine islamische Tradition". Die bisherigen religiösen Feiertage seien in einer christlichen-abendländischen Tradition entstanden.......


http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...e-a-891385.html

Aber JA doch!....Können sie gern bekommen...., wenn sie dafür an unseren christlichen Feiertagen entweder arbeiten oder auf deren Bezahlung verzichten, sofern sie denn berufstätig sind...
Das nenne ICH dann ein "integrationspolitisches Zeichen"

 
Friesenkrabbe
Matrose
Beiträge: 427
Registriert am: 15.04.2011


RE: Muslime fordern Sonderfeiertage

#2 von Schiffskatze , 28.03.2013 16:29

Integration ist keine Einbahnstrasse und so lange der Wille zur Eingliederung fehlt, sollte es keinen weiteren Zugeständnisse geben!


 
Schiffskatze
Kommodore
Beiträge: 4.643
Registriert am: 24.05.2010


RE: Muslime fordern Sonderfeiertage

#3 von Proconsul48 , 05.04.2013 15:25

Wenn die Forderung kein Aprilscherz ist, dann ist sie eine Frechheit!!

 
Proconsul48
Master
Beiträge: 2.166
Registriert am: 12.12.2010


   

vip-treffen
Erich von Däniken und der Beginn einer sensationellen Männerfreundschaft

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor