Jugendgewalt - und wie wir uns daran gewöhnen....

#1 von Kingpin , 17.05.2010 23:34

Hi all,

ein 19- jähriges junges Leben wurde sinnlos ausgelöscht - ohne Grund, ohne Mitleid und ohne Skrupel.
Als Vater eines ebenfalls 19-jährigen Jungen bin ich naturgemäß tief betroffen; ich vermag nur ansatzweise nachvollziehen, was jetzt in den Eltern, Verwandten und Freunden des Getöteten vorgeht - und es beängstigt mich.
Da sitzt ein junger Mensch mit seinem Freund in der S-Bahn und wartet auf seine Heimfahrgelegenheit und sittlich verwahrloste, emotional enthemmte Kreaturen pöbeln ihn an und töten ihn mit einem Messerstich mitleidslos, ohne Skrupel...nur weil er auf die Frage des Täters geantwortet hat.
Sind wir schon so weit, dass wir gelangweilten, frustrierten Jugendlichen nicht mehr ins Gesicht sehen dürfen, unsere Blicke senken und uns beleidigen und anpöbeln lassen müssen? Wehren darf man sich gegen diese Pack ja nicht, denn sogleich wirft Vater Staat die geballte Amtsmacht in die Waagschale, um das Opfer vor den Kadi zu ziehen. Fragen darf man auch nicht, weshalb ein seit dem 10. Lebensjahr auffälliges Kind, gewalttätig, hemmungslos, hasserfüllt bis zum 16. Lebensjahr seine Umwelt terrorisieren darf, um nun den bestimmt nicht letzten traurigen Höhepunkt in seinem Leben durch einen Mord zu setzen.
Mord, denn nichts anderes ist es für mich, vorsätzlich, weil mit dem Messer bewehrt, heimtückisch, weil für das Opfer nicht erkennbar und aus niedrigen Beweggründen, weil Hass und Frust jegliches Mitleid mit dem Leben ausschlossen - auch wenn die Justiziablen sogleich von Totschlag - darf´s vielleicht noch im Affekt sein- reden...

Sicherlich wird nun in diesem Augenblick ein Rechtsverdreher seine große Stunde haben, einen medienwirksamen Fall, der das Land berührt, wo man sich voll einbringen kann - zugunsten des Täters, versteht sich. Da wird die schlimme Jugend des Killers herhalten müssen, da wird das Auge des Richters nass, wenn das Elend einer verkorksten Jugend beschworen wird und die Gutmenschen, die diesem kleinen Bastard immer und immer wieder eine günstige Prognose bescheinigt haben, werden bestimmt das Ihre tun, um ihre für uns Aussenstehende unverständlichen Entscheidungen rechtzufertigen.
Die Medien werden das Elend ausschlachten, man wird sich an Brunner aus München erinnern und man wird sich ebenso vergebens wie hoffnungslos an die Hoffnung klammern, dass sich etwas ändern wird.

Was soll sich ändern?
Die 68er Gutmenschenrichter werden weiterhin ihre für uns unverständlichen Urteile fällen und beleidigt reagieren, wenn man fragt, warum ein Täter "bewährt" wird, wenn seine Vorstrafen doch ganze Bände füllen.
Die Eltern des Täters werden bezeugen, dass sie doch nur das Beste für ihr entmenschlichtes Kind wollten und sich bei den Eltern des Opfers aufrichtig - aber zu spät - entschuldigen.
Andere jugendliche Gewalttäter werden es cool und hipp finden, dass der "Bruder" sich nichts hat gefallen lassen und die 5-6 Jahre Knast-Hotel mit der linken Arschbacke abdrückt - den mehr wird es nicht werden....16 Jahre alt, sozia "ungereift", Jugendstrafrecht...günstige Sozialprognose und gute Führung - und den Reuemütigen hat er vor Gericht- einstudiert vom Rechtsverdreher, eh schon gegeben....

Und die anderen Gutmenschen werden wieder Lichterketten bilden, in seitenlangen Blogs im Net kämpfen und die Medien mit Leserbriefen und Statements überfluten....natürlich nicht wegen des Opfers, sondern wegen der bösen Vorurteile von uns bösen Ewiggestrigen, die Multikulti doch so bekämpfen und deshalb diese armen Jugendlichen an den Rand der Gesellschaft drängen....da muss man doch Verständnis haben, dass denen mal die Hand ausrutscht.....achso, die hat ein Messer gehalten...OK, das ist nun nicht so gut, aber....hat das Opfer sich nicht drohend dem Täter gezeigt? ( Wer sich jetzt an die BLÖD-Berichte im Brunner-Prozess gegen den 1. Täter erinnert .....der dürfte nicht falsch liegen.... )

Wieso komme ich gerade auf Multikulti? Weil die Täter "südländisch" ausgesehen haben sollen, dicke Goldketten behangen sind und "Hey Alter, was guckst du...Deutsch beherrschen? Oder weil man mal wieder Plastikdeutsche am Wickel hat? Nun ja, bei den 5 Tätern waren diesmal die Türken in der absoluten Minderheit...nur einer der üblichen Verdächtigen war dabei....der Rest waren deutsche.....nur, was für welche?
Ach so, lt. Mediengesetz dürfen eingedeutschte Osteuropäer, reindeutsch Gebürtige oder Plastikdeutsche mit Migrantenhintergrund ( uiuiui, sind wir heute wieder polcorrect...) nur noch als "Deutsche" bezeichnet werden, damit ja der Deckel auf der brodelnden Suppe bleibt und man Ross und Reiter ja nicht benennt...

So geht auch die Meldung von einem anderen Fall unter, wo in enem Bahnhof in D ein 23-jähriger Mann getreten und mit schweren Kopfverletzungen gesegnet, ins Krankenhaus gebracht wurde...und der gestrige Fall von ausufernder Jugendgewalt an einer Bushaltestelle ist sowieso schon längst wieder vergessen....

Und sicher wird sich auch gleich ein Gutmensch finden, der uns lang und breit erklärt, dass dies alles nur Einzelfälle unglücklicher Jugendlicher sind, die man jetzt hochbauscht....

Wie gerne würde ich an eine göttliche Gerechtigkeit glauben, die diesem A....loch demnächst eine Horde pöbelnder Jugendlicher auf die Pelle hetzt; da wäre sinnlose Gewalt ausnahmsweise mal notwendig und voll krass angemessen....

Und so werden verzweifelte Eltern in einem See von Schmerz, Hoffnungslosigkeit und Entsetzen verbleiben, während die Täter angemessen und relativ kurz resozialisiert werden...

Traurig und fassungslos


Kingpin


"Streite dich nie mit einem Idioten; er zieht dich runter auf sein Niveau und schlägt dich mit seiner Erfahrung...."

 
Kingpin
Jungmann
Beiträge: 41
Registriert am: 08.05.2010


RE: Jugendgewalt - und wie wir uns daran gewöhnen....

#2 von Isis ( gelöscht ) , 19.05.2010 13:06

Tja, Täter sowie Opfer haben ihr Schicksal dem verotteten System zu verdanken. Wo findet denn heute noch sinnvolle Jugendarbeit statt? Bei Adolf wurden die Jungs auf Trab gehalten, sogar die Ostzone verstand sich bestens darauf.


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.

Isis

RE: Jugendgewalt - und wie wir uns daran gewöhnen....

#3 von Kingpin , 21.05.2010 12:17

@Isis:

Bei Adolf wurden die Jungs auf Trab gehalten....damit sie dann bei Stalingrad krepieren konnten...ganz fit, versteht sich....
Und die Aktion"Heldenklau" ab Anfang 45 nicht vergessen, wo man fanatisierte 12-15-Jährige gegen bestens bewaffnete, kampferfahrene Sturmtruppen der Allierten verheizte.....

Ich hoffe doch, Du hast versehentlich den Sarkasmus-Knopf in deinem letzten Beitrag übersehen......

Wenn nur immer die Antworten so einfach wären.....

Ja,ja, das verrottete System...
Als ob sich die Zeiten in den letzten 30 Jahren nicht gewaltig verändert hääten. Ich war früher mit 34 anderen Jungs in einer Klasse - da gab es weder türkische noch andere muslimische Volksgruppen....
Mein Jüngster geht auf die Realschule.....25 Kinder sind in seiner Klasse: 13 davon aus Muselmanien oder Kuffnukistan.....12 wären deutsch. Davon sind 7 Kinder dabei, deren Eltern nicht in D. gebürtig sind und das rollende "R" bei der Aussprache pflegen....

Was möchtest Du denn tun? 8 Millionen Ausländer rauswerfen, 6 Millionen Beutegermanen dazu....? Und dann jammern, wenn die Fabriken und Firmen keine Azubis oder Arbeiter mehr bekommen..?

Ein verrottetes System sah ich in der DDR, vielen Ostblockstaaten, heute noch in den Drittweltländern. Man kann dem dt. Politiksystem vieles nachsagen, aber verrottet?
Der 16-jährige Täter wurde in Afghanistan geboren; er und seine 2 anderen Brüder ( alle 3 sind "Intensivtäter) erhielten hier Aufenthaltsrechte und dt. Pässe....

Das haben alle...auch Du ..so gewollt, denn ihr habt in demokratischer Weise die Volks"vertreter" mit gewählt. Und für deren Handeln ist jeder Wähler auch selbst verantwortlich....
Wer also die grünen Sonnenblumenstreichler, roten Allesversprecher und dunkelroten Wendehälse wählt, darf sich nicht wundern, wenn er deren Politik auch ertragen muss.

Aber es steht dir ja auch frei, den braunen Heil-Schreiern und Heß-Verehrern die Stimme zu geben....weil diese 0,xx% Partei mit dem "National" im Namen es besser macht.....

Dann darfst du gerne zusehen, wie dein Nachwuchs.."ertüchtigt" wird....flink wie Windhunde, hart wie Kruppstahl, zäh wie Leder.....besoffen wie Glatzen und hohl in Birne wie Luft im Blondinenhirn...


Greetz

KaRol


"Streite dich nie mit einem Idioten; er zieht dich runter auf sein Niveau und schlägt dich mit seiner Erfahrung...."

 
Kingpin
Jungmann
Beiträge: 41
Registriert am: 08.05.2010


RE: Jugendgewalt - und wie wir uns daran gewöhnen....

#4 von Klaus Pfahl , 21.05.2010 12:50

Es ist immer wieder erstaunlich, wenn ältere Herrschaften über ihre Jugendzeit schwärmen. Wenn man dann genau hinterfragt, was denn an der Jugend früher so schön war, kommt nicht viel dabei heraus. Meistens waren es Kriegserlebnisse und Entbehrungen, und wenn ich mich so recht erinnere, hatte es in den 50er Jahren auch sehr viel Gewalt unter Jugendlichen gegeben. Erinnert sei an den Begriff "die Halbstarken". Jedenfalls ging in Berlin in bestimmten Stadtvierteln die Post ab.

Vermutlich war seit der Antike die Jugend früher immer besser.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


   

Wäre eine PKW-Maut gerecht?
SPD und ihre Basis....Überraschung, Überraschung

Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor