Späte Mutter

#1 von Schimmerlos ( gelöscht ) , 13.05.2010 18:41

Späte Mutter
Zwillinge mit 62 Jahren


Mary und Jacqueline sind gesund - auch wenn sie zusammen gerade mal 1400 Gramm auf die Waage bringen. Und ihre Mutter wird alle Zeit für sie haben. Schließlich geht die Frau jetzt in Rente.




Eine Bulgarin hat mit 62-Jahren Zwillinge zur Welt gebracht.
Eine 62-jährige Bulgarin hat gesunde Zwillinge zur Welt gebracht. Die Mädchen Mary und Jacqueline wiegen 500 und 900 Gramm, wie die Zeitung 24 Tschassa berichtete. Sie wurden in der nordbulgarischen Stadt Plewen per Kaiserschnitt auf die Welt geholt. Die 62-Jährige ist damit die älteste Frau in Bulgarien, die Kinder zur Welt gebracht hat.

Die Bulgarin hatte Eizellen einer anderen Frau künstlich befruchten lassen. Beim zweiten Versuch sei sie schwanger geworden. Ursprünglich hatten sich drei Embryonen entwickelt, einer habe im vierten Schwangerschaftsmonat operativ entfernt werden müssen.

Der Psychiaterin aus der Donaustadt Russe war die Adoption eines Kindes wegen ihres Alters verweigert worden. Deshalb hatte sie sich zu der künstlichen Befruchtung entschieden. Nun wolle sie in Rente gehen, hieß es in dem Bericht.

Ähnlich späte Geburten nach künstlichen Befruchtungen hatte es zuvor unter anderem in Rumänien, Großbritannien, Spanien, Indien und der Türkei gegeben.

http://www.news.de/gesellschaft/85505674...urce=newsletter


Die Waffen nieder!
Bertha von Suttner

Schimmerlos
zuletzt bearbeitet 13.05.2010 18:43 | Top

RE: Späte Mutter

#2 von Vingilot ( gelöscht ) , 13.05.2010 19:42

Alles, was Recht ist,
ich finde diese Frau handelt grob verantwortungslos.


Wir wandern unter Bäumen weit vom Meer,
jedoch das Sternenlicht,
des Westens, wir vergessen's nicht.

Vingilot

RE: Späte Mutter

#3 von Schimmerlos ( gelöscht ) , 13.05.2010 19:59

Vielleicht hat der Umgang mit ihrer Klientel bei ihr eine Schraube locker gemacht.

Psychiaterin

Ich könnte mir nicht vorstellen, Kinder durch fremde Eizellen zu bekommen-brrrrrrrrrrrrrrrr


Die Waffen nieder!
Bertha von Suttner

Schimmerlos

RE: Späte Mutter

#4 von Klaus Pfahl , 13.05.2010 20:05

Gerade Akademikerinnen gehen den Schritt der Familiengründung mit Kindern erst relativ spät. Die Entscheidung für ein Kind fällen viele Frauen erst, wenn sie ihren Erfolg im Berufsleben erreicht haben und sich der wirklich passende Partner gefunden hat. Bis zu diesem Punkt funktioniert der Aufschub, jedoch die biologische Uhr tickt.

Ab einem gewissen Alter verspüren viele Frauen das Gefühl, daß das Erreichte nicht alles sein kann. Es muß mehr geben. Und ihnen wird klar, daß zu einem perfekten Leben wie sie es sich vorstellen, nun einmal noch Kinder gehören. Der Vorteil einer späten Schwangerschaft liegt auf der Hand: die Mütter sind in der Regel finanziell unabhängig, im Beruf erfahren und gehen das Thema Kinder erst nach gründlicher Überlegung und mit der nötigen emotionalen Reife an.

Kinder sind harte Arbeit und kosten viel Energie. Was eine Mutter Anfang zwanzig wegsteckt, kann für eine Mutter über vierzig eine Strapaze sein. Der Gedanke, daß beim Abitur des Kindes die Mutter bereits in Rente ist, kann nicht nur für die Eltern, sondern auch für das Kind eine Belastung darstellen. Solange das Kind geliebt und gut versorgt wird, ist der Rest wohl Nebensache.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Späte Mutter

#5 von Schimmerlos ( gelöscht ) , 13.05.2010 21:03

In diesem Falle hat sich kein Partner gefunden.
Da mußte immens nachgeholfen werden.
Ich möchte nicht wissen, wie die Schreckschraube aussieht.
Die Kinderchen sehen süß aus, sind aber nicht wirklich ihre.


Die Waffen nieder!
Bertha von Suttner

Schimmerlos

RE: Späte Mutter

#6 von Vingilot ( gelöscht ) , 13.05.2010 21:23

Kinder sollten wenigstens die Chance haben, ihre Mutter nicht von Anfang an, als Oma kennen zu lernen, schon gar nicht als ihre eigene Urgroßmutter, was mit 60 ja absolut nicht aus der Welt ist.
Wenn die Kinder gerade mal erwachsen sind, ist ihre Mutter eine 80-jährige Greisin, falls sie es überhaupt erlebt.
Auf die zu erwartenden Erziehungsprobleme möchte ich gar nicht erst eingehen.
Da sind drei(!) Generationen dazwischen.
Wie kann man nur so vermessen sein!


Wir wandern unter Bäumen weit vom Meer,
jedoch das Sternenlicht,
des Westens, wir vergessen's nicht.

Vingilot
zuletzt bearbeitet 13.05.2010 21:24 | Top

RE: Späte Mutter

#7 von Schimmerlos ( gelöscht ) , 13.05.2010 21:38

Eine alte Psychiaterin als Mutter-igitt.
Die vorgefassten , eingelernten Phrasen möchte ich nicht hören.
Igitt!


Die Waffen nieder!
Bertha von Suttner

Schimmerlos

   

Elektrosmog macht krank
Schlaganfall rechtzeitig erkennen

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor