TV-Auftritt von Natascha Kampusch: Die Überlebende

#1 von Clara , 29.11.2012 15:23

In der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" baten Eltern um Hilfe bei der Suche nach ihren vermissten Kindern. Auch Natascha Kampusch kam zu Wort - ein kurzer, aber berührender Auftritt.

Erst am Dienstag war es, dass es sie fröstelte. Ach, jetzt wieder den Heizstrahler einschalten, schoss es ihr durch den Kopf. Sie drehte sich um, wollte nach dem Schalter greifen - doch da war kein Heizstrahler. Für Sekunden war Natascha Kampusch in Gedanken wieder in dem 2,70 Meter langen und 1,80 Meter breiten Verlies im niederösterreichischen Strasshof gefangen gewesen, in dem sie 3096 Tage lang eingesperrt war, in dem sie erwachsen wurde. Am 23. August 2006 gelang ihr die Flucht, sie war damals 18 Jahre alt, ihre dem Tageslicht entwöhnte Haut bläulich gefärbt.

Am Mittwochabend trägt Natascha Kampusch ein violettfarbenes Kleid mit weißen, aufgedruckten Blüten, eine Perlenkette. Sie ist zu Gast in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY…ungelöst". Es ist eine Spezialausgabe des Live-Formats, das Thema: "Wo ist mein Kind?"

Mit der Person, die im österreichischen Fernsehen eine eigene Talkshow moderierte, ihre Autobiografie medienwirksam promotete, von einer Karriere als Schauspielerin träumte und mit befremdlichen Auftritten irritierte, hat die Frau neben ZDF-Moderator Rudi Cerne am Mittwoch wenig gemein. Dezent geschminkt, die blonden Haare offen, antwortet sie mit leiser Stimme, fast schüchtern und unbeholfen.

Quelle : http://nachrichten.t-online.de/tv-auftri..._61116738/index

Ganz wichtig ist mir die Erklärung, dass ich Sendungen dieser Art immer gut heiße, in denen nach verschwundenen Kindern gesucht wird. Das jahrelange Martyrium der Eltern muss grauenhaft sein, und dennoch geben sie die Hoffnung nicht auf. Das ist überaus bewundernswert und kostet fast unmenschliche Kraft.






Aber ..
der Fall Natascha Kampusch bereitet mir ein wenig " Bauchschmerzen !

Es sind zu viele Ungereimtheiten, die sich dort auftun.
1. Wieso konnte Frau Kampusch nach 6 Jahren " Einzelhaft" mit einer brillianten
Rhetorik ihre Erlebnisse so eindrucksvoll schildern?
2.Trotz mehrmaliger Chancen, die Flucht zu ergreifen, nahm sie sie nicht wahr ..

3. Wie konnte es möglich sein, mit ihrem Peiniger ein Liebesverhältnis zu beginnen?
4. Warum kaufte sie nach ihrer Befreiung ausgerechnet das Haus , in dem sie
6 Jahre lang festgehalten wurde und nach eigener Aussage Höllenqualen
erlitt ?
5. Welche Rolle spielten ihre Eltern nach, während und bei der Entführung?
6. Die beispiellose PR zur Veröffentlichung ihres Buches spricht für sich ? Ebenso
die "Exclusiv-Interviews" ?
7. Frau Kampusch wurde befreit, als sie 18 Jahre alt wurde, also vollmündig war .


„Humor ist der Schwimmgürtel auf dem Strom des Lebens.“

- Wilhelm Raabe -

 
Clara
Matrose
Beiträge: 397
Registriert am: 02.11.2012

zuletzt bearbeitet 29.11.2012 | Top

RE: TV-Auftritt von Natascha Kampusch: Die Überlebende

#2 von Lilly , 29.11.2012 16:14

Wir, die Außenstehenden, können uns gar nicht in Natascha Kampusch hineinversetzen. Was die alles so mitmachen musste, verdient schon Respekt. Sie muss schon sehr intelligent sein, wieso sie so reagierte während ihrer Gefangenschaft. Man darf ja auch nicht vergessen, wie jung sie war. Mein Mitgefühl hat sie jedenfalls. Es ist doch wohl klar, dass in der heutigen Zeit alles durch die Medien geht und aufgebauscht wird.

MfG
Lilly

 
Lilly
Matrose
Beiträge: 212
Registriert am: 21.03.2010


RE: TV-Auftritt von Natascha Kampusch: Die Überlebende

#3 von peddor, der rüstersieler , 29.11.2012 17:03

Zitat von Lilly im Beitrag #2
Wir, die Außenstehenden, können uns gar nicht in Natascha Kampusch hineinversetzen. Was die alles so mitmachen musste, verdient schon Respekt. Sie muss schon sehr intelligent sein, wieso sie so reagierte während ihrer Gefangenschaft. Man darf ja auch nicht vergessen, wie jung sie war. Mein Mitgefühl hat sie jedenfalls. Es ist doch wohl klar, dass in der heutigen Zeit alles durch die Medien geht und aufgebauscht wird.

MfG
Lilly




Ohne für Andere sprechen zu können oder gar zu wollen, gehe ich davon aus, dass das Schicksal der jungen Frau uns damals alle irgendwie überwältigt hat.

Heute jedoch hält sich mein Mitgefühl in arg überschaubaren Grenzen.

Natürlich bauschen die Medien vieles auf, und NK war DAFÜR sicherlich eines der "dankbarsten" "Objekte" in unserer sensationslüsternen Epoche.

INDESSEN: Ich frage mich, wieviel NK zu diesem Rummel aus EIGENEM ANTRIEB beigetragen hat !!

Sie hatte ihren eigenen Promoter (!!), ihren eigenen Manager für ihre eigene (!!) Talkshow.

Sie verstand es ohne jeden Zweifel geschickt (Ach was, es bedurfte noch nicht einmal besonderen Geschicks !), sich und ihr einstiges Schicksal zu Markte zu tragen. - Ihr Buch wurde in seiner Entwicklung von einem kompletten Mitarbeiter-Stab begleitet !!



Nachweislich jagten "die Medien" nicht nur ihr nach, sondern sie ihrerseits suchte geradezu die Medien - womit sie meines Erachtens dem guten alten US-Rummel-Motto "There's no business like show business !" verdächtig nahe kam / kommt !!

Besonders würden mich interessieren Antworten auf die von Clara aufgeworfenen Fragen 1), 3), 4) und 6) !

Für mich wird das Bild dieser Frau immer diffuser...


peddor


"Unser Wissen und unsere Weisheit kommen von den Sternen !
Die uns beschützenden KACHINAS haben sie uns übergeben !"
(Quezkal, Würdenträger der Hopi-Indianer)

 
peddor, der rüstersieler
Matrose
Beiträge: 364
Registriert am: 02.11.2012


RE: TV-Auftritt von Natascha Kampusch: Die Überlebende

#4 von Gast ( gelöscht ) , 29.11.2012 17:07

Wir die Außenstehenden wissen über die Wahrheit nicht Bescheid.
Sie macht auch den Mund nicht auf, wer bei der Entführung noch dabei war, obwohl sie es weiß.
Der Entführer sperrte sie nicht dauernd ein, er fuhr mit ihr in Urlaub und sie machten Ausflüge,sie gingen einkaufen sie hätte oft die Gelegenhaeit gehabt zu fliehen.
Es kursierten sogar Gerüchte, dass da ein Liebesverhältnis war.
Ihre Eltern waren geschieden, der Vater hatte kaum Einfluss.
Da ist was faul im Falle Kampusch.
Die Glaubwürdigkeit ist nicht mehr gegeben.
Niemand weiß, wie weit die Mutter bei der Entführung involviert war.
Fragen über Fragen.

Die
Akte wird unter Verschluss gehalten.
Die Aussagen, die sie direkt nach ihrer Ersteinvernahme machte wurden nie bekannt.


Gast
zuletzt bearbeitet 29.11.2012 17:12 | Top

RE: TV-Auftritt von Natascha Kampusch: Die Überlebende

#5 von peddor, der rüstersieler , 29.11.2012 17:14

Zitat von Gast im Beitrag #4
Wir die Außenstehenden wissen über die Wahrheit nicht Bescheid.
Sie macht auch den Mund nicht auf, wer bei der Entführung noch dabei war, obwohl sie es weiß.
Der Entführer sperrte sie nicht dauernd ein, er fuhr mit ihr in Urlaub und sie machten Ausflüge,sie gingen einkaufen sie hätte oft die Gelegenhaeit gehabt zu fliehen.
Es kursierten sogar Gerüchte, dass da ein Liebesverhältnis war.
Ihre Eltern waren geschieden, der Vater hatte kaum Einfluss.
Da ist was faul im Falle Kampusch.
Die Glaubwürdigkeit ist nicht mehr gegeben.
Niemand weiß, wie weit die Mutter bei der Entführung involviert war.
Fragen über Fragen.



Lieber gast !

Du drückst das drastisch-deutlich aus (siehe auch Claras Eingangs-Beitrag), was ich mit meinen etwas beschönigenden Worten höflich zu umschreiben versucht habe...

Danke !


peddor


"Unser Wissen und unsere Weisheit kommen von den Sternen !
Die uns beschützenden KACHINAS haben sie uns übergeben !"
(Quezkal, Würdenträger der Hopi-Indianer)

 
peddor, der rüstersieler
Matrose
Beiträge: 364
Registriert am: 02.11.2012


RE: TV-Auftritt von Natascha Kampusch: Die Überlebende

#6 von Gast ( gelöscht ) , 29.11.2012 17:29

Sogar das FBI wurde bemüht, um den Komplizen zu finden.
Die machen das auch nicht umsonst.
Kampusch hätte nur den Mund aufzumachen brauchen.
Bis jetzt liegt noch kein Ergebnis vor.

Gast

RE: TV-Auftritt von Natascha Kampusch: Die Überlebende

#7 von Laura , 17.12.2012 23:08

Zitat von Lilly im Beitrag #2
Wir, die Außenstehenden, können uns gar nicht in Natascha Kampusch hineinversetzen. Was die alles so mitmachen musste, verdient schon Respekt. Sie muss schon sehr intelligent sein, wieso sie so reagierte während ihrer Gefangenschaft. Man darf ja auch nicht vergessen, wie jung sie war. Mein Mitgefühl hat sie jedenfalls. Es ist doch wohl klar, dass in der heutigen Zeit alles durch die Medien geht und aufgebauscht wird.

MfG
Lilly



Ich glaube auch, dass die Kampusch freiwillig dort war. Warum hat sie die vielen Gelegenheiten zur Flucht nicht genutzt? Angeblich soll sie oft mit ihrem "Peiniger" auswärts gewesen sein.


Heute ist der 1. Tag von dem Rest meines Lebens.

 
Laura
Master
Beiträge: 1.715
Registriert am: 14.03.2011


Hat Natascha Kampusch gelogen?

#8 von Klaus Pfahl , 26.02.2013 21:28

Zitat
Nur wenige Stunden nach der Filmpremiere jetzt der große Knall! Kampuschs Vater Ludwig Koch hält den Fall für ein Mysterium: 3096 Tage Qualen in einem engen Kellerverließ – alles nur eine Lüge?



http://www.bild.de/news/ausland/natascha...77820.bild.html

Ich verstehe den Vater nicht. Gönnt er seiner Tochter den Erfolg mit dem Buch und dem Film nicht?


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: TV-Auftritt von Natascha Kampusch: Die Überlebende

#9 von Schiffskatze , 27.02.2013 17:05

Zitat von Laura im Beitrag #7
Zitat von Lilly im Beitrag #2
Wir, die Außenstehenden, können uns gar nicht in Natascha Kampusch hineinversetzen. Was die alles so mitmachen musste, verdient schon Respekt. Sie muss schon sehr intelligent sein, wieso sie so reagierte während ihrer Gefangenschaft. Man darf ja auch nicht vergessen, wie jung sie war. Mein Mitgefühl hat sie jedenfalls. Es ist doch wohl klar, dass in der heutigen Zeit alles durch die Medien geht und aufgebauscht wird.

MfG
Lilly



Ich glaube auch, dass die Kampusch freiwillig dort war. Warum hat sie die vielen Gelegenheiten zur Flucht nicht genutzt? Angeblich soll sie oft mit ihrem "Peiniger" auswärts gewesen sein.




Angenommen:
Wenn man mir als Kind einredet, dass ich getötet werde, sollte ich versuchen zu flüchten, dann habe ich als Kind grosse Angst davor, dass die Flucht scheitert und der Entführer seine Drohung wahr macht. Ein Kind kann sich wohl kaum gegen einen erwachsenen Mann wehren. Es macht aus Angst alles mit was er will. Für mich ist das ein nachvollziehbares Verhalten.


 
Schiffskatze
Kommodore
Beiträge: 4.643
Registriert am: 24.05.2010


RE: TV-Auftritt von Natascha Kampusch: Die Überlebende

#10 von Proconsul48 , 27.02.2013 19:14

Ungereimtheiten hat der Fall mehr als genug...
Wer hier was zu verbergen hat, ist dann eine naheliegende Frage!!

 
Proconsul48
Master
Beiträge: 2.166
Registriert am: 12.12.2010


RE: TV-Auftritt von Natascha Kampusch: Die Überlebende

#11 von maronni , 28.02.2013 19:04

Mich kotzt das Thema an..
Zuerst der Blätterwald, die TV, das Buch, nun der Film...und ständig im Radio dieses Gerede über den Film.
Und sogar mit ihr noch ein Interview.
Da kann man nur noch den Sender wegdrehen.
Und die Moderatorin vom Sender, die den Film gesehen hat, hat sich noch fast im Radio ausgeheult.


immer frei von der Leber weg,
...auch wenn manchen die Galle hoch kommt

 
maronni
Master
Beiträge: 1.203
Registriert am: 31.07.2011


RE: TV-Auftritt von Natascha Kampusch: Die Überlebende

#12 von Proconsul48 , 11.03.2013 21:30

Möglicherweise werden da Nebelkerzen verwendet, um ein paar "Großschopferte" zu decken...wie im Fall in Belgien...

 
Proconsul48
Master
Beiträge: 2.166
Registriert am: 12.12.2010


RE: TV-Auftritt von Natascha Kampusch: Die Überlebende

#13 von Waldveilchen , 12.03.2013 19:16

Zitat von Schiffskatze im Beitrag #9

Ich glaube auch, dass die Kampusch freiwillig dort war. Warum hat sie die vielen Gelegenheiten zur Flucht nicht genutzt? Angeblich soll sie oft mit ihrem "Peiniger" auswärts gewesen sein.


Natascha hat mit der Flucht gewartet bis sie 18 Jahre, also volljährig war, damit sie sicher sein konnte, dass sie nicht wieder zu ihren Eltern nach Hause muss, wo es ihr wahrscheinlich noch schlechter ergangen wäre.


 
Waldveilchen
1.Steuermann
Beiträge: 804
Registriert am: 19.07.2011

zuletzt bearbeitet 12.03.2013 | Top

RE: TV-Auftritt von Natascha Kampusch: Die Überlebende

#14 von Klaus Pfahl , 12.03.2013 22:58

Zitat von Waldveilchen im Beitrag #13
Zitat von Schiffskatze im Beitrag #9

Ich glaube auch, dass die Kampusch freiwillig dort war. Warum hat sie die vielen Gelegenheiten zur Flucht nicht genutzt? Angeblich soll sie oft mit ihrem "Peiniger" auswärts gewesen sein.


Natascha hat mit der Flucht gewartet bis sie 18 Jahre, also volljährig war, damit sie sicher sein konnte, dass sie nicht wieder zu ihren Eltern nach Hause muss, wo es ihr wahrscheinlich noch schlechter ergangen wäre.



Es ist also davon auszugehen, dass sich Natascha in dem Haus frei bewegen konnte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie die vielen Jahre nur in dem Kellerverlies gefangen gehalten wurde.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: TV-Auftritt von Natascha Kampusch: Die Überlebende

#15 von Schiffskatze , 13.03.2013 07:22

Zitat von Blitz im Beitrag #14
Zitat von Waldveilchen im Beitrag #13
Zitat von Schiffskatze im Beitrag #9

Ich glaube auch, dass die Kampusch freiwillig dort war. Warum hat sie die vielen Gelegenheiten zur Flucht nicht genutzt? Angeblich soll sie oft mit ihrem "Peiniger" auswärts gewesen sein.


Natascha hat mit der Flucht gewartet bis sie 18 Jahre, also volljährig war, damit sie sicher sein konnte, dass sie nicht wieder zu ihren Eltern nach Hause muss, wo es ihr wahrscheinlich noch schlechter ergangen wäre.



Es ist also davon auszugehen, dass sich Natascha in dem Haus frei bewegen konnte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie die vielen Jahre nur in dem Kellerverlies gefangen gehalten wurde.



Irgendwie ist das falsch zitiert. Schiffskatze schrieb:



Zitat
Angenommen:
Wenn man mir als Kind einredet, dass ich getötet werde, sollte ich versuchen zu flüchten, dann habe ich als Kind grosse Angst davor, dass die Flucht scheitert und der Entführer seine Drohung wahr macht. Ein Kind kann sich wohl kaum gegen einen erwachsenen Mann wehren. Es macht aus Angst alles mit was er will. Für mich ist das ein nachvollziehbares Verhalten.


 
Schiffskatze
Kommodore
Beiträge: 4.643
Registriert am: 24.05.2010


   

deutsche kultur
Wie wollt Ihr einmal bestattet werden?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor