Elektrosmog macht krank

#1 von Klaus Pfahl , 11.05.2010 19:48

Es sollen ja Menschen die Gabe besitzen mit einer Wünschelrute Wasseradern aufzuspüren. Ich selbst halte das für Budenzauberei.
Bei Elektrosmog bin ich aber fest davon überzeugt, daß er krank machen kann. Man schätzt, daß ca. 5% der Bevölkerung als Elektrosmog-Sensibel gelten. Trotz der massiven Beschwerden ist dieses Krankheitsbild bis heute nicht anerkannt.
Die Frage „Macht Elektrosmog krank?", wird Ihnen vom Gesetzgeber und von der Industrie durchweg mit „Nein“ beantwortet.
Betroffene, Elektrosmogsensible aber auch kritische Wissenschaftler sind da ganz anderer Meinung.

http://www.baubiologische-untersuchung.d...smog-fragen.htm

Auf der sicheren Seite ist man auf jeden Fall, wenn alle größeren und längeren Metallteile sowie sogenannte "Handies" aus dem Schlafzimmer entfernt werden.

Wäschetrockner, Bügelbretter und lange metallene Lampengestelle wirken wie eine Antenne, bündeln die elektromagnetischen Wellen und übertragen sie auf den Menschen.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Elektrosmog macht krank

#2 von Kreuzritter , 14.05.2010 16:54

Zitat von Blitz
(...)

Wäschetrockner, Bügelbretter und lange metallene Lampengestelle wirken wie eine Antenne, bündeln die elektromagnetischen Wellen und übertragen sie auf den Menschen.

Gruß
Blitz



Der arme Maxwell.

Wie funktioniert denn diese Bündelung und Übertragung?


Non nobis Domine, non nobis, sed nomini tuo da gloriam!

 
Kreuzritter
Leichtmatrose
Beiträge: 197
Registriert am: 28.04.2010


RE: Elektrosmog macht krank

#3 von Klaus Pfahl , 14.05.2010 19:51

Zitat von Kreuzritter


Der arme Maxwell.

Wie funktioniert denn diese Bündelung und Übertragung?



Wo soll ich anfangen?

Wenn man einen Stein ins Wasser wirft, oder? Das würde hier, glaube ich, den Rahmen sprengen. Elektromagnetische Felder, Antennen und Wellenausbreitung waren jahrelang der Inhalt meiner beruflichen Tätigkeit.
Inzwischen gilt es als sicher, daß hochfrequente permanente Bestrahlungen sich schädlich auf die Gesundheit auswirken. Auf jeden Fall wurde der Unschädlichkeitsbeweis noch nicht erbracht.

Alle Stromerzeuger, Stromüberträger und Stromverbraucher bauen in ihrer Umgebung elektrische und magnetische Felder auf, die sich in ihrer Art und Stärke unterscheiden und theoretisch auf den menschlichen Körper einwirken können. Spürbar sind diese Einwirkungen im Allgemeinen allerdings nicht.

Nachgewiesen wurde, daß ionisierende Strahlung das Zellgewebe schädigt und Krebs verursachen kann. Je kurzwelliger die Strahlung ist, um so gefährlicher wird sie.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010

zuletzt bearbeitet 14.05.2010 | Top

RE: Elektrosmog macht krank

#4 von Kreuzritter , 14.05.2010 22:59

Zitat von Blitz

Wo soll ich anfangen?

Wenn man einen Stein ins Wasser wirft, oder? Das würde hier, glaube ich, den Rahmen sprengen. Elektromagnetische Felder, Antennen und Wellenausbreitung waren jahrelang der Inhalt meiner beruflichen Tätigkeit.
Inzwischen gilt es als sicher, daß hochfrequente permanente Bestrahlungen sich schädlich auf die Gesundheit auswirken. Auf jeden Fall wurde der Unschädlichkeitsbeweis noch nicht erbracht.



Naja, eine Nichtexistenz nachzuweisen, ist naturgemäß schwierig.

Zitat von Blitz

Alle Stromerzeuger, Stromüberträger und Stromverbraucher bauen in ihrer Umgebung elektrische und magnetische Felder auf, die sich in ihrer Art und Stärke unterscheiden und theoretisch auf den menschlichen Körper einwirken können.



Ja. Dann gilt es aber eher, die Nachttischlampe mit dem Transformator für die Energiesparlampe zu verbannen, als das Bügelbrett.

Lassen wir mal die Kirche im Dorf - die Feldstärke an einer "Bügelbrettantenne" ist ... zu vernachlässigen.

Zitat von Blitz

Spürbar sind diese Einwirkungen im Allgemeinen allerdings nicht.

Nachgewiesen wurde, daß ionisierende Strahlung das Zellgewebe schädigt und Krebs verursachen kann. Je kurzwelliger die Strahlung ist, um so gefährlicher wird sie.

Gruß
Blitz



Ja, wenn man sich zB direkt vor ein Radar stellt.


Non nobis Domine, non nobis, sed nomini tuo da gloriam!

 
Kreuzritter
Leichtmatrose
Beiträge: 197
Registriert am: 28.04.2010


RE: Elektrosmog macht krank

#5 von Schimmerlos ( gelöscht ) , 15.05.2010 00:17

Hi and all

Ich bin nicht esoterisch angehaucht, aber meines Wissens werden Wünschelrutengänger oft eingesetzt , um Wasseradern aufzuspüren und sind oft erfolgreich.
Von sogenannten Wunderheilern auch zum Aufspüren von Krankheiten, aber da bin ich skeptisch.

Was den Elektrosmog anbetrifft habe ich gehört, dass Steckdosen auch dann strahlen, wenn alle Lichter ausgeschaltet sind.
Ich habe daher in meinem Schaltkasten einen Zusatzstecker einbauen lassen, der dieses verhindert.
Ich habe meinen Internetanschluss extra nicht über Funk gemacht, weil meine laienhafte Meinung ist, dass man dann ständig unter Strahlung steht, soll auch bei den alten Monitoren so gewesen sein.

Wenn ich allerdings sehe wieviele Steckdosen da beim PC um mich herum sind und alle leuchten, weil irgendwas dran hängt, dann wird einem schon irgendwie komisch zumute.


Die Waffen nieder!
Bertha von Suttner

Schimmerlos
zuletzt bearbeitet 15.05.2010 00:17 | Top

RE: Elektrosmog macht krank

#6 von Klaus Pfahl , 15.05.2010 01:21

Zitat
Ich habe meinen Internetanschluss extra nicht über Funk gemacht, weil meine laienhafte Meinung ist, dass man dann ständig unter Strahlung steht, soll auch bei den alten Monitoren so gewesen sein.



Internetanschluß über Funk ist zwar eine bequeme Angelegenheit, weil man mit dem "Schlepptop" aus jedem Raum der Wohnung in das Internet gelangen kann, dabei ist die Strahlung wohl vorhanden, aber völlig vernachlässigbar. Weitaus gefährlicher ist es, daß Fremde von außen mit bestimmten Geräten in Deinen PC eindringen können.

Kathodenstrahlröhren (Braunsche Röhren) bei den alten Fernsehgeräten und Monitoren, aber auch Radargeräten sind im Nahbereich tatsächlich gefährlich. Viele Berufskollegen, die täglich stundenlang mit dem Gesicht vor dem Radarschirm saßen, sind an Krebs erkrankt. Gefälligkeitsgutachten für die Arbeitgeber haben die Ursache bisher in Frage gestellt. Heute ist das kein Thema mehr, seitdem Flachbildschirme eingesetzt werden.

Niederfrequente Strahlungen können bei einer hohen Feldstärke im Nahbereich thermische Schäden im Zellbereich verursachen. Das ist aber bei einer ausreichenden Distanz nahezu ausgeschlossen. Hochfrequente Strahlung mit einer ausreichenden Feldstärke kann zu Chromosomenschädigungen führen, und dazu kann man nebst Neonröhren auch Energiesparlampen zählen. Die arbeiten nach dem gleichen Prinzip.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Elektrosmog macht krank

#7 von Schimmerlos ( gelöscht ) , 15.05.2010 01:35

Eine Strahlung muß schon da sein, denn in Krankenhäusern darf man keinen Laptop über Funk haben, wegen der Störung der krankenhauseigenen Geräte.
Nur über die hauseigene Leitung, was natürlich langsam und teuer ist.


Die Waffen nieder!
Bertha von Suttner

Schimmerlos

RE: Elektrosmog macht krank

#8 von Klaus Pfahl , 15.05.2010 01:41

Zitat von Schimmerlos
Eine Strahlung muß schon da sein, denn in Krankenhäusern darf man keinen Laptop über Funk haben, wegen der Störung der krankenhauseigenen Geräte.
Nur über die hauseigene Leitung, was natürlich langsam und teuer ist.



Das ist auch wieder so ein Gerücht. So stark ist die Strahlung nicht, daß sie medizinische Geräte über mehrere Etagen stören könnten. In Krankenhäusern sind Mobilephones oder Laptops nur verboten, weil die ihre eigenen Geräte vermieten wollen. Im engen Raum eines Flugzeuges könnten sie allerdings die empfindlichen Systeme stören.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


   

zu hohe Harnsäurewerte - was hilft?
Späte Mutter

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor