ewiges Leben

#1 von Klaus Pfahl , 03.08.2012 20:35

Unter guten Rahmenbedingungen können Menschen 120 Jahre und älter werden. Mag sich diese Zahl für so manchen gerade auch in gewisser Weise utopisch anhören, so liegt diese (und sogar noch höher) durchaus im Bereich des Machbaren. Ist dieser rasante Fortschritt eher ein Segen oder doch mehr ein Fluch für die gesamte Menschheit?


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: ewiges Leben

#2 von Lilly , 04.08.2012 15:26

Das wäre doch schrecklich! Mag ich gar nicht drüber nachdenken. Das ewige Leben kann es nicht geben.

MfG
Lilly

 
Lilly
Matrose
Beiträge: 212
Registriert am: 21.03.2010


RE: ewiges Leben

#3 von Gast ( gelöscht ) , 04.08.2012 20:14

Zitat von Blitz im Beitrag #1
Unter guten Rahmenbedingungen können Menschen 120 Jahre und älter werden. Mag sich diese Zahl für so manchen gerade auch in gewisser Weise utopisch anhören, so liegt diese (und sogar noch höher) durchaus im Bereich des Machbaren. Ist dieser rasante Fortschritt eher ein Segen oder doch mehr ein Fluch für die gesamte Menschheit?


Blitz du wirst ein Methusalem
http://de.wikipedia.org/wiki/Biblisches_Alter

Du wirst noch zitternd an deinem dann veralteten PC sitzen, wenn uns alle schon der grüne Rasen deckt.

Gast

RE: ewiges Leben

#4 von Schiffskatze , 26.04.2013 18:17

Bei einigermassen guter körperlicher und geistiger Verfassung - warum nicht? Könnte doch spannend sein, zu wissen und zu erleben, was einmal sein wird.
Allerdings müssten im Gegenzug die Geburten deutlich gesenkt werden, sonst latschen wir uns alle bald gegenseitig auf die Füsse.


 
Schiffskatze
Kommodore
Beiträge: 4.643
Registriert am: 24.05.2010


RE: ewiges Leben

#5 von Klaus Pfahl , 26.04.2013 19:00

Und die Geldscheine für die Rente drucken wir dann selbst.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: ewiges Leben

#6 von Schiffskatze , 26.04.2013 19:04

Zitat von Blitz im Beitrag #5
Und die Geldscheine für die Rente drucken wir dann selbst.



Gute Idee
Einen Drucker haben doch fast alle, oder? Einfach kopieren und gut is. Also wenn schon online banking möglich ist, warum dann das Geld nicht gleich ausdrucken? Ist sowieso nur bedrucktes Papier. Der Gegenwert Gold ist doch nicht da.
Fahrscheine der Bahn können doch auch ausgedruckt werden.


 
Schiffskatze
Kommodore
Beiträge: 4.643
Registriert am: 24.05.2010

zuletzt bearbeitet 26.04.2013 | Top

RE: ewiges Leben

#7 von Friesenkrabbe , 26.04.2013 20:34

Ewiges Leben? Nein, wirklich nicht! Obwohl es spannend sein dürfte, noch Etliches mitzuerleben......

Aber so chaotisch, wie die Welt momentan schon ist, kann es eigentlich nur noch schlimmer werden....

Der heutige medizinische Standard trägt viel dazu bei, daß Menschen länger leben (können).
Neue Herzklappen, neue (Säufer)Leber, Nieren, Gelenke.
Demgegenüber aber steht das ungesunde Leben Vieler.... Da wird geraucht, gesoffen, Bewegungsarmut, Fettleibigkeit. Gicht, Rheuma, Demenz usw. Die Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigen!!

Vor einiger Zeit sah ich einen Bericht im Fernsehen über einen 94jährigen, der sich ne neue Herzklappe einsetzen lassen wollte! Das Geld dazu hatte er offensichtlich....... Aber offensichtlich war nicht nur sein Herz geschädigt, sondern besonders sein Hirn!

 
Friesenkrabbe
Matrose
Beiträge: 427
Registriert am: 15.04.2011


RE: ewiges Leben

#8 von Klaus Pfahl , 26.04.2013 21:02

Den Vorhersagen der Demografen glaube ich nicht so recht. Ungesunde Ernährung, wenig Bewegung........ lassen schon 40-Jährige zu Wracks werden. Wie sollen die bis 80 arbeiten oder gar 100 werden. Viele sind in jungen Jahren schon ausgebrannt.

Nee, so alt möchte ich nicht werden.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: ewiges Leben

#9 von Schiffskatze , 27.04.2013 06:45

Zitat von Friesenkrabbe im Beitrag #7
Ewiges Leben? Nein, wirklich nicht! Obwohl es spannend sein dürfte, noch Etliches mitzuerleben......

Aber so chaotisch, wie die Welt momentan schon ist, kann es eigentlich nur noch schlimmer werden....

Der heutige medizinische Standard trägt viel dazu bei, daß Menschen länger leben (können).
Neue Herzklappen, neue (Säufer)Leber, Nieren, Gelenke.
Demgegenüber aber steht das ungesunde Leben Vieler.... Da wird geraucht, gesoffen, Bewegungsarmut, Fettleibigkeit. Gicht, Rheuma, Demenz usw. Die Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigen!!

Vor einiger Zeit sah ich einen Bericht im Fernsehen über einen 94jährigen, der sich ne neue Herzklappe einsetzen lassen wollte! Das Geld dazu hatte er offensichtlich....... Aber offensichtlich war nicht nur sein Herz geschädigt, sondern besonders sein Hirn!


Wollte? Dann kam es also nicht dazu?

Sollte man eine Grenze setzen und sagen, ab 80 gibts keine Ersatzteile mehr? Dann stünde Helmut Kohl ebenfalls keine Herzklappe zu. Zumal es in Zukunft mehr 100-jährige geben wird. Unter diesem Gesichtspunkt fände ich schlimm, die Lebensqualität alter Menschen nicht verbessern zu wollen.


 
Schiffskatze
Kommodore
Beiträge: 4.643
Registriert am: 24.05.2010


RE: ewiges Leben

#10 von Schiffskatze , 27.04.2013 06:47

Zitat von Friesenkrabbe im Beitrag #7
Ewiges Leben? Nein, wirklich nicht! Obwohl es spannend sein dürfte, noch Etliches mitzuerleben......

Aber so chaotisch, wie die Welt momentan schon ist, kann es eigentlich nur noch schlimmer werden....

Der heutige medizinische Standard trägt viel dazu bei, daß Menschen länger leben (können).
Neue Herzklappen, neue (Säufer)Leber, Nieren, Gelenke.
Demgegenüber aber steht das ungesunde Leben Vieler.... Da wird geraucht, gesoffen, Bewegungsarmut, Fettleibigkeit. Gicht, Rheuma, Demenz usw. Die Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigen!!

Vor einiger Zeit sah ich einen Bericht im Fernsehen über einen 94jährigen, der sich ne neue Herzklappe einsetzen lassen wollte! Das Geld dazu hatte er offensichtlich....... Aber offensichtlich war nicht nur sein Herz geschädigt, sondern besonders sein Hirn!


Wollte? Dann kam es also nicht dazu?

Sollte man eine Grenze setzen und sagen, ab 80 gibts keine Ersatzteile mehr? Dann stünde Helmut Kohl ebenfalls keine Herzklappe zu. Zumal es in Zukunft mehr 100-jährige geben wird. Nur weil jemand alt ist, keine Transplantationen oder Bypässe mehr? Unter diesem Gesichtspunkt fände ich schlimm, die Lebensqualität alter Menschen nicht verbessern zu wollen.


 
Schiffskatze
Kommodore
Beiträge: 4.643
Registriert am: 24.05.2010


RE: ewiges Leben

#11 von Friesenkrabbe , 27.04.2013 09:49

Zitat von Schiffskatze im Beitrag #9

Wollte? Dann kam es also nicht dazu?

Sollte man eine Grenze setzen und sagen, ab 80 gibts keine Ersatzteile mehr? Dann stünde Helmut Kohl ebenfalls keine Herzklappe zu. Zumal es in Zukunft mehr 100-jährige geben wird. Unter diesem Gesichtspunkt fände ich schlimm, die Lebensqualität alter Menschen nicht verbessern zu wollen.




""Unter guten Rahmenbedingungen...." schrieb Blitz in seinem Eingangsbeitrag..... Nur, was sind die?

Wielange ein Mensch lebt, bestimmen seine Gene. Bis zum Zeitpunkt des Abschaltens dieser Zeitschaltuhr sich mit einem Ersatzteil zu bestücken finde ich auch iO, sofern man gesamt "noch beinander" ist. Aber alles ist relativ und kommt auf den Gesamtzustand des Patienten an und vor allem auf den Einzelfall. Sich in hohem Alter ein neues Hüftgelenk einpflanzen zu lassen, wenn jede Menge andere gesundheitliche Probleme vorhanden sind und ein Arzt eigentlich erkennen kann, daß der Patient dem Lebensende nahe ist, halte ich für unsinnig und ethisch verwerflich.
Seitens der Medizin werden immer mehr ältere Menschen künstlich am Leben erhalten, obwohl die Organe sich bereits auf das Ende der Zeitschaltuhr hinbewegen....

Viele Ältere wollen aber keine künstliche Verlängerung mehr, sie spüren den Verfall ihrer Zellen. Sie wollen Ruhe..........., die sie sich zum grossen Teil dann auch selbst suchen (liest man vermehrt immer wieder)

Hat ein Helmut Kohl durch seine neue Herzklappe eine verbesserte Lebensqualität? Ich würde sagen "Nein". Er ist durch das Ersatzteil nur etwas länger dement und länger im Rollstuhl.....

Inwieweit die Herzklappen-OP bei dem 94jährigen sich entwickelte, ob "ja" oder "nicht" , kam in der Sendung nicht zur Sprache. Vorstellen aber könnte ich mir, daß er die OP aufgrund dieser hohen Belastung nicht überstanden hätte. Warum wollte dieser Mann den natürlichen Verlauf seines Alters nicht akzeptieren?

Ich will "natürlich" sterben.. Ein paar Pillchen Blutdrucksenker, ein paar Pillchen Blutverdünner, etwas Spray gegen's allergische Asthma , das ist ok und dabei immer noch körperlich und geistig fit!
120? - nee danke!

Die zukünftig zu erwartenden 100jährigen.... wie leben die denn? Gebrechlich? Dement? bettlägerig? Verwirrt? mit Schmerzen?

 
Friesenkrabbe
Matrose
Beiträge: 427
Registriert am: 15.04.2011


RE: ewiges Leben

#12 von Schiffskatze , 27.04.2013 11:12

Zitat
Sich in hohem Alter ein neues Hüftgelenk einpflanzen zu lassen, wenn jede Menge andere gesundheitliche Probleme vorhanden sind und ein Arzt eigentlich erkennen kann, daß der Patient dem Lebensende nahe ist, halte ich für unsinnig und ethisch verwerflich




Also lieber dem Patienten sagen, tut uns leid, aber bei Ihnen lohnt es sich nicht mehr, da Sie sowieso nur noch ein beschissenes Dasein führen und eigentlich jeder auf Ihr Ableben wartet?
Das wäre menschenverachtend.


 
Schiffskatze
Kommodore
Beiträge: 4.643
Registriert am: 24.05.2010


RE: ewiges Leben

#13 von Schiffskatze , 27.04.2013 11:15

Zitat von Schiffskatze im Beitrag #12
[quote]Sich in hohem Alter ein neues Hüftgelenk einpflanzen zu lassen, wenn jede Menge andere gesundheitliche Probleme vorhanden sind und ein Arzt eigentlich erkennen kann, daß der Patient dem Lebensende nahe ist, halte ich für unsinnig und ethisch verwerflich



Also lieber dem Patienten sagen, tut uns leid, aber bei Ihnen lohnt es sich nicht mehr, da Sie sowieso nur noch ein beschissenes Dasein führen und eigentlich jeder auf Ihr Ableben wartet?
Das wäre menschenverachtend.

Ich wäre mehr als entsetzt, wenn man meine 80-jährige Mutter, die noch sehr gut "beieinander" ist, zwar heftig an Rheuma leidet, nicht letzten Dienstag wegen ihres Beinbruchs operiert hätte.


 
Schiffskatze
Kommodore
Beiträge: 4.643
Registriert am: 24.05.2010

zuletzt bearbeitet 27.04.2013 | Top

RE: ewiges Leben

#14 von Friesenkrabbe , 27.04.2013 12:03

Zitat von Schiffskatze im Beitrag #13


Ich wäre mehr als entsetzt, wenn man meine 80-jährige Mutter, die noch sehr gut "beieinander" ist, zwar heftig an Rheuma leidet, nicht letzten Dienstag wegen ihres Beinbruchs operiert hätte.



Das ist doch jetzt dusseliges Zeug, einen Beinbruch mit dem vorhergehend Geschriebenen zu vergleichen!

 
Friesenkrabbe
Matrose
Beiträge: 427
Registriert am: 15.04.2011


RE: ewiges Leben

#15 von Friesenkrabbe , 27.04.2013 12:08

Zitat von Schiffskatze im Beitrag #12



Also lieber dem Patienten sagen, tut uns leid, aber bei Ihnen lohnt es sich nicht mehr, da Sie sowieso nur noch ein beschissenes Dasein führen und eigentlich jeder auf Ihr Ableben wartet?
Das wäre menschenverachtend.



Und diese Bemerkung ist genauso besch.......
Ihnen hätte ich da mehr "Verstand" zugetraut....

 
Friesenkrabbe
Matrose
Beiträge: 427
Registriert am: 15.04.2011


   

Ein etwas anderer Abschied
"er ist wieder da"

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor