RE: Eine Welt ohne Geld!

#16 von Anjin-San ( gelöscht ) , 19.11.2011 11:40

Zitat von jonasvontamilistan
In Bordellen arbeiten meist Frauen die dazu gezwungen wurden oder es freiwillig tun weil sie anders sonst nicht ihre Kinder ernähren können, besonders in thailand. Was ist bitte an Bordellen unbedingt festzuhalten? sowas ist ein Stück einer Schattengesellschaft, und negativ, so wie Drogen und Kriminalität



Sehe ich anders.

Sicherlich gibt es im Rotlichtmilieu viele schwarze Schafe, Leid und Elend, ist da nicht anders
wie in vielen anderen Branchen auch. So manches was wir hier arglos konsumieren, wird
unter sklavenähnlichen Bedingungen produziert.


Beste Grüße vom Anjin-San

Anjin-San
zuletzt bearbeitet 19.11.2011 11:52 | Top

RE: Eine Welt ohne Geld!

#17 von Anjin-San ( gelöscht ) , 19.11.2011 11:52

Zitat von Laura
Und wie wird bezahlt, wenn die Herren heimlich ein Bordell besuchen oder dem Bedienpersonal ein Trinkgeld zukommen lassen möchten?


Zitat von Laura

Viele Männer brauchen Bordelle wie das täglich Brot.



Selbst in den inflationärsten Zeiten, wo Geld nicht viel mehr als Papier war, florierte das
horizontale Gewerbe. Auch Huren leben nicht von Luft & Sex allein, dann teilt Mann
halt das täglich Brot…

Aber warum sollten die Herren heimlich ein Bordell besuchen?


Beste Grüße vom Anjin-San

Anjin-San

RE: Eine Welt ohne Geld!

#18 von Laura , 19.11.2011 18:08

Lieber Anjin-San,
das mit den Bordellen war nur ein kleines Beispiel stellvertretend für alle Dienstleistungen, die mit Bargeld bezahlt werden.
Natürlich kann es eine Welt ohne Bargeld geben, nur eine Bargeld-Abschaffung wäre ein massiver Eingriff in den Datenschutz bei einem sehr überschaubaren volkswirtschaftlichen Nutzen. Du wirst sehen, dass wir auch in 100 Jahren noch mit Scheinen und Münzen zahlen werden.


Heute ist der 1. Tag von dem Rest meines Lebens.

 
Laura
Master
Beiträge: 1.715
Registriert am: 14.03.2011


RE: Eine Welt ohne Geld!

#19 von jonasvontamilistan ( Gast ) , 19.11.2011 19:33

haha natürlich^^ Das erinnert mich an die Menschen die nicht verstehen wollten das die Erde rund ist. 100 jahre ist eine so verdammt lange Zeit! das wäre wie als ob du das Wetter für die nächsten 10 Monate voraussagen wolltest.

Der trend ist aber ein zerfallen des kapitalistischen Systems an dem das geldsystem dran hängt, das werden dir die meisten Wirtschaftswissenschaftler auch sagen. Außerdem siehst du doch das alles gerade kaputt geht, es ist jeden tag in den Nachrichten...

Die schlimmsten Dinge können sich die Menschen nicht vorstellen, deswegen reden sie sich selbst immer wieder ein, dass alles Ok ist, obwohl um ihnen herum alles zerfällt, in echtzeit. rede doch mal mit ein par Griechen, ich wetter einige hätten gerne ein neues System!

jonasvontamilistan

RE: Eine Welt ohne Geld!

#20 von Laura , 19.11.2011 20:48

Vielleicht hat sich die Menschheit bis dahin wieder in die Steinzeit gebombt, dann können wir wieder Tauschhandel betreiben. Ich bin auf jeden Fall gegen die Abschaffung des Geldes. Mir reichen schon jetzt die Berichte über Kreditkartenbetrügereien.
Hast du schon einmal über die negativen Folgen einer bargeldlosen Gesellschaft nachgedacht? Die Banken hätten noch mehr Kontrolle über die Finanzen. Ich halte es besser für umgekehrt. Der Staat muss die Banken kontrollieren, damit nicht alles aus den Fugen gerät.


Heute ist der 1. Tag von dem Rest meines Lebens.

 
Laura
Master
Beiträge: 1.715
Registriert am: 14.03.2011


RE: Eine Welt ohne Geld!

#21 von jonasvontamilistan ( Gast ) , 19.11.2011 21:08

Ok, also ich glaub du hast mich gänzlich missverstanden. im prinzip wollen wir beide sogar das selbe.

in meiner Idee gibt es weder banken noch kredikarten.

bei mir gibt es nur eine einzige bank, das ist der Staat.
Und die leute bezahlen nicht mit Kreditkarten ihre Waren Im Supermarkt, sondern auf diesen karten ist nur vermerkt was sie bereits eingekauft haben und was sie noch einkaufen dürfen. Eben das ist auch das negative an meiner idee, der nötige Überwachung.

Dadurch das es nur eine bank gibt, die Staatsbank, wird auch nichts aus den Fugen geraten. Es gibt viele negative Folgen einer bargeldlosen Gesellschaft. Im Hinblick auf das jetzige System ist das allerdings hinnehmbar. Kein System ist perfekt. Und es macht auch kein sinn mit einer ideologie zu kommen wie Kommunismus oder so. Man muss das ein neues System erschaffen welches real umsetzbar ist. Die meisten denken, das eben das "kein-Geld-System" völlig utopisch klingt. Das meiste was man dazu hört ist, das ist verrückt oder bescheuert. Ich kann da nur eins sagen. Es ist alles möglich wenn man nur will. Und die menschen werden irgendwann von selbst wollen, immer mehr haben das jetzige System satt. Solange das jetzige funktioniert ist doch schön und gut, aber wenn es tatsächlich vollendst zerbricht brauchen wir doch ein neues, wir können doch nicht darauf hoffen das es irgendwie schon wird, und wir immer glück haben, und wir es immer wieder hinbekommen uns von einer Krise zu erholen, DAS nenn ich unrealistisch

jonasvontamilistan

   

Wer von Euch wäre heute schon lange gestorben,
Affäre mit dem Chef tabu?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor