Offene Fragen nach dem Freispruch von Amanda Knox

#1 von Gast ( Gast ) , 06.10.2011 00:46

Die Freisprüche von Amanda Knox und ihrem Exfreund Raffaele Sollectio in der Berufungsverhandlung in Perugia riefen spiespältige Reaktionen hervor.
Die Staatsanwalt will das Urteil ebenso wenig hinnehmen wie die Familie des Mordopfers Meredith Kercher und mit dem Verfahren in die dritte Instanz gehen.

Zitat
Ich bin der Meinung, dass die Beiden absolut schuldig sind.
Es war ein Freispruch 2. Klasse, im Zweifel ,und das nur, weil das Material für die DNA Analyse versaut war.
Falls der Fall noch einmal zugunsten des Opfers ausgehen sollte, wer soll dann der Täterin noch habhaft werden?
Sie konnte ohne Auflagen ausreisen.

Gast

RE: Offene Fragen nach dem Freispruch von Amanda Knox

#2 von Klaus Pfahl , 06.10.2011 12:20

Das war ein Freispruch 1. Klasse. 2. Klasse ist mangels an Beweisen. Ich bin mir auch nicht sicher, ob die junge Dame unschuldig ist. Ihr Glück war, dass die Ermittlungsbeamten schlampig gearbeitet hatten.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.171
Registriert am: 07.03.2010


RE: Offene Fragen nach dem Freispruch von Amanda Knox

#3 von Germanicus ( gelöscht ) , 06.10.2011 17:46

Die lässt sich jetzt in Amerika vermarkten. In Italien will die Staatsanwaltschaft in die Berufung und 3. Instanz gehen. Ich glaube kaum, dass sie jemals wieder italienischen Boden betreten wird.

Germanicus

RE: Offene Fragen nach dem Freispruch von Amanda Knox

#4 von Luftikus ( Gast ) , 12.10.2011 01:50

Nächste Runde im Fall Amanda Knox:

Die Angehörigen der ermordeten Studentin Meredith Kercher planen jetzt, die Freigesprochene auf acht Millionen Pfund zu verklagen. Sie halten die 24-Jährige auch nach dem aufsehenerregenden Urteil für die Mörderin.
Kerchers Familie sei bestürzt über die Pläne von Amanda Knox, nach ihrem Freispruch mit der Vermarktung ihres Schicksals viel Geld verdienen zu wolle, berichtete das britische Boulevardblatt „The Sun“.

Knox und ihr Ex-Freund Raffaele Sollecito waren während ihres ersten Prozesses neben den Haftstrafen dazu verurteilt worden, den Kerchers acht Millionen Pfund zu zahlen. Als sie freigesprochen wurden, war auch die Millionenzahlung hinfällig. Doch die Kerchers halten an dieser Summe fest. Ihr Anwalt bereite eine Klage vor, heißt es in der „Sun“.

Zitat
Die Eltern der Ermordeten werden wohl wenig Chancen haben, sie sollten eher die Ermittler in diesem Falle verklagen, vermutlich auch ohne Erfolg!

Luftikus

RE: Offene Fragen nach dem Freispruch von Amanda Knox

#5 von Klaus Pfahl , 12.10.2011 12:31

Amanda Knox sollte froh sein mit einem Freispruch davon gekommen zu sein. Dass sie mit ihrem Fall jetzt das große Geld machen will, zeugt davon, dass sie jegliche Tugenden abgelegt hat, falls sie jemals welche besaß. Ich kann die Verbitterung der Familie Kercher verstehen.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.171
Registriert am: 07.03.2010


   

Linkspartei demokratisch?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor