Deutsche werden immer kränker. Liegt es an den Ärzten?

#1 von Klaus Pfahl , 21.08.2011 17:17

Die medizinische Versorgung in Deutschland sieht sich unter ständiger Kritik, sie ist zu teuer, und andererseits lückenhaft. Die Arbeit der Ärzte liefert ständig Diskussionsstoff, sei es in der Zwei-Klassen-Medizin, Kunstfehler oder der Umgang mit den Kassen. Wie seht ihr das mit den deutschen Ärzten? Machen sie uns krank?


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.171
Registriert am: 07.03.2010


RE: Deutsche werden immer kränker. Liegt es an den Ärzten?

#2 von Laura , 21.08.2011 17:48

Dass Deutsche immer kränker werden liegt an deren Lebensstil, der sie zu Patienten werden lässt. Mangelnde Bewegung, ungesundes Essen, Rauchen und Trinken, Unfälle im Straßenverkehr und und und. Den Ärzten das in die Schuhe zu schieben finde ich nicht gerade stilvoll.


Heute ist der 1. Tag von dem Rest meines Lebens.

 
Laura
Master
Beiträge: 1.715
Registriert am: 14.03.2011


RE: Deutsche werden immer kränker. Liegt es an den Ärzten?

#3 von Gast ( Gast ) , 21.08.2011 18:01

Zitat von Blitz
Die medizinische Versorgung in Deutschland sieht sich unter ständiger Kritik, sie ist zu teuer, und andererseits lückenhaft. Die Arbeit der Ärzte liefert ständig Diskussionsstoff, sei es in der Zwei-Klassen-Medizin, Kunstfehler oder der Umgang mit den Kassen. Wie seht ihr das mit den deutschen Ärzten? Machen sie uns krank?


Darüber ließe sich prächtig fabulieren.

In früheren Zeiten wurde die Mehrheit der Menschen grad mal 30 Jahre alt.
Medizin und Wissenschaft waren einfach noch nicht so weit wie heute.
Jetzt wird gemeckert, dass die Menschen zu alt werden.
Meistens siechen sie am Ende ihres Lebens in entsprechenden Heimen dahin.
Die Medizin war noch nie so weit wie heute und die Menschen wurden noch nie so alt wie heute.
Ein Arzt ist verpflichtet einen Kranken mit allen verfügbaren Mitteln am Leben zu erhalten.
Die Mittel sind vielfältig.
Die deutschen Ärzte machen viele Menschen gesund, dank ihrer Kunst.
Die Erfolge sind viel größer als die Misserfolge.

Solange Magenbandoperationen und anderer Schnickschnack von den Kassen bezahlt werden sollte niemand jammern.
Wir sind in dieser Entwicklung noch nicht am Ende, es sind Bestrebungen, die Leute doppelt so alt werden zu lassen, in der Wissenschaft im Gange. Eines Tages wird der Mensch vielleicht unsterblich sein.
Wir gehen einem Zeitalter der Alten entgegen.
Wer Behandlung braucht bekommt sie auch, egal , was sie kostet.
Es gibt keine fehlerfreien Ärzte, sie sind bestrebt uns gesund zu machen, wo immer es geht.
Wenn die Menschen einfach austherapiert sind sollte man sie nicht mehr quälen, sondern in Frieden sterben lassen.
Dies geschieht auch schon in den Hospizstationen.

Wenn die Leute immer älter werden, sollten sie sofern sie gesund sind auch länger arbeiten.

Man könnte den Faden endlos weiter spinnen, fürs Erste reicht es.

P.S.
Dass die Menschen immer kränker werden liegt teilweise auch an ihnen selbst.
Die Gründe sind vielfältig.

Gast

RE: Deutsche werden immer kränker. Liegt es an den Ärzten?

#4 von Waldveilchen , 21.08.2011 19:04

Es sind nicht die Ärzte die uns krank machen, sondern wir selber leben meistens zu ungesund, zu unnatürlich.

Die Ärzte machen uns nur durch ihre vielen chemischen Medikamente krank.

 
Waldveilchen
1.Steuermann
Beiträge: 804
Registriert am: 19.07.2011


RE: Deutsche werden immer kränker. Liegt es an den Ärzten?

#5 von Gast ( Gast ) , 21.08.2011 19:49

In den meisten Fällen, aber gesund durch Medikamente-Operationen und vielem mehr..
Ohne Medikamente wären z.B.Diabetiker schon längst tot.
Allerdings sind viele Menschen an ihrem Leiden selber schuld.

Extremsportler, betrunkene Autofahrer, die andere mit in den Tod reißen und dann selber im Koma liegen und die Allgemeinheit muß für sie aufkommen.
Ich finde , diese Leute sollten ihre Kosten selber bezahlen müssen.

Gast

RE: Deutsche werden immer kränker. Liegt es an den Ärzten?

#6 von lei , 21.08.2011 21:44

obwohl ärzte um die nebenwirkungen der verschriebenen medikamente wissen, werden sie dennoch verordnet. man treibt also teufel mit belzebub aus. was zur folge hat, daß gegen die nebenwirkungen wieder neue medikamente verschrieben werden müssen.

was die gesundheitskosten weiter in die höhe treibt, sind wohl auch die mediziner selber.

ein facharzt praktiziert im schnitt 28,5 stunden pro woche. dabei wird die meißte zeit für privatpatienten "verbraucht".
warum werden kassenpatienten nicht von veterinäeren behandelt, dann müßten sich fachärzte nicht immer neue ausreden einfallen lassen, daß privatversicherte ihm mehr geld einbringen.

müssen äezte nach dreißigjähriger praktiziererei schon den hut nehemen, mit zwei häusern die er sein eigen nennt und einer gute rente?

wie sieht es da mit dem eid des hypokrates aus?

ein beispiel ist der leibarzt maos, den ich kennen gelernt habe. auf die frage, es dürfte doch nicht an seine finanzielle sicherheit ligen, das er mit 92 jahren noch praktiziert sagte er, daß er den eid geleistet hat, den menschen zu helfen und daß er nicht mit seinem 65ten lebensjaht nicht endet.
mit anderen worten, ein teil der deutschen ärzte sind zu faul.

 
lei
Master
Beiträge: 1.244
Registriert am: 05.07.2010


RE: Deutsche werden immer kränker. Liegt es an den Ärzten?

#7 von Gast ( Gast ) , 21.08.2011 22:56

Die deutschen Ärzte sind beileibe nicht faul.
Sie arbeiten meistens über das Pensionsalter hinaus.
Woher das Märchen kommt, Fachärzte arbeiten nur für Privatpatienten ist mir schleierhaft.
Die Fachärzte, die ich kenne haben fast ausschließlich Kassepatienten.

Werter Lei, du solltest dir einen Akupunkteur oder einen Medizinmann suchen, wenn du so unzufrieden bist.
Wenn du einen Autounfall hast kannst du den Notarzt verweigern, indem du einen Ausweis bei dir trägst, dass im Notfall dein Medizinmann gerufen werden soll.

Gast

RE: Deutsche werden immer kränker. Liegt es an den Ärzten?

#8 von Waldveilchen , 22.08.2011 05:43

Die Primar-Ärzte haben alle außerhalb des Krankenhauses noch ihre Praxen. Ich wundere mich nur immer, wie können die gleichzeitig an beiden Orten arbeiten?
Bei uns sind die Ärzte durchaus ziemlich vermögend.

Bei Unfällen oder schweren Krankheiten ist ein Arzt wichtig.
Jedoch nicht bei jedem kleinen Wehwechen oder Schnupfen.
Es gibt so viele Hausmittel und Kräuter, damit kann man sich selbst heilen.
Ich war schon Jahrzehnte lang nicht mehr beim Arzt und lebe auch. Ausgenommen Schwangerschaften und Geburten.

 
Waldveilchen
1.Steuermann
Beiträge: 804
Registriert am: 19.07.2011


RE: Deutsche werden immer kränker. Liegt es an den Ärzten?

#9 von lei , 22.08.2011 07:18

Zitat von Gast
Die deutschen Ärzte sind beileibe nicht faul.
Sie arbeiten meistens über das Pensionsalter hinaus.
Woher das Märchen kommt, Fachärzte arbeiten nur für Privatpatienten ist mir schleierhaft.
Die Fachärzte, die ich kenne haben fast ausschließlich Kassepatienten.

Werter Lei, du solltest dir einen Akupunkteur oder einen Medizinmann suchen, wenn du so unzufrieden bist.
Wenn du einen Autounfall hast kannst du den Notarzt verweigern, indem du einen Ausweis bei dir trägst, dass im Notfall dein Medizinmann gerufen werden soll.



@gast,
- ich habe nicht behauptet, daß deutsche ärzte faul sind.
- selbst eure bundesregierung hat angemahnt, daß fachäezte privatpatienten bevorzugen. sie schicken sogar testpatienten zu den praxen.
- fachärzte die sie kennen haben fast ausschließlich kassepatienten? woher stammt ihre erkenntnis? ich glaube nicht, daß sie im wartezimmer unterscheiden können wer wer ist.

@gast!

28,5 stunden pro woche. welcher kleinbetrieb kann sich schon so etwas leisten?

 
lei
Master
Beiträge: 1.244
Registriert am: 05.07.2010


RE: Deutsche werden immer kränker. Liegt es an den Ärzten?

#10 von Gast ( Gast ) , 22.08.2011 13:22

Werter Lei,
am Vormittag operieren sie in Krankenhäusern, was ja nicht gerade unanstrengend ist, am Nachmittag, oft bis spät abends arbeiten sie in ihren Praxen.
Nicht umsonst sieht es in Fachärzteehen traurig aus, es gibt Scheidungen und Selbstmorde der Frauen.
Die Doctores haben einfach keine Zeit für die Familie.

Außerdem ist es für einen Krankenhausarzt schwierig, eine Kassenpraxis zu führen, er wird keinen Vetrag von den Kassen bekommen, vielleicht von manchen kleineren Kassen.
Wer sich einbildet von einem Nobelpreisträger behandelt wderden zu müssen, der wird auch das Geld dafür aufbringen können.

Mein Hausarzt zum Beispiel hat nur Kassenpatienten, er arbeitet den ganzen Tag in der Praxis oder fährt auf Visiten, er ist nebenbei noch Schularzt.
Es mag überall schwarze Schafe geben, meistens kann man sich auch auf die Mundpropaganda von Patienten verlassen.
Dass am Land die Ärzte immer weniger werden liegt wohl an den miserablen Bedingungen.
In dieser Richtung wird man sich wohl etwas einfallen lassen müssen.

Gast

RE: Deutsche werden immer kränker. Liegt es an den Ärzten?

#11 von Waldveilchen , 22.08.2011 14:58

Was sind miserable Bedingungen für Ärzte am Land?
Unseren Ärzten am Land geht es nicht so schlecht.

 
Waldveilchen
1.Steuermann
Beiträge: 804
Registriert am: 19.07.2011


RE: Deutsche werden immer kränker. Liegt es an den Ärzten?

#12 von Gast ( Gast ) , 22.08.2011 15:30

Warum wird es dann für die Gemeinden immer schwieriger einen Arzt zu bekommen, von Fachärzten gar nicht zu reden?
Um zu einem Augenarzt zu kommen, müssen Patienten oft 50 km und mehr zurücklegen.


Gast
zuletzt bearbeitet 22.08.2011 20:22 | Top

RE: Deutsche werden immer kränker. Liegt es an den Ärzten?

#13 von lei , 22.08.2011 17:31

@gast,

die zeit des praktikums im krankenhaus ist die einzige zeit in der die fachärzte richtig arbeiten.

warum ärzte nicht aufs land wollen? auch hier müssen sie arbeiten.
oft 12 stunden und ggf. auch am wochenende. ich ziehe den hut vor solchen ärzten.

 
lei
Master
Beiträge: 1.244
Registriert am: 05.07.2010


RE: Deutsche werden immer kränker. Liegt es an den Ärzten?

#14 von Waldveilchen , 22.08.2011 20:31

Ich lebe auch am Land in einem winzigen Dörfchen und wir haben einen praktischen Gemeindearzt, einen Zahnarzt, eine private praktische Ärztin, einen Physiotherapeuten,... und in der nahen Stadt, ca. 8 km, gibt es noch eine Menge anderer Fachärzte.

Wir sind gut versorgt und die Ärzte leben recht gut davon.

 
Waldveilchen
1.Steuermann
Beiträge: 804
Registriert am: 19.07.2011


RE: Deutsche werden immer kränker. Liegt es an den Ärzten?

#15 von maronni , 23.08.2011 19:01

Das Krankwerden liegt an unserer Zeit.
Ich habe noch nie soviel im Sommer geniest wie jetzt....*hatschi*
Und es waren noch nie so viele Menschen psychisch krank wie in dieser Zeit.


immer frei von der Leber weg,
...auch wenn manchen die Galle hoch kommt

 
maronni
Master
Beiträge: 1.203
Registriert am: 31.07.2011


   

Würdet ihr ein schwerstbehindertes Kind behalten
Bakterienschleuder Kühlschrank

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor