Leben nach dem Tod

#1 von Klaus Pfahl , 11.04.2010 20:26

Ist ein Leben nach dem Tod möglich?
Ich behaupte ja.
Sofern die sterblichen Überreste nicht verbrannt werden, bleiben die Eiweißmoleküle erhalten. Diese hochkomplexen Molekularketten, die aus Arminosäuren bestehen, können wieder neue Organismen oder Teile davon bilden.
Der Mensch wird mit Bestimmtheit nicht wieder als gleiche Person auferstehen, aber seine Moleküle bleiben verändert bestehen.

Wird ein toter Organismus verbrannt, bleibt fast nur reiner Kohlenstoff übrig. Deswegen lehnen viele Religionen die Verbrennung ab.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Leben nach dem Tod

#2 von Sheppard ( gelöscht ) , 11.04.2010 22:21

Ich habe letztens einen Bericht gesehen, wo ein Wissenschaftler einen Menschen kurz vor dem Tod auf eine hochempfindliche Waage gelegt hat, und als der Mensch tot war, war er 21 gramm leichter und so hat der Wissenschaftler herausgefunden, dass die Seele 21 gramm wiegt.Ich denke, dass es ein Leben nach dem Tod gibt, den nachdem was der Wissenschaftler herausgefunden hatte, verlässt die Seele den Körper. Jetz bleibt nur noch eine Frage offen, wohin geht die Seele? Das werde ich wohl erst herausfinden wen ich tot bin.


mfg Sheppard


La Dolce Vita

Sheppard
zuletzt bearbeitet 12.04.2010 01:20 | Top

RE: Leben nach dem Tod

#3 von Schimmerlos ( gelöscht ) , 11.04.2010 22:56

Dieses Thema zieht sich jetzt durch viele Foren.
Wenn es soweit ist werden wir das wissen oder auch nicht.
Es ist noch niemand zurückgekommen, außer , es glaubt jemand an die Wiedergeburt, dann kann er durchaus in eine Katze seine verstorbene Großmutter hinein interpretieren.
Ich persönlich glaube an die ewige 'Ruhe, das Nirwana und das fände ich gut.
Was das Gewicht der Seele betrifft, wenn jemand stirbt gibt es noch ganz natürliche Ausscheidungen, die könnten das Gewicht verringern.
Außerdem löst sich jegliche Spannung.

Es ist alles eine Frage des Glaubens, denn Beweise gibt es keine, zumindest keine glaubwürdigen.
Von Esoterik halte ich wenig, bis garnichts.

Ich hoffe auf viel Widerspruch!


Schimmerlos
zuletzt bearbeitet 11.04.2010 22:57 | Top

RE: Leben nach dem Tod

#4 von Klaus Pfahl , 13.04.2010 18:44

Ich glaube auch, daß nach dem Ableben endgültig Schluß ist. Alle Nahtoderlebnisse, die man immer wieder zu lesen bekommt, sind kein Beweis dafür, was nach dem endgültige Finale wirklich passiert. Ich hatte durch Unfälle zweimal das Bewußtsein verloren. Da war absolut nichts, an was ich mich erinnern kann.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Leben nach dem Tod

#5 von Schimmerlos ( gelöscht ) , 13.04.2010 20:15

Ich hatte nach einer schweren Operation als ich noch bewußtlos war ein Out of Body Erlebnis.
Ich ging neben meinem Bett in dem ich lag, ein Pfleger schob das Bett.
Rechts und links von dem Bett gingen mein Mann und meine Mutter, sie haben beide schrecklich geweint.
Als ich wieder bei mir war, hörte ich, dass das alles so gewesen war.
Ich erzählte das auch dem Narkosearzt, er meinte manche Leute erzählen sowas.
Ich denke aber nicht, dass dieses Erlebnis mit einem Leben nach dem Tod zu tun hatte , ich befand mich offentsichtlich in einer Stresssituation, wo ich einfach aus dem Körper aussteigen mußte.
Solche Berichte gibt es viele, sie sind eigentlich recht interessant.


Schimmerlos
zuletzt bearbeitet 13.04.2010 20:16 | Top

RE: Leben nach dem Tod

#6 von Klaus Pfahl , 13.04.2010 20:28

Hattest Du auch dieses Glücksgefühl, von dem manche Patienten berichten? Meiner Frau ging es ähnlich, sie wollte garnicht mehr in ihren Körper zurück, aber vielleicht schreibt sie es selbst hier.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010

zuletzt bearbeitet 13.04.2010 | Top

RE: Leben nach dem Tod

#7 von Schimmerlos ( gelöscht ) , 13.04.2010 20:48

Zitat von Blitz
Hattest Du auch dieses Glücksgefühl, von dem manche Patienten berichten? Meiner Frau ging es ähnlich, sie wollte garnicht mehr in ihren Körper zurück, aber vielleicht schreibt sie es selbst hier.

Gruß
Blitz



Ich hatte überhaupt kein Glücksgefühl, ich habe ja nichts Schönes gesehen.
Ich ging ganz einfach als Beobachter nebenher, ich glaube es dauerte nicht lange.
Ich glaube, manchmal muß man aus dem Körper aussteigen um zu überleben, ansonsten würde man es nicht packen.
Während der vorhergehenden sehr langen Schonnarkose sind Dinge aus dem Unterbewußtsein aufgestiegen, die ich gar nicht mehr wußte.
Es war für mich wie ein Wunder.
Die Bilder sind deutlicher als die Wirklichkeit.

Allerdings war es nicht das ganze Leben, sondern einfach Vergessenes, das mir wieder bewußt wurde.
Ich hätte damals alles aufschreiben sollen, habe ich leider nicht getan.

Ich hatte früher auch manchmal sogenannte Wahrträume, wo alles so wirklich war, wie es in Wirklichkeit gar nicht ist.
Darum denke ich manchmal , vielleicht leben wir gar nicht in einer Wirklichkeit-sondern es wird uns vorgespiegelt.
Ist natürlich eine dumme Erklärung.

Ein Verwandter hatte einen Herzstillstand, er wurde wiederbelebt.
In der Zeit, wo er wiederbelebt wurde befand er sich in einem dunklen Kohlenkeller und versuchte sich verzweifelt sich aus den Kohlen rauszuarbeiten.
Seit damals hatte er Angst vor dem Tod.
Etwas so Wunderschönes , wie manche Leute beschreiben habe ich noch nie gesehen, ein anderesmal war es nämlich zappenduster, wie bei dir Blitz.

Schimmerlos

RE: Leben nach dem Tod

#8 von Klaus Pfahl , 13.04.2010 21:12

Eines ist tröstlich zu wissen, daß die Agonie doch nicht schmerzhaft ist. Zum Schluß werden Unmengen endogener Morphine freigesetzt.

Gruß
Blitz


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Leben nach dem Tod

#9 von Schimmerlos ( gelöscht ) , 14.04.2010 13:05

Mir ist grad eingefallen, es gibt die Redewendung:" Der steht neben sich" und meine Mutter schimpfte mich immer als Kind wenn ich ins sogenannte Narrenkastel geschaut habe.
Das war auf der Kippe etwas zu sehen, was andere nicht sehen.
Jetzt kann ich das nicht mehr.

Es soll angeblich Techniken geben, wie man aus dem Körper aussteigen kann-Raymond Moody, beschreibt das genau.
Es hängt mit Meditation zusammen.
Man soll angeblich überall hin können, es sollen auch Menschen schon gleichzeitig an zwei Orten gesehen worden sein.
Angeblich liegt, wenn jemand aus dem Körper ausgestiegen ist die Hülle starr und steif im Bett, berichten die Ehepartner.

Ich kenne jemanden, der das Ausdemkörper aussteigen kann, er steigt aus dem Körper aus und geht dort hin, wohin er gerade möchte, auch wenn es weit weg ist, zumindest kann er die Leute beobachten, was die so machen und das dann berichten, sagt er.
Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde von denen sich unsere Schulweisheit nichts träumen läßt.

Man könnte da noch die Zeitreisen ins Spiel bringen, da verstehe ich aber zuwenig davon.
In wieweit etwas Wahres dran ist- weiß ich nicht.


Schimmerlos
zuletzt bearbeitet 14.04.2010 18:38 | Top

RE: Leben nach dem Tod

#10 von Vingilot ( gelöscht ) , 14.04.2010 14:26

Da wir alle diese Reise antreten müssen und niemand zurückbleibt,
da wir außerdem keine Garantie haben, was uns nach dem Tod erwartet, macht es Sinn, sich selbst eine Wunschvorstellung zurechtzulegen, damit wir mit möglichst wenig Angst und Stress abtreten können.

Für Menschen mit wenig Phantasie haben findigere Geister Paradies-Schablonen erstellt. Werden solche Schablonen von sehr vielen Menschen mangels eigener Vorstellungskraft einfach übernommen, nennt man das "Religion".

Ich selbst erinnere mich in dieser Beziehung manchmal an meine Kindheit, an die von mir verehrte, große, alte Dame Astrid Lindgren, die das Jenseitsland "Nangijala" erschuf, und stelle mir gerne vor, wie sie dort unter blühenden Kirschbäumen sitzt, an einem murmelnden Bach, umgeben von Fabelwesen und Abenteuern.
Ich denke auch oft an das Nimmerland, an Valinor oder an die Flusswelt.

Selbstverständlich habe ich auch meine eigene Welt erschaffen, mein persönliches Paradies. Und ich weiß ganz sicher, dass ich dereinst dort erwachen werde, im Frühling, imitten von Schneeglöckchen.
;-)


Wir wandern unter Bäumen weit vom Meer,
jedoch das Sternenlicht,
des Westens, wir vergessen's nicht.

Vingilot
zuletzt bearbeitet 14.04.2010 14:31 | Top

RE: Leben nach dem Tod

#11 von Schimmerlos ( gelöscht ) , 14.04.2010 18:40

Lieber Vingilot,
ich möchte deine Fantasie und deinen Glauben an die Schneeglöckchen haben.
Vielleicht wäre ich dann ein glücklicherer Mensch.

Schimmerlos

RE: Leben nach dem Tod

#12 von Vingilot ( gelöscht ) , 14.04.2010 19:48

Zitat von Schimmerlos
Lieber Vingilot,
ich möchte deine Fantasie und deinen Glauben an die Schneeglöckchen haben.
Vielleicht wäre ich dann ein glücklicherer Mensch.



Deine Phantasie ist ausreichend vorhanden, das hast du oft genug bewiesen.
Ein Tipp:
Stell dir vor dem Schlafen einen Ort vor, wo du sein möchtest,
Berg, See, Wald etc.
Baue ihn dir in Gedanken, schmücke ihn bis ins Kleinste aus. Stelle dir Geräusche, Düfte und Gefühle vor.
Und dann wandere dort in Gedanken. Rede im Geist mit lieben Menschen, die du dorthin einlädst. Stelle dir vor, wie du in jener Welt aussehen möchtest, was tu gerne tun möchtest und dann ...
"tue" es einfach. Erhole dich jeden Abend im Paradies.

Aber behalte den Ort für dich. Er ist dein kostbares Geheimnis, für immer dein Rückzugsgebiet.


Wir wandern unter Bäumen weit vom Meer,
jedoch das Sternenlicht,
des Westens, wir vergessen's nicht.

Vingilot
zuletzt bearbeitet 14.04.2010 19:48 | Top

RE: Leben nach dem Tod

#13 von Schimmerlos ( gelöscht ) , 14.04.2010 19:52

Danke für den Tipp, der Ort ist für mich klar, es gibt für mich keinen schöneren auf Erden.
Oh, jetzt ist er wohl kein Geheimnis mehr.
Ich lasse meine Gedanken fast immer vor dem Einschlafen durch das Leben gleiten, manchmal kommt Melancholie auf, große Melancholie sogar.

Schimmerlos

RE: Leben nach dem Tod

#14 von Vingilot ( gelöscht ) , 14.04.2010 22:22

Zitat von Schimmerlos

Ich lasse meine Gedanken fast immer vor dem Einschlafen durch das Leben gleiten, manchmal kommt Melancholie auf, große Melancholie sogar.



Dann wandelst du eben in den "falschen" Welten.
:-)
Erschaffe dir eine neue!
Und wenn du dich dorthin träumst, an der Grenze zwischen Schlaf und Wirklichkeit, dann wirf einfach die Türen hinter dir zu und sperre die Traurigkeit aus.


Wir wandern unter Bäumen weit vom Meer,
jedoch das Sternenlicht,
des Westens, wir vergessen's nicht.

Vingilot

RE: Leben nach dem Tod

#15 von Schimmerlos ( gelöscht ) , 14.04.2010 23:29

Lieber Vingilot,
ich glaube , dein Ort ist mir bekannt, du hast eine Hymne auf ihn geschrieben oder vielleicht war es eine Elegie.?
lg.

Schimmerlos

   

Mehr als 700 Verletzte bei Quallenplage in Spanien
Der Schwarzstorch

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor