Die Bibel, der Wein, und die Ablehnung von Alkohol

#1 von Glen ( gelöscht ) , 05.06.2011 16:30

Die Bibel, der Wein, und die Ablehnung von Alkohol

Hier eine Frage, auf die mir noch nie jemand eine gute Antwort geben konnte. Vielleicht könnt ihr es?

1. Die Bibel ist voll des Lobes auf den Wein.
2. Gerade unter besonders religiösen Christen gibt es aber Leute, die jeden Alkohol ablehnen.

Warum das denn?

Man sagt dann gewöhnlich, das sei wegen der Alkoholiker.

Nun ist schon klar, dass man Alkohol auch missbrauchen kann.

Aber man kann auch Essen missbrauchen und Sex missbrauchen.

Dann dürften diese besonders frommen Christen doch auch nix mehr essen, und auch keinen Sex mehr haben.

Wobei sie die zweite Bedingung vielleicht sogar noch hinkriegen würden ...


Aber die erste?

Was meint ihr?

Glen

RE: Die Bibel, der Wein, und die Ablehnung von Alkohol

#2 von Klaus Pfahl , 05.06.2011 17:23

Das ist eine interessante Frage.
Ich vermute einmal, dass es in biblischer Zeit und danach einfach hygienischer war Wein zu trinken. Klares Wasser enthielt oftmals gesundheitsschädliche Keime und führte nicht selten zu Erkrankungen.
Kürzlich war ich nach langer Zeit wieder einmal in einem Tempel, in dem das Abendmal gefeiert wurde. Dort wurde Traubensaft verabreicht. Ich stelle mir nur einmal vor, wenn jemand Herpes hat und andere Gemeindemitglieder damit ansteckt. Bei Alkohol wäre die Gefahr nicht so groß gewesen.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.171
Registriert am: 07.03.2010


RE: Die Bibel, der Wein, und die Ablehnung von Alkohol

#3 von Scheinheilige ( gelöscht ) , 05.06.2011 17:40

Ohne Wasser keine Taufe, ohne Wein kein Abendmahl. Warum das so ist, kann im folgendem Link nachgelesen werden:

http://www.stmichael-online.de/saft.htm


Scheinheilige

RE: Die Bibel, der Wein, und die Ablehnung von Alkohol

#4 von Glen ( gelöscht ) , 05.06.2011 18:55

In der Bibel heißt es: "Der Wein erfreue des Menschen Herz!"

Und Jesus selbst hat Wasser zu Wein gemacht, und nicht umgekehrt.

Aber manche Christen möchten wohl am liebsten Wein zu Wasser machen.

Wie das?

Glen

RE: Die Bibel, der Wein, und die Ablehnung von Alkohol

#5 von Glen ( gelöscht ) , 05.06.2011 19:12

Eine interessante Stellungnahme:

Zitat

Jesus hat Wein zum Abendmahl genommen (ein halbes Jahr nach der Weinernte war auch kein unvergorener Traubensaft mehr vorhanden!), und er hat durch seine Worte, wie sie dastehen, Wein, und zwar nur Wein befohlen, hat nichts anderes freigestellt. Offengelassen und frei ist, ob man mit Wasser vermischten oder unvermischten, ob man Rot-, Weiß- oder Südwein o.a. zum heiligen Abendmahl nimmt.

Wie sollen wir uns verhalten, wenn uns statt des Abendmahls ein Mahl mit Saft angeboten wird? Wir bitten die Verantwortlichen, diesen Mißbrauch rückgängig zu machen. Wir wollen an keinem Saftmahl teilnehmen und raten jedem davon ab. Es ist gegen die Einsetzung Jesu. Einem Alkoholiker, der uns um Rat fragt, raten wir, auf den Empfang des Segenskelches mit dem gesegneten Wein zu verzichten."



Quelle und mehr: http://www.stmichael-online.de/saft.htm

Man könnte also mit einer gewissen Berechtigung sagen:

Eine Kirche, in der Saft statt währschaftem Wein gereicht wird, ist ein Saftladen.

Glen

RE: Die Bibel, der Wein, und die Ablehnung von Alkohol

#6 von Scheinheilige ( gelöscht ) , 07.06.2011 18:40

Jesus verteilte Wein und Brot. Beim Abendmahl wird ja kein echtes Brot verabreicht, stattdessen gibt es in der evangelischen Kirche diese Oblaten, die immer am Gaumen kleben bleiben. Deshalb darf statt Wein auch Traubensaft eingeschenkt werden.


Scheinheilige

RE: Die Bibel, der Wein, und die Ablehnung von Alkohol

#7 von Laura , 08.06.2011 18:02

Hast du schon die Dritten?


Heute ist der 1. Tag von dem Rest meines Lebens.

 
Laura
Master
Beiträge: 1.715
Registriert am: 14.03.2011


RE: Die Bibel, der Wein, und die Ablehnung von Alkohol

#8 von Scheinheilige ( gelöscht ) , 08.06.2011 18:27

Nein, aber diese Oblaten kleben überall.


Scheinheilige

   

Beichtgeheimnis vs polizeiliche Ermittlung
Evangelische und katholische Kirchentage

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor