Sind Chemotherapie und Bestrahlungen die richtige Behandlung?

#1 von Klaus Pfahl , 29.05.2011 18:47

Immer mehr krebskranke Prominenten sterben durch die Krebsindustrie und ihre extrem giftigen (und sogar unmenschlichen) Behandlungsmethoden der Chemotherapie und Bestrahlungen. Der berühmte Schauspieler Michael Douglas könnte das nächste Opfer sein. Douglas hatte vor kurzem seinen Kehlkopfkrebs der Stufe 4 publik gemacht und sogar mutig eingeräumt, die Ursache für seine Erkrankung seien wahrscheinlich sein »Rauchen und Trinken«. Aber leider hat er bis jetzt nicht den Mut aufgebracht, die Giftigkeit einer konventionellen Krebsbehandlung zu hinterfragen. Weiter....
http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-g...estrahlung.html


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010

zuletzt bearbeitet 29.05.2011 | Top

RE: Sind Chemotherapie und Bestrahlungen die richtige Behandlung?

#2 von Laura , 29.05.2011 20:10

Wenn der Krebs schon gestreut hat, wird der Patient ohne Chemo sicher sterben. Ein einzelnes eingekapseltes Geschwür könnte ohne Nachbehandlung operativ entfernt werden. Ich selbst würde mich immer einer Chemo unterziehen, sicher ist sicher.


Heute ist der 1. Tag von dem Rest meines Lebens.

 
Laura
Master
Beiträge: 1.715
Registriert am: 14.03.2011


RE: Sind Chemotherapie und Bestrahlungen die richtige Behandlung?

#3 von Gast ( Gast ) , 29.05.2011 21:49

Aber Hallo,
Michael Douglas ist doch gesund geworden, zumindest bis jetzt.
Chemo oder nicht muß jeder selber entscheiden.
Erfahrungsgemäß sterben die Menschen ohne Chemo schneller.
Ich denke, wenn jemand eine Chemo braucht, ist es keine Früherkennung mehr, denn da würde er keine brauchen.
Man kann also davon ausgehen, dass der Krebs schon gestreut hat,ja dann ist Feuer am Dach.
Von sogenannten Wunderheilern halte ich nichts.
Ich habe gelesen, dass es jetzt neue Chemotherapien geben soll, die direkt am Ort des Geschehens eingreifen und nicht mehr den ganzen Organismus schwächen.

Gast

RE: Sind Chemotherapie und Bestrahlungen die richtige Behandlung?

#4 von peddor, der Rüstersieler ( gelöscht ) , 31.05.2011 19:09

Na, da muss ich wohl mal ganz intim werden.

Im August '97 wurde bei mir CLL (Chronisch lymphatische Leukämie) diagnostiziert.

Der Oberarzt der Onkologie-Hämatologie-Abteilung war damals unmittelbar nach der Knochenmarks-Entnahme so überaus einfühlsam, mir folgende optimistische Prognose zu übermitteln:
"Mit DEN Blutwerten werden Sie sicherlich noch drei bis fünf Jahre leben können !"


Viermal wurde mir eine Chemo dringend nahe gelegt, zweimal lehnte mein mir durchaus wohl gesonnener Hausarzt jede weitere Verantwortung für mich als seinen Patienten ab.
Das mittlerweile vierzehnjährige Drama kulmunierte Weihnachten 2010 in dem ersten realen Negativ-Schub, sodass die Kebsklinik zur sofortigen Chemo riet.

Da mir aber schon jaaaaahrelang von verschiedenen Fachärzten atttestiert worden war, "ein biologisch-medizinisches Wunder" zu sein und ständig SÄMTLICHE bundesdeutschen Leukämie-Statistiken zu durchkreuzen, lehnte ich erneut ab, denn eine Chemo bedeutet für mich der erste Schritt ins Jenseits !


ÜBRIGENS: Seit Beginn '98 werde ich von einem ARZT AUSSCHLIEßLICH HOMÖOPATHISCH behandelt !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Ich treibe weiter Sport, gehe weiter meinem Beruf nach und unlängst meinte mein Hausarzt: "Ich kenne viel jüngere Menschen mit viel, viel besseren Blutwerten (Leukozyten, Thrombozyten) als Sie. Die sind froh, wenn sie eine Stunde durch den Garten schlurfen und sich dann wieder hinlegen können. Und Sie - gehen in die Mucki-Bude, leiten Schulskikurse. Rätselhaft !"



Gruß - Peter


"Nichts ist schwieriger im Leben,
und nichts erfordert mehr Charakter,
als im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu stehen
und laut zu sagen: 'NEIN !' "

(Kurt Tucholsky)

peddor, der Rüstersieler
zuletzt bearbeitet 31.05.2011 19:11 | Top

RE: Sind Chemotherapie und Bestrahlungen die richtige Behandlung?

#5 von Klaus Pfahl , 31.05.2011 19:32

Meine Frau und ich gehen seit 1 1/2 Jahren 3x die Woche in eine "Muckibude". Der Hausarzt hatte bei meiner Frau bei der letzten Untersuchung erheblich bessere Blutwerte diagnostiziert. Viel Optimismus, Sport und Sauerstoff tragen nicht unerheblich zur Genesung bei.
Dir Peter, wünsche ich weiterhin alles erdenklich Gute.

LG


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Sind Chemotherapie und Bestrahlungen die richtige Behandlung?

#6 von peddor, der Rüstersieler ( gelöscht ) , 01.06.2011 09:26

Dank für den Wunsch, Blitz !

Für mich ist "das Ganze" übrigens nicht ausschließlich, aber vor allem eine MENTALE Einstellung !!

Bis auf ein tiefes psychisches Loch, in das ich für ein Vierteljahr unmittelbar nach der Diagnose fiel, habe ich meine positive Lebenseinstellung NIE geändert. Ich hätte mich verkriechen, hätte in Depressionen verfallen können !

Aber ich war viel zu sehr geprägt vom ersten Vierteljahrhundert meines Lebens: enorm viel NORDSEE-Luft, extrem viel Sport, eine überaus gute Kondition und Konstitution.

Wie sagte noch unlängst mein Hausarzt zu mir, dem über 60-Jährigen: "Meine Güte ! Sie haben immer noch den Bewegungsdrang eines Kleinkindes !!"


Gruß - Peter


"Nichts ist schwieriger im Leben,
und nichts erfordert mehr Charakter,
als im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu stehen
und laut zu sagen: 'NEIN !' "

(Kurt Tucholsky)

peddor, der Rüstersieler

RE: Sind Chemotherapie und Bestrahlungen die richtige Behandlung?

#7 von Sturmgeweiht , 06.11.2011 14:11

Zitat von peddor, der Rüstersieler
... denn eine Chemo bedeutet für mich der erste Schritt ins Jenseits !



Darf ich fragen wieso?
Man kann auch nach einer Chemo noch gut leben, kann wieder völlig gesund werden.


If you're looking for europe, best look in your heart...

 
Sturmgeweiht
Leichtmatrose
Beiträge: 136
Registriert am: 31.10.2011


RE: Sind Chemotherapie und Bestrahlungen die richtige Behandlung?

#8 von Friesenkrabbe , 06.11.2011 15:04

Zitat von Sturmgeweiht

Zitat von peddor, der Rüstersieler
... denn eine Chemo bedeutet für mich der erste Schritt ins Jenseits !



Darf ich fragen wieso?
Man kann auch nach einer Chemo noch gut leben, kann wieder völlig gesund werden.






Sicherlich wird "man" können........ Ich denke, es kommt auf die Art des Krebses und der Schwere drauf an. Auch spielt hierbei das Alter des Patienten eine grosse Rolle.

Ich habe jetzt nicht jeden Beitrag hier drin gelesen, halte und hielt es aber wie "peddor". *lach*

Chemo und Bestrahlungen und diese mistigen Tabletten danach bringen einen nur noch schneller unter die Erde. Ich habe verzichtet, weil ich schon älter bin und mich dem Diktat der "Mediziner" und der Pharmaindustrie nicht unterwerfen will! So einfach kanns sein!

 
Friesenkrabbe
Matrose
Beiträge: 427
Registriert am: 15.04.2011


RE: Sind Chemotherapie und Bestrahlungen die richtige Behandlung?

#9 von Gast ( Gast ) , 06.11.2011 15:45

Ich kannte eine Frau, ca 45 Jahre alt.
Bei ihr wurde Brustkrebs diagnostiziert.
Es wurden ihr OP und Chemo angeboten.
Sie lehnte ab und vertraute sich einer Wunderheilerin an.
Diese rieb ihr Rücken und Brust mit einer Salbe ein und schärfte ihr ein, ja nichts anderes zu tun.
Nach einem Jahr besuchte ich sie im Krankenhaus, sie lag genau auf der Station, wo sie nicht hin wollte.
Sie war blind, hatte Metastasen im Gehirn und erkannte mich nicht mehr.
Bald darauf ist sie gestorben.

Weiters kenne ich eine Frau, bei der vor ca. 30 Jahren Schilddrüsenkrebs diagnostiziert wurde.
Sie wurde operiert und die Schilddrüsenreste wurden mit radioaktivem Jod bestrahlt.
Sie muß eben das Schilddrüsenhormon in Tablettenform einnehmen und ist gesund.

Leute, wo wären die ganzen Leukämiepatienten,die noch gut leben ,wenn sie nicht durch eine Knochenmarkspende geheilt werden könnten.
Meine Großmutter war innerhalb einer Woche mit Leukämie tot, weil die Krankheit nicht rechtzeitig erkannt wurde.
Gut, das waren andere Zeiten, aber heutzutage gibt es eine Spitzenmedizin, die man sich zunutze machen sollte.

Gast

   

Gilt das Rauchverbot auch für E-Zigaretten?
Ist Bio ein Garant für Gesundheit?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor