RE: Piraterie

#16 von Buschflieger ( gelöscht ) , 22.11.2010 18:49

Wenn die angeklagten Piraten zu 15 Jahren verdonnert werden, haben sie für ihre Verhältnisse eine rosige Zukunft vor sich. Um das eigene Zimmer mit Radio und TV, drei Mahlzeiten am Tag werden sie von ihren Landsleuten beneidet werden.

MfG


Buschflieger

RE: Piraterie

#17 von Proconsul48 , 20.01.2011 20:51

Wer verzweifelt ist,was seine Lebenssituation betrifft,greift auch zu solchen Piraterie-Aktionen!!!

 
Proconsul48
Master
Beiträge: 2.171
Registriert am: 12.12.2010


RE: Piraterie

#18 von Klaus Pfahl , 30.01.2011 18:34

Bei einem gescheiterten Befreiungsversuch der "Beluga Nomination" im Indischen Ozean starben zwei Menschen. Vier Matrosen gelang die Flucht, zwei werden vermisst.
Die unübersichtliche Situation nutzten vier Besatzungsmitglieder zur Flucht. Aber nur zwei von ihnen wurden in einem Rettungsboot entdeckt und gerettet. Eine neue Chance zum Eingreifen ergab sich nach Angaben der Reederei am Donnerstag, als die Maschine der "Beluga Nomination“ ausfiel. Doch das Piratenmutterschiff – die ebenfalls gekaperte "York“ – habe den Entführern zu Hilfe kommen können, ohne dass Einheiten der internationalen Sicherheitskräfte es daran gehindert hätten.
Im vergangenen Jahr wurden fast 1200 Seeleute von Piraten als Geiseln genommen, vor allem im Indischen Ozean. Das sind mehr als jemals zuvor innerhalb eines Jahres.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.167
Registriert am: 07.03.2010


RE: Piraterie

#19 von Alter Friese ( gelöscht ) , 02.02.2011 20:16

Am wirkungsvollsten wäre es, wenn die Marine eigene Mutterschiffe mit Marinesoldaten in den gefährdeten Seegebieten einsetzt und die passierenden Frachtschiffe mit denen und ihren Kriegswaffen besetzt. Dann würden die Piraten schnell ihre Vorhaben aufgeben.


Lever dood as Slav

Alter Friese

RE: Piraterie

#20 von Scheinheilige ( gelöscht ) , 03.02.2011 18:42

Die Gründe für das massive Aufkommen der Piraterie vor der Küste Somalias sind vielfältig und können mit keiner Kriegsmarine der Welt gelöst werden.
Die einfachen somalischen Fischer in ihren kleinen Booten haben keine Chance gegen die hochmodernen Hochseefischflotten der Japaner, Russen, Inder etc. Die Fischer sind somit von ihrer Lebensgrundlage ausgeschlossen. Daher darf es nicht verwundern, dass ein Großteil der Piraten ehemalige Fischer sind, die sich bestens in den Gewässern auskennen. Des Weiteren stellt das Verklappen von Giftmüll in diesen Gewässern ein weiteres Problem dar. Durch das Fehlen eines Küstenschutzes verklappen viele Unternehmen ihr Giftmüll in somalischen Gewässern. Die eh abgegrasten Fischbestände nehmen weiter ab, die Bewohner an der Küste zeigen Vergiftungen auf. Hier wird das rabiate Vorgehen der wenig zimperlichen Piraten vielleicht ein wenig erklärt.


Scheinheilige

RE: Piraterie

#21 von Alter Friese ( gelöscht ) , 06.02.2011 19:41

Trotzdem rechtfertigt das noch langen keinen Mord und Geiselnahme. Bei einem Befreiungsversuch, der misslang, starben drei Besatzungsmitglieder der MS Beluga Nomination. Zwei wurden förmlich hingerichtet und exekutiert. Die Brutalität und Grausamkeit der Entführer ist schier unfassbar. Deutschland, abhängig vom Export, abhängig vom Import von Rohstoffen sowie Heimat einer der modernsten und größten Handelsflotte hat offensichtlich keinerlei maritime Ambitionen. Gerade wir müßten uns offensiv an der Sicherung der Seewege beteiligen. Stattdessen wird gekleckert und nicht, was hier wirklich angebracht wäre, geklotzt.


Lever dood as Slav

Alter Friese
zuletzt bearbeitet 06.02.2011 19:42 | Top

RE: Piraterie

#22 von Lefty ( gelöscht ) , 07.02.2011 17:57

Na, so langsam werden die Brüder in Berlin wach. Künftig sollen Piratenschiffe und deren schwimmende Stützpunke versenkt werden.
http://www.welt.de/politik/article357050...-versenken.html#

Schwierig wird es die bereits gekaperten Schiffe zu befreien. Auf der Hansa Stavanger werden immer noch 24 Seeleute gefangen gehalten.


Lefty

RE: Piraterie

#23 von Alter Friese ( gelöscht ) , 16.02.2011 20:57

In den USA wurde ein Pirat aus Somalia zu 33 Jahren Haft verurteilt. Das wird für ihn ein schwerer Weg werden. Die Zustände in amerikanischen Gefängnissen sind nicht gerade menschenwürdig.

http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/n...t=16016048.html


Lever dood as Slav

Alter Friese

RE: Piraterie

#24 von Germanicus ( gelöscht ) , 04.06.2011 16:54

Die Briten, als grosse Seemacht von der Piraterie besonders betroffen, knüpften Piraten, Freibeuter, Korsaren udgl kurzerhand an den Füssen in die Takelage und liessen die Delinquenten mit dem Kopf nach unten baumeln.
Das machte Eindruck!

Aber damals gab es auch noch keine Spielverderber wie Amnesty International.

Germanicus

RE: Piraterie

#25 von Scheinheilige ( gelöscht ) , 04.06.2011 21:08

Was bist du nur für ein grausamer Sadist. Ich werde dich in mein Nachtgebet einschließen.


Scheinheilige
zuletzt bearbeitet 04.06.2011 21:08 | Top

RE: Piraterie

#26 von Germanicus ( gelöscht ) , 05.06.2011 19:54

Ach, und was die Piraten am Horn von Afrika und im indischen Ozean mit unschuldigen Seeleuten machen ist nicht grausam? Die verstehen tatsächlich nur eine Sprache, und das ist Auge um Auge und Zahn um Zahn. Jeder Frachter sollte an beiden Seiten mit einem 2cm Maschinengewehr bewaffnet sein.

Germanicus

RE: Piraterie

#27 von peddor, der Rüstersieler ( gelöscht ) , 06.06.2011 22:31

Zitat von Germanicus
Jeder Frachter sollte an beiden Seiten mit einem 2cm Maschinengewehr bewaffnet sein.



Nur ??? Ich plädiere für 40cm-Kanonen auf Backbord und Steuerbord und pro Frachter zumindest zwei Apache-Kampfhubschrauber.

Folterkammer neben der Kombüse setze ich als selbstverständlich voraus !!


Gruß - Peter


"Nichts ist schwieriger im Leben,
und nichts erfordert mehr Charakter,
als im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu stehen
und laut zu sagen: 'NEIN !' "

(Kurt Tucholsky)

peddor, der Rüstersieler

RE: Piraterie

#28 von Germanicus ( gelöscht ) , 08.06.2011 12:47

Natürlich haben die Interessen der armen verfolgten Piraten Vorrang vor denen des seefahrenden Personals, dass ohnehin nur für das finanzstarke Kapital tätig ist.
Ich fasse es nicht!

Germanicus

RE: Piraterie

#29 von peddor, der Rüstersieler ( gelöscht ) , 08.06.2011 13:40

Zitat von Germanicus
Natürlich haben die Interessen der armen verfolgten Piraten Vorrang vor denen des seefahrenden Personals, dass ohnehin nur für das finanzstarke Kapital tätig ist.
Ich fasse es nicht!





Wer hat DAS (!) behauptet ???????????????



Gruß - Peter


"Nichts ist schwieriger im Leben,
und nichts erfordert mehr Charakter,
als im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu stehen
und laut zu sagen: 'NEIN !' "

(Kurt Tucholsky)

peddor, der Rüstersieler

RE: Piraterie

#30 von GG146 , 08.06.2011 16:16

Zitat von Germanicus
Ach, und was die Piraten am Horn von Afrika und im indischen Ozean mit unschuldigen Seeleuten machen ist nicht grausam? Die verstehen tatsächlich nur eine Sprache, und das ist Auge um Auge und Zahn um Zahn. Jeder Frachter sollte an beiden Seiten mit einem 2cm Maschinengewehr bewaffnet sein.



Du meinst sicher eine 2 cm Maschinenkanone...

Das ist schon "oversized", zur Abwehr dieser typischen Piratenboote reicht ein MG Kaliber 50, für den Notfall vielleicht noch eine tragbare Raketenabschussvorrichtung und drei oder vier Soldaten. Wenn so jeder Frachter ausgestattet wäre, würden die Überfälle in der heutigen Form nicht mehr möglich sein. Dann müssten sich die Piraten etwas vollkommen Neues einfallen lassen.

 
GG146
Master
Beiträge: 1.622
Registriert am: 24.05.2011


   

Luxusliner ignoriert Schiffbrüchige
Aprilscherz mit Folgen bei israelischer Marine

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor