RE: Soll Cannabis künftig freigegeben werden?

#16 von Laura , 17.10.2011 19:28

Wenn sich schon der Eine oder Andere diesen Stoff hinein ziehen muss, dann ist es schließlich sein Problem und leider auch das der Gesellschaft. Vergiftete Drogen richten aber weitaus größere Schäden an.


Heute ist der 1. Tag von dem Rest meines Lebens.

 
Laura
Master
Beiträge: 1.715
Registriert am: 14.03.2011


RE: Soll Cannabis künftig freigegeben werden?

#17 von Proconsul48 , 20.10.2011 21:26

Ungiftige Drogen kenne ich keine...alles nur eine Frage der Dosierung...Coffein, Teein Nikotin, Alkohol...

 
Proconsul48
Master
Beiträge: 2.171
Registriert am: 12.12.2010


RE: Soll Cannabis künftig freigegeben werden?

#18 von Laura , 20.10.2011 21:55

Klar sind alle Drogen giftig. Gemeint ist, das verbotene und damit teure Drogen mit Strichnin und anderen Chemikalien verlängert werden. Diese neue russische Designerdroge Krokodil ist solch ein Mix, der innerhalb kurzer Zeit zum körperlichen Verfall führt.


Heute ist der 1. Tag von dem Rest meines Lebens.

 
Laura
Master
Beiträge: 1.715
Registriert am: 14.03.2011


RE: Soll Cannabis künftig freigegeben werden?

#19 von Proconsul48 , 21.10.2011 10:34

Verstehe...aber ich bin "nur" Biertrinker...das ist bei uns ein GRUNDnahrungsmittel...lol...

 
Proconsul48
Master
Beiträge: 2.171
Registriert am: 12.12.2010


RE: Soll Cannabis künftig freigegeben werden?

#20 von Laura , 21.10.2011 18:09

Wenn es man nur alle täten. Gegen ein oder zwei Bier (Weizen oder Berliner Weiße) habe ich auch nichts. Die trinke ich aber am liebsten im Sommer, wenn es so richtig heiß wird.


Heute ist der 1. Tag von dem Rest meines Lebens.

 
Laura
Master
Beiträge: 1.715
Registriert am: 14.03.2011


RE: Soll Cannabis künftig freigegeben werden?

#21 von GG146 , 26.01.2015 15:24

Ein aktueller Beitrag der CSU zur Entwirrung der Alkohol / Cannabis - Diskussion: Cannabis ist deshalb verboten, weil es illegal ist.

 
GG146
Master
Beiträge: 1.622
Registriert am: 24.05.2011


RE: Soll Cannabis künftig freigegeben werden?

#22 von lei , 26.01.2015 21:58

wenn leute vehement die freigabe von cannabis fordern,
liegt der verdacht nahe, daß sie ohne nicht mehr auskommen,
also schon süchtig sind.
wenn zigaretten und alkohol frei käuflich sind, braucht man
da unbedingt noch ein ....zeug?
was kommt dann als nächstes, die freigabe von "schnee"?

 
lei
Master
Beiträge: 1.244
Registriert am: 05.07.2010


RE: Soll Cannabis künftig freigegeben werden?

#23 von GG146 , 27.01.2015 13:40

Zitat von lei im Beitrag #22
wenn leute vehement die freigabe von cannabis fordern,



liegt die Annahme nahe, dass sie keinen Staat wollen, der sich ohne gewichtige Gründe in die Privatangelegenheiten der Bürger einmischt. Ich muss dazu kein Kiffer sein. Mir reicht es für die Ablehnung von Staatseinmischungen dieser Art, dass die Polizei deshalb zu wenig Zeit hat, sich um den notwendigen Schutz der Bürger vor echten Kriminellen zu kümmern.

 
GG146
Master
Beiträge: 1.622
Registriert am: 24.05.2011


RE: Soll Cannabis künftig freigegeben werden?

#24 von lei , 27.01.2015 19:18

@gg146,

wenn ich zwei krankheiten habe, brauch ich nicht noch eine dritte!!!

ihre perfide aussage, der staat soll soch um anderes kümmer und
den drogenhandel freigeben - denn anders kann ich ihre meinung
nicht verstehen - da doch grade bei durchsuchungen und kontrollen
auch "harte drogen" gefunden werden.

ihre aussage, daß die polizei keine zeit hat liegt wohl eher daran,
daß der staat am personal spart.

 
lei
Master
Beiträge: 1.244
Registriert am: 05.07.2010


RE: Soll Cannabis künftig freigegeben werden?

#25 von GG146 , 28.01.2015 13:24

Seit wann werden Kranke strafrechtlich verfolgt?

Als "perfide" kann ich andere Meinungen auch bezeichnen, das ist keine Argumentation. Der Gesichtspunkt der Entlastung der Polizei von überflüssigen Aufgaben spielt auch für viele erfahrene Polizeibeamte eine gewichtige Rolle:

http://www.rp-online.de/nrw/polizeipraes...n-aid-1.3985931

 
GG146
Master
Beiträge: 1.622
Registriert am: 24.05.2011


RE: Soll Cannabis künftig freigegeben werden?

#26 von Gulliver , 28.01.2015 14:23

Wenn sich jemand selber umbringen will, dann soll er, aber nicht auf Kosten der Gesellschaft.
Falls er straffällig wird in den Bau mit ihm auf harten Entzug.

 
Gulliver
Master
Beiträge: 1.045
Registriert am: 04.08.2013


RE: Soll Cannabis künftig freigegeben werden?

#27 von Schland , 29.01.2015 07:09

Zitat von Gast im Beitrag #2
Man kann auch Diebstahl legalisieren und schon haben wir weitaus weniger Kriminalität im Land.

Nein, wir hätten dann mehr Kriminalität. Der Bürger müsste sich dann selbst gegen Diebe wehren, was die Anzahl der Gewaltdelikte in die Höhe treiben würde.

Schland  
Schland
Klabautermaenneken
Beiträge: 26
Registriert am: 29.08.2014


RE: Soll Cannabis künftig freigegeben werden?

#28 von Schiffskatze , 29.01.2015 12:21

Ich habe da noch keine abschließende Meinung dazu. Weil ich nicht weiss, inwiefern Gras rauchen eine positive bewusstseinsverändernde Wirkung erzielt oder ob es Langzeitschädigungen gibt. Wenn ja, welche?


********************************************
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906

 
Schiffskatze
Kommodore
Beiträge: 4.644
Registriert am: 24.05.2010


RE: Soll Cannabis künftig freigegeben werden?

#29 von GG146 , 29.01.2015 17:05

Zitat von Schiffskatze im Beitrag #28
Ich habe da noch keine abschließende Meinung dazu. Weil ich nicht weiss, inwiefern Gras rauchen eine positive bewusstseinsverändernde Wirkung erzielt oder ob es Langzeitschädigungen gibt. Wenn ja, welche?





Selbst im medizinisch schlimmsten Fall ist so eine Selbstschädigung kein Fall für`s Strafrecht. Wer Drogenkranke unbedingt gegen ihren Willen zum Entzug zwingen will, soll für eine Änderung des Psychisch-Kranken-Gesetzes eintreten, damit man jeden in die Klappse stecken kann, der seine eigene Gesundheit in lebensbedrohlicher Weise schwer schädigt.

Das hielte ich zwar auch für verfassungsrechtlich höchst bedenklich, aber es wäre immer noch ein kleineres Übel im Vergleich zu der völlig sinnlosen Verschwendung von Justiz- und Polizeikapazitäten, durch die der Schutz friedlicher Bürger vor Gewaltkriminellen beeinträchtigt wird. Das ist für mich das absolute "no-go" Nummer 1, nichts ist schändlicher für einen Staat mit Gewaltmonopol als Nachlässigkeit bei der Verteidigung der Menschenrechte seiner Bürger gegen gewaltkriminellen Abschaum.

 
GG146
Master
Beiträge: 1.622
Registriert am: 24.05.2011


   

Alkoholsucht und andere Suchterkrankungen und ihre Folgen
Drastisches Lohngefälle in der Alten- und Krankenpflege

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor