sind Samenspender zum Unterhalt verpflichtet?

#1 von Klaus Pfahl , 07.03.2011 17:38

Wenn lesbische Paare sich Kinder wünschen, müssen sie auf Samenspender zurückgreifen. So auch geschehen bei Klaus S. Er spendete einem lesbischen Paar unentgeltlich seinen Samen, 2007 kam ein Sohn auf die Welt. Nun wird der Vater von den "Müttern" des Kindes auf Unterhalt verklagt.

http://eltern.t-online.de/lesbenpaar-ver..._44820308/index


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.171
Registriert am: 07.03.2010


RE: sind Samenspender zum Unterhalt verpflichtet?

#2 von Lefty ( gelöscht ) , 07.03.2011 17:45

Das Kind hat grundsätzlichen Anspruch auf Unterhalt gegenüber dem biologischen Vater. Um das zu umgehen, wird verschiedentlich vorgeschlagen, dass die Mutter sowie der Samenspender in einem Vertrag darauf verzichten. Dies ist unzulässig. Das Kind wäre an den Vertrag nicht gebunden. Trotz dieser Zahlungsverpflichtungen des Samenspenders hat die Mutter des Kindes das alleinige Sorgerecht. Das Kind ist gegenüber dem Samenspender erbberechtigt.
Für Samenspender gibt es noch einen anderen Weg. Sie bleiben anonym und nicht unterhaltspflichtig, wenn sie mit einer Samenbank einen Vertrag auf Anonymität machen.


Lefty

RE: sind Samenspender zum Unterhalt verpflichtet?

#3 von Scheinheilige ( gelöscht ) , 07.03.2011 18:23

Wir leben in einem säkularen Staat, daher stellt sich die Frage, ob eine christliche Ethik heute für alle Bürger allgemeinverbindliche Vorgaben machen kann. Nach meinem Verständnis ist künstliche Befruchtung ein Eingriff in die Schöpfung. Paare, die keine Kinder zeugen können, sollten sich um ein Adoptivkind kümmern.


Scheinheilige

   

besoffen durch Wodka-Tampons
Wie werde ich schlank

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor