Pontius Pilatus

#1 von Scheinheilige ( gelöscht ) , 29.01.2011 18:43

Pontius Pilatus war in den Jahren von 26 bis 36 n. Chr. Präfekt (Statthalter) des römischen Kaisers Tiberius in der Provinz Judäa. Bekannt ist er vor allem durch die Passionsgeschichte im Neuen Testament der Bibel geworden, der, wie auch dem Bericht des römischen Historikers Tacitus zufolge er Jesus zum Tod am Kreuz verurteilte.
Was vielen nicht bekannt ist. Pontius Pilatus wurde als Sohn eines römischen Offiziers in Schottland geboren.
http://www.sacredconnections.co.uk/holyl...ntiuspilate.htm


Scheinheilige

RE: Pontius Pilatus

#2 von Glen ( gelöscht ) , 25.03.2011 04:30

Er wurde in Schottland geboren?

Das interessiert mich jetzt!

Der Sache muss ich mal nachgehen.

Glen

RE: Pontius Pilatus

#3 von Scheinheilige ( gelöscht ) , 25.03.2011 12:31

Pontius Pilatus war ein Sohn römischer Besatzer, die an der Grenze zu Schottland den Grenzwall bauten.


Scheinheilige

RE: Pontius Pilatus

#4 von Glen ( gelöscht ) , 25.03.2011 16:55

Wiki kann das allerdings nicht bestätigen ...

Zitat
Pilatus’ Geburtsjahr und Geburtsort sind unbekannt. Da der Gentilname Pontius bei den Samniten vorkommt, wurde von einigen Wissenschaftlern eine Herkunft der Familie aus Samnium angenommen



http://de.wikipedia.org/wiki/Pontius_Pilatus

Hier mehr darüber:

Zitat

MY PROFILE From The Sunday Times January 3, 2010

Pontius Pilate’s Scottish roots ‘a joke’Mark Macaskill The legend that Pontius Pilate was born in Scotland has been exposed as an “elaborate joke” concocted by an aristocrat and his high-society friends, writes Mark Macaskill.

Research by Neil Hooper, a Scottish historian, shows that the first mention of the Roman governor’s supposed link with the village of Fortingall in Perthshire was in the late 19th century, around the time that Sir Donald Currie, a shipping magnate, bought the Glenlyon estate in 1885.

Hooper believes the former MP for Perthshire and patron to writers such as Rudyard Kipling and Alfred, Lord Tennyson, invented the story as a prank with the help of his literary friends.

According to legend, Pilate was born beneath the branches of the Fortingall yew. Some claim he was the illegitimate son of a Roman legionnaire and a Celtic chieftain’s daughter.

According to Hooper, the earliest reference to Pilate’s Scottish roots was an article in the Pall Mall Gazette in 1899, which claimed his father was sent to Scotland as an ambassador. A few years later, Currie wrote to The Times, suggesting a stone on his estate inscribed with the initials “PP” was further evidence of a connection.

“Sir Donald was a patron of writers such as Tennyson and Kipling and it is strange how many supposedly ancient local traditions can be traced back only to his time,” said Hooper.



http://www.timesonline.co.uk/tol/news/uk...icle6973871.ece

Glen

RE: Pontius Pilatus

#5 von Klaus Pfahl , 25.03.2011 17:46

Danke für die Mühe, dann ist die Sache ja auch geklärt.


Die Erinnerungen verschönern das Leben,
aber das Vergessen allein macht es erträglich.

Honoré de Balzac

 
Klaus Pfahl
Admin
Beiträge: 7.171
Registriert am: 07.03.2010


RE: Pontius Pilatus

#6 von Scheinheilige ( gelöscht ) , 25.03.2011 18:23

Hallo Glen, da kann man einmal sehen, was alles so im Internet verbreitet wird. Schade, ich dachte, ich hätte etwas Sensationelles gefunden.


Scheinheilige
zuletzt bearbeitet 25.03.2011 18:23 | Top

RE: Pontius Pilatus

#7 von Glen ( gelöscht ) , 26.03.2011 00:14

Nun, eine schöne urban legend ist es allemal!

Glen

   

Ende der Demokratie?
Gebet

Javascript Uhr
Aktueller Kalender
Xobor Forum Software von Xobor